Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Reisedurchfall

(Montezumas Rache)

Von

Jonathan Gotfried

, MD, Lewis Katz School of Medicine at Temple University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2021| Inhalt zuletzt geändert Nov 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen

Als Reisedurchfall bezeichnet man eine Infektion, die sich durch Durchfall, Übelkeit und Erbrechen auszeichnet, wenn sie auf Reisen in Länder mit unzureichender Trinkwasseraufbereitung vorkommt.

  • Reisedurchfall kann durch Bakterien, Parasiten oder Viren verursacht werden.

  • Organismen, die die Erkrankung verursachen, zieht man sich normalerweise durch Nahrung oder Wasser zu, insbesondere in Entwicklungsländern, wo die Wasserzufuhr eventuell nicht ausreichend vorbehandelt wird.

  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfe und Durchfall können in jedem Schweregrad vorkommen.

  • Die Diagnose stützt sich in der Regel auf die Untersuchung des Arztes. Manchmal wird der Stuhl auf Erreger getestet.

  • Vorbeugende Maßnahmen umfassen das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken nur aus Flaschen, Vermeidung von nicht gekochtem Gemüse oder Früchten, Vermeidung von Eiswürfeln und Verwendung von Wasser aus Flaschen zum Zähneputzen.

  • Die Behandlung umfasst das Trinken von vielen sicheren Flüssigkeiten und manchmal die Einnahme von Medikamenten gegen Durchfall oder Antibiotika.

Reisedurchfall tritt auf, wenn Menschen Bakterien, Viren oder weniger häufig Parasiten aufnehmen, denen sie noch nicht ausgesetzt waren und gegen die sie infolgedessen nicht immun sind. Die Organismen werden normalerweise durch Nahrung oder Wasser aufgenommen (auch Wasser zum Waschen von Nahrungsmitteln). Reisedurchfall tritt meist in Ländern mit mangelnder Trinkwasseraufbereitung auf. Das Bakterium Escherichia coli (E. coli) ist der Erreger, der am wahrscheinlichsten Reisedurchfall verursacht, vor allem die Typen von E. coli, die bestimmte Giftstoffe erzeugen E.-coli-Gastroenteritis Bei der E.-coli-Gastroenteritis handelt es sich um eine Art von Gastroenteritis, bei der bestimmte Stämme des Bakteriums Escherichia coli den Dickdarm infizieren und zu blutigem... Erfahren Sie mehr <i >E.-coli</i>-Gastroenteritis , und einige Viren wie das Norovirus Norovirus-Gastroenteritis Gastroenteritis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Magens und des Dünn- und Dickdarms. Sie kann durch das Norovirus verursacht werden. Das Norovirus ist sehr ansteckend und breitet sich... Erfahren Sie mehr Norovirus-Gastroenteritis , das auf einigen Kreuzfahrtschiffen ein besonderes Problem ist.

Urlauber, die lokales Wasser vermeiden, können sich trotzdem durch Zähneputzen mit einer nicht ausreichend gespülten Zahnbürste, durch Trinken von Getränken aus Flaschen mit Eiswürfeln aus lokalem Wasser oder Verzehr von Nahrung, die nicht richtig behandelt oder mit lokalem Wasser gewaschen wurde, infizieren. Menschen, die Medikamente zur Verringerung der Magensäure einnehmen (z. B. Antazida, H2-Blocker und Protonenpumpenhemmer), haben ein erhöhtes Risiko, eine schwerere Erkrankung zu entwickeln.

Symptome von Reisedurchfall

Folgende Symptome von Reisedurchfall können in beliebiger Kombination und in jedem Schweregrad auftreten:

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Darmgrummeln

  • Bauchkrämpfe

  • Durchfall

  • Fieber

Diese Symptome beginnen 12 bis 72 Stunden nach der Aufnahme von verunreinigter Nahrung oder Wasser. Erbrechen, Kopf- und Muskelschmerzen sind besonders häufig bei Infektionen mit dem Norovirus. In seltenen Fällen ist der Durchfall blutig. Es sind meistens leichte Erkrankungen, die ohne Behandlung innerhalb von 3 bis 5 Tagen wieder vergehen.

Diagnose von Reisedurchfall

  • Untersuchung durch den Arzt

  • Selten Stuhltests

Diagnostische Tests werden nur selten benötigt, aber manchmal werden Stuhlproben auf Bakterien, Viren oder Parasiten getestet.

Vorbeugung von Reisedurchfall

  • Sicherer Konsum von Lebensmitteln und Wasser

Urlauber sollten nur in Restaurants essen, die für ihre Sicherheit bekannt sind und sollten keine Nahrungsmittel und Getränke von Straßenverkäufern zu sich nehmen. Gekochtes Essen, das beim Servieren noch heiß ist, ist generell sicher. Salate mit ungekochtem Gemüse oder Früchte und auf dem Tisch stehende Soßen in offenen Behältern sollten vermieden werden. Urlauber sollten alle Früchte schälen. Urlauber sollten nur kohlensäurehaltige Getränke aus Flaschen oder mit gekochtem Wasser hergestellte Getränke zu sich nehmen. Eiswürfel sollten mit gekochtem Wasser hergestellt werden. Buffets und Fastfood-Restaurants stellen ein Infektionsrisiko dar.

Präventive Antibiotika werden nur für Personen empfohlen, die besonders anfällig für die Folgen von Reisedurchfall sind, wie etwa solche mit geschwächtem Immunsystem, solche mit einer entzündlichen Darmerkrankung, solche mit HIV, Empfänger eines Organtransplantats und solche mit einer schweren Herz- oder Nierenerkrankung. Das am häufigsten empfohlene Antibiotikum ist Rifaximin.

Behandlung von Reisedurchfall

  • Flüssigkeiten

  • Medikamente, die Durchfall stoppen (Antidiarrhoika)

  • Manchmal Antibiotika oder antiparasitische Medikamente

Wenn Symptome auftreten, umfasst die Behandlung das Trinken von viel Flüssigkeit und die Einnahme von Medikamenten, die Durchfall stoppen, wie z. B. Loperamid. Bei Kindern unter 2 Jahren werden diese Mittel nicht verabreicht, und ihre Anwendung wird bei Kindern im Alter von 2 bis 18 Jahren eingeschränkt. Durchfallmittel werden auch nicht an Personen verabreicht, die vor Kurzem Antibiotika eingenommen, blutigen Durchfall, kleine, nicht sichtbare Mengen Blut im Stuhl oder Durchfall und Fieber haben. Bei leichtem Reisedurchfall sind keine Antibiotika erforderlich.

Wenn der Durchfall schwerwiegender ist (3- oder mehrmaliger lockerer Stuhlgang über 8 Stunden), werden normalerweise Antibiotika empfohlen (Ciprofloxazin, Levofloxacin, Azithromycin oder Rifaximin für Erwachsene, Azithromycin für Kinder). Antibiotika werden nicht verabreicht, wenn ein Virus die Erkrankungsursache ist. Antiparasitische Medikamente werden verabreicht, wenn ein Parasit im Stuhl festgestellt wird.

Reisende, die Fieber bekommen oder Blut im Stuhl haben, sollten einen Arzt aufsuchen.

Weitere Informationen

Die folgenden Quellen in englischer Sprache können nützlich sein. Bitte beachten Sie, dass das MANUAL nicht für den Inhalt dieser Quelle verantwortlich ist.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
NACH OBEN