Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Afterjucken

(Pruritus Ani)

Von

Parswa Ansari

, MD, Hofstra Northwell-Lenox Hill Hospital, New York

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jan 2020| Inhalt zuletzt geändert Jan 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Juckreiz am After (die Öffnung am Ende des Verdauungstrakts, durch die der Stuhl den Körper verlässt) und der Haut um den After herum (die perianale Haut) wird als Afterjucken oder Pruritus ani bezeichnet.

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Afterjucken sind

  • Unbekannt (die Mehrheit)

  • Hygienebedingt

Am häufigsten finden die Ärzte keine spezielle Erkrankung als Ursache für Afterjucken, und das Jucken vergeht nach einer gewissen Zeit auch ohne Behandlung. Viele andere Fälle von Afterjucken sind durch Hygieneprobleme bedingt. Nur sehr wenige Fälle werden durch eine spezielle Erkrankung (siehe Tabelle: Ursachen und Merkmale von Afterjucken), wie Madenwürmer oder eine Pilzinfektion, verursacht. Von den spezifischen Ursachen werden nur seltene Erkrankungen wie die entzündliche Darmerkrankung und das Analkarzinom (seltene Ursachen) als ernst angesehen.

Extreme bei der Hygiene können zu Afterjucken führen. Beispielsweise kann mangelnde Sauberkeit reizenden Stuhl und Schweißreste auf der Afterhaut zurücklassen. Häufiger kann zu energisches Reinigen, häufig mit Reinigungstüchern und starken Seifen, die Haut austrocknen oder reizen oder gelegentlich eine allergische Reaktion auslösen. Hämorrhoiden können eine sorgfältige Reinigung nach einem Stuhlgang erschweren. Manche Hämorrhoiden bilden Schleim oder lassen Stuhl austreten, beides kann zu Juckreiz führen.

Kleine Kinder und ältere Menschen können ihren Urin (Harninkontinenz genannt) oder Stuhl (Stuhlinkontinenz) nicht richtig halten. Diese Störungen können zu Reizungen führen, die Hautinfektionen und Afterjucken auslösen.

Wenn der After zu jucken beginnt, kann ein Zyklus aus Jucken-Kratzen-Jucken beginnen, bei dem Kratzen zu mehr Juckreiz führt. Häufig kratzen und reiben Personen den juckenden Bereich so stark, dass sie die Haut aufkratzen. Manchmal entzünden sich die Kratzer, wodurch der Juckreiz verstärkt wird. Manchmal werden Personen auch allergisch auf die Salben oder anderen Behandlungen, die sie wegen des Juckreizes anwenden.

Beurteilung

Nicht jede Episode von Afterjucken erfordert die sofortige Beurteilung durch einen Arzt. Die folgenden Angaben können bei der Entscheidung behilflich sein, ob eine ärztliche Beurteilung nötig ist, und liefern Gewissheit darüber und was im Rahmen dieser Untersuchung zu erwarten ist.

Warnsignale

Bei Menschen mit Afterjucken sind bestimmte Symptome und Charakteristika besorgniserregend. Hierzu gehören

  • Eiter, der aus dem After oder daneben herauskommt (ableitende Fistel)

  • Blutiger Durchfall

  • Gewölbte oder herausstehende Hämorrhoiden

  • Verschmutzung der Perianalhaut mit Stuhlmaterial

  • Stumpfe oder verdickte Perianalhaut

Wann ein Arzt zu konsultieren ist:

Personen mit Afterjucken und blutigem Durchfall oder austretendem Eiter sollten sich innerhalb von einem oder zwei Tagen einem Arzt vorstellen. Andere Personen sollten einen Arzt aufsuchen, wenn der Juckreiz mehr als ein paar Tage angehalten hat, der Besuch ist jedoch nicht dringend.

Was der Arzt unternimmt:

Ärzte stellen zunächst immer Fragen zu den Symptomen und zur Krankengeschichte des Patienten. Anschließend führt er eine körperliche Untersuchung durch. Die Befunde in der Krankengeschichte und bei der körperlichen Untersuchung deuten häufig auf eine Ursache für den Juckreiz und die eventuell erforderlichen Untersuchungen hin (siehe Tabelle: Ursachen und Merkmale von Afterjucken).

Die Krankengeschichte konzentriert sich darauf, wann der Juckreiz begonnen hat und wie lange er bestand. Ärzte stellen Fragen zu:

  • Aufnahme von reizenden Nahrungsmitteln, insbesondere sauren oder scharfen Speisen

  • Stuhlgewohnheiten, einschließlich Anwendung von Tüchern, Salben (auch die zur Behandlung von Juckreiz) Sprays und Seifen, die auf den After aufgetragen werden

  • Hygienegewohnheiten, insbesondere Häufigkeit von Duschen und Bädern

  • Bekannte Infektionen oder Erkrankungen (wie Diabetes, Hämorrhoiden oder Psoriasis)

  • Kürzlicher Einsatz von Antibiotika

Die körperliche Untersuchung konzentriert sich auf das Erscheinungsbild von After und Perianalhaut. Ärzte untersuchen diesen Bereich auf

  • Dumpfheit und Dicke

  • Anzeichen einer Entzündung aufgrund von Kratzern

  • Hämorrhoiden, Läsionen, Fisteln und Kratzer (durch Kratzen und Reiben)

Tabelle
icon

Ursachen und Merkmale von Afterjucken

Ursache

Häufige Merkmale*

Untersuchungen

Erkrankungen von After oder Mastdarm

Auslaufen von Eiter

Schmerzen im Mastdarm (manchmal) und/oder Bauch (oft)

Manchmal Durchfall

Untersuchung des unteren Dickdarmabschnitts, des Mastdarms und des Afters mit einem Endoskop (Sigmoidoskopie) oder des gesamten Dickdarms (Koloskopie)

Hämorrhoiden (innere oder äußere)

Bei inneren Hämorrhoiden Blutung (eine geringe Blutmenge auf Toilettenpapier oder in der Toilettenschüssel)

Bei äußeren Hämorrhoiden ein schmerzhafter, geschwollener Klumpen am After

Ärztliche Untersuchung

Normalerweise Untersuchung des Mastdarms mit einem Endoskop (Rektoskopie) oder Sigmoidoskopie

Infektionen

Bakterielle Infektion (durch Kratzen)

Entzündeter, roter Bereich, manchmal sichtbare Kratzer

Ärztliche Untersuchung

Ein Hautausschlag um den After

Ärztliche Untersuchung

Manchmal Untersuchung einer Probe von Hautabschabungen unter einem Mikroskop (um den Pilz zu identifizieren)

Normalerweise bei Kindern

Manchmal bei mehreren Familienmitgliedern vorhanden

Mikroskopische Untersuchung von transparentem Klebeband, das zur Prüfung auf Madenwurm-Eier auf den Afterbereich aufgebracht wurde.

Starker Juckreiz, normalerweise nachts schlimmer

Möglicherweise Juckreiz an anderen Körperbereichen

Möglicherweise rosa, dünne, leicht erhabene Linien oder Erhabenheiten (Höhlen) in den betroffenen Bereichen

Ärztliche Untersuchung

Untersuchung von Hautabschabungen

Krebs der Haut um den After herum (perianale Haut)

Schuppiger oder verkrusteter Bereich

Untersuchung von Gewebeproben (Biopsie)

Hauterkrankungen

Ein juckender, roter, nässender und krustiger Hautausschlag

Ärztliche Untersuchung

Manchmal juckende oder schmerzhafte Flecken auf der Haut

Ärztliche Untersuchung

Arzneimittel

Antibiotika

Derzeitige oder kürzliche Anwendung eines Antibiotikums

Eliminierung des Medikaments, um festzustellen, ob die Symptome gelindert werden

Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel

Bier, Koffein, Schokolade, scharfe Pfeffer, Milchprodukte, Nüsse, Tomatenprodukte, Zitrusfrüchte, Gewürze oder Vitamin C-Tabletten

Symptome, die auftreten, nachdem eine Substanz aufgenommen wurde

Eliminieren der Substanz aus der Ernährung, um festzustellen, ob die Symptome gelindert werden

Hygienebedingte Probleme

Die Person beschreibt exzessives Schwitzen, besonders in Kombination mit dem Tragen von enger und/oder synthetischer Kleidung

Maßnahmen zur Begrenzung von Schwitzen (wie z. B. das Tragen von lockerer Baumwollunterwäsche und häufiges Wechseln der Unterwäsche), um festzustellen, ob die Symptome gelindert werden.

Sehr pedantische oder aggressive Reinigung des Afterbereichs

Schlechte Sauberkeit

Die Person beschreibt unangemessene Reinigungspraktiken

Veränderung der Reinigungspraktiken, um festzustellen, ob die Symptome gelindert werden

Hautreizende Mittel

Anästhetische Präparate, Salben, Seifen und Sanitärtücher

Die Person beschreibt die Verwendung einer möglicherweise reizenden Substanz

Vermeidung der Substanz, um festzustellen, ob die Symptome gelindert werden

* Die Merkmale umfassen die Symptome und die Befunde der ärztlichen Untersuchung. Die genannten Merkmale sind typisch, treten aber nicht immer auf.

Tests

Wenn Ärzte keine Auffälligkeiten am After oder in seiner Umgebung finden, führen sie normalerweise keine Tests durch, sondern behandeln einfach die Symptome der Person. Wenn sich sichtbare Hautveränderungen zeigen, können Ärzte eine Abschabung der Perianalhaut untersuchen, um eine Pilzinfektion auszuschließen. Manchmal verabreichen sie der Person ein Lokalanästhetikum und entfernen ein kleines Gewebestück, um es unter einem Mikroskop zu untersuchen (Hautbiopsie).

Wenn jedoch Madenwürmer vermutet werden, die meist bei Kindern im Schulalter auftreten, können mit einem transparenten Klebeband Eier aus der Analregion gesammelt werden, um die Diagnose zu bestätigen (siehe Diagnose einer Infektion mit Madenwürmern).

Ärzte können den After auch mit einem kurzen, starren Schlauch (eine Rektoskopie) untersuchen, um nach inneren Hämorrhoiden zu suchen.

Behandlung

  • Behandlung der Krankheitsursache

  • Hygiene und Symptomlinderung

Der beste Weg, Afterjucken zu behandeln, ist die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung. Beispielsweise können Medikamente gegen Parasiteninfektionen (wie durch Madenwürmer) verwendet werden, und bei Pilz- oder Hefeinfektionen (wie durch Candida) können Cremes aufgetragen werden.

Reizende Nahrungsmittel können aus der Ernährung entfernt oder für eine Weile vermieden werden, um zu sehen, ob der Juckreiz nachlässt. Falls möglich, können Antibiotika abgesetzt oder gewechselt werden.

Hygiene und Symptomlinderung

Eine gute Hygiene ist wichtig. Nach dem Stuhlgang sollte der Analbereich mit Watte oder einfachen weichen Tüchern, die mit warmem Wasser befeuchtet wurden, oder einem kommerziellen Reinigungsmittel speziell für Hämorrhoiden gesäubert werden. Die Personen sollten die Anwendung von Seife und feuchten Tüchern vermeiden.

Das regelmäßige Bestäuben mit wirkstofffreier Maisstärke oder Talkpuder hilft dabei, übermäßige Feuchtigkeit zu bekämpfen.

Kortikosteroidsalben (wie 1 % Hydrokortison) unterstützen häufig die Symptomlinderung.

Lockere Kleidung und leichtes Bettzeug sind ratsam.

Wichtigste Punkte

  • Madenwürmer bei Kindern und hygienebedingte Probleme bei Erwachsenen sind häufige Ursachen.

  • Nahrungsmittel und Reinigungsmittel oder Seifen können zu Afterjucken führen.

  • Entsprechende Hygienemaßnahmen (sorgfältige und vorsichtige Reinigung, Vermeiden scharfer Seifen und Chemikalien und das Trockenhalten der Haut) können die Symptome lindern.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

NACH OBEN