Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Gammahydroxybutyrat (GHB)

("G")

Von

Gerald F. O’Malley

, DO, Grand Strand Regional Medical Center;


Rika O’Malley

, MD, Albert Einstein Medical Center

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jun 2020| Inhalt zuletzt geändert Jun 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Gammahydroxybutyrat (GHB oder „G“) wird meist in flüssiger Form geschluckt. Die Wirkung ist ähnlich wie bei Ketamin oder Alkohol.

Symptome

Der Konsum von GHB ruft ein Gefühl der Ruhe und Entspannung hervor. Unter Umständen kann dabei aber auch ein Gefühl von Erschöpfung und Hemmungslosigkeit entstehen.

In höheren Dosen kann GHB folgende Wirkungen haben

  • Schwindel

  • Gestörte Koordination

  • Übelkeit

  • Erbrechen

GHB kann in hohen Dosen die Atmung verlangsamen und Krampfanfälle und Koma verursachen, die manchmal tödlich enden. Extrem gefährlich ist es, GHB mit anderen Beruhigungsmitteln, besonders Alkohol, einzunehmen. Aus dieser Kombination mit Alkohol resultieren die meisten Todesfälle.

Wird GHB nach zuvor häufigem Konsum für einige Tage abgesetzt, kommt es zu Entzugssymptomen. Ein Entzug kann lebensbedrohlich sein.

Diagnose

  • Untersuchung durch den Arzt

Die Diagnose stützt sich normalerweise auf Symptome bei Patienten, bei denen der Konsum der GHB bekannt ist. Zum Nachweis einer GHB-Einnahme stehen keine Tests zur Verfügung.

Behandlung

  • Behandlung der Symptome

Die Behandlung von Komplikationen durch GHB richtet sich nach den Symptomen. Wenn die Atmung beeinträchtigt ist, muss der Patient eventuell künstlich beatmet werden. Die meisten Betroffenen erholen sich schnell.

Weitere Informationen

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN