Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Komplikationen bei Diabetes

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Diabetes ist eine Krankheit, bei der die Konzentration Ihres Blutzuckers (Glukose) zu hoch ist.

Sie erkranken an Diabetes mellitus, wenn die normale Kontrollfunktion für Blutzucker in Ihrem Körper nicht mehr funktioniert.

Zu welchen Komplikationen kommt es bei Diabetes mellitus?

Zu den Komplikationen zählen Gesundheitsprobleme, die aufgrund der Krankheit entstehen. Diabetes schädigt die Blutgefäße, die Ihre Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Daher können Menschen mit Diabetes viele schwere Langzeitkomplikationen haben.

  • Zu diesen Komplikationen zählen Schlaganfall, Erblindung, Herzinfarkt, Niereninsuffizienz, offene Stellen auf der Haut und Taubheit in Ihren Füßen

  • Die Komplikationen können innerhalb von Monaten oder Jahren einsetzen – und sich mit der Zeit verschlimmern

  • Sie können Ihr Risiko für Komplikationen bei Diabetes verringern, indem Sie Ihren Blutzucker sorgfältig kontrollieren

Wie entstehen Komplikationen bei Diabetes?

Menschen mit Diabetes entwickeln Komplikationen, weil in bestimmte Teile ihres Körpers nicht ausreichend Blut fließt. Diabetes führt dazu, dass die Blutgefäße mit der Zeit immer enger werden. Blut kann nur schwer durch diese verengten Blutgefäße fließen oder in bestimmte Bereiche gelangen.

Blutgefäße können sich verengen, weil:

  • Sich zuckerhaltige Substanzen an den Innenwänden der kleinen Blutgefäße ablagern und diese dick und undicht machen

  • Sich Fettklumpen um größere Blutgefäße anlagern, die den Blutfluss hemmen (Atherosklerose)

Welche Formen von Komplikationen entstehen bei Diabetes?

Verengte Blutgefäße und eine schlechte Durchblutung können überall in Ihrem Körper zu Problemen führen. Die Komplikationen hängen daher davon ab, welches Organ betroffen ist. Sie können eine oder mehrere der folgenden haben:

  • Herz: Brustschmerzen: Herzinfarkt

  • Gehirn: Schlaganfall

  • Beine: Krämpfe beim Gehen

  • Augen: Verschlechterte Sicht und manchmal Blindheit

  • Nerven: Kribbeln, Brennen und Schmerz oder Taubheit in Ihren Beinen und Füßen

  • Haut: Offene Stellen auf der Haut (Geschwüre), Infektionen oder langsam verheilende Wunden, besonders an Ihren Füßen

Schlechte Durchblutung der Füße kann dazu führen, dass Ihre Füße oder Teile Ihrer Beine amputiert werden müssen.

Wie beugen Ärzte die durch Diabetes entstehenden Komplikationen vor?

Ärztliche Maßnahmen:

  • Sie helfen Ihnen dabei, Ihren Blutzucker unter Kontrolle zu halten

  • Sie untersuchen Sie regelmäßig auf erste Anzeichen für Komplikationen

  • Sie ordnen Ihnen Dinge an, die zur Vorbeugung der Komplikationen dienen

Wie halte ich meinen Blutzucker unter Kontrolle?

Sie sollten:

Wie untersuchen Ärzte auf Komplikationen bei Diabetes?

Sie werden einmal im Jahr folgende Untersuchungen auf Komplikationen durchführen, einschließlich:

  • Fußuntersuchung, um Gefühlsverlust und Anzeichen für eine schlechte Durchblutung, wie schlecht verheilende Wunden, zu kontrollieren

  • Augenuntersuchung durch einen Arzt für Augenheilkunde

  • Blut- und Urintests für die Nierenfunktion

  • Bluttests für den Cholesterinspiegel

  • Manchmal ein Elektrokardiogramm (EKG)

Wie kann ich Komplikationen bei Diabetes vorbeugen?

Sie können Komplikationen vorbeugen oder diese hinauszögern, indem:

  • Sie sich aufgrund von Bluthochdruck oder hohen Cholesterinwerten behandeln lassen

  • Regelmäßig zur Zahnreinigung und Zahnvorsorge gehen

  • Ihre Füße pflegen – gut sitzende Schuhe tragen, eine Feuchtigkeitslotion auftragen und täglich auf Verletzungen untersuchen

Hypoglykämie (Unterzuckerung)

Wenn Sie Ihren Blutzucker regelmäßig kontrollieren, senken Sie Ihr Risiko für Komplikationen durch Diabetes. Aber Ihr Blutzuckerspiegel kann auch zu stark absinken. Ein niedriger Blutzuckerspiegel wird als Hypoglykämie bezeichnet. Der Blutzucker ist in Ihrem Körper die Hauptenergiequelle. Daher kann ein niedriger Blutzucker zu ernsthaften Problemen führen.

  • Hunger, Schwitzen, Zittern, Schwäche und Probleme, klar zu denken

  • Bewusstseinsverlust, wenn Ihr Blutzucker extrem niedrig ist

  • Manchmal kann ein Hirnschaden entstehen, wenn eine Hypoglykämie nicht sofort behandelt wird

Hypoglykämie ist ein medizinischer Notfall und muss sofort behandelt werden. So wird Hypoglykämie behandelt:

  • Essen oder trinken Sie etwas Zuckerhaltiges (Saft oder Süßigkeit), um Ihren Blutzuckerspiegel wieder ansteigen zu lassen

  • Wenn Sie häufig an niedrigem Blutzucker leiden, müssen Ärzte Ihre Medikamente neu einstellen

  • In schwerwiegenderen Fällen müssen Ärzte entweder Glukose in die Vene oder sogenanntes Glukagon in Ihren Muskel spritzen

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN