Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

hohes Cholesterin

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2021| Inhalt zuletzt geändert Apr 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist eine Art Fett. Fette werden Lipide genannt.

Ihr Körper nutzt das Cholesterin, um wichtige Zellteile aufzubauen und bestimmte Verdauungssäfte herzustellen. Ihr Körper braucht daher Cholesterin. Aber zu viel Cholesterin in Ihrem Blut (hohes Cholesterin) über einen langen Zeitraum kann zu gesundheitlichen Problemen führen.

  • Lange bestehendes hohes Cholesterin führt zur Verstopfung der Arterien

  • Verstopfte Arterien können zu Herzinfarkt, Schlaganfall und schlechter Durchblutung in Ihren Beinen (periphere arterielle Verschlusskrankheit) führen

  • Sie können hohes Cholesterin durch mehr körperliche Bewegung, Umstellung Ihrer Ernährung und Einnahme von Medikamenten behandeln

Woher kommt das Cholesterin?

Cholesterin in Ihrem Körper stammt aus zwei Quellen:

  • Zum einen wird Cholesterin über das Essen aus bestimmten Nahrungsmitteln bezogen

  • Zum anderen wird es von Ihrem Körper aus anderen Substanzen hergestellt

Was für unterschiedliche Arten von Cholesterin gibt es?

Es gibt mehrere Arten von Cholesterin. Zwei wichtige davon sind:

  • LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin)

  • HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin)

Das Gesamtcholesterin ist die Menge der verschiedenen Cholesterintypen zusammen in Ihrer Blutbahn.

Ist hohes Cholesterin schlecht?

Hohe Cholesterinwerte über einen langen Zeitraum führen zur Verkalkung der Arterien (Atherosklerose). Ihre Arterien werden durch ein Gemisch aus Cholesterin, Fetten und anderen Substanzen verstopft. Ihr Blut hat dann Schwierigkeiten, durch diese verstopften Gefäße hindurch zu fließen. Manchmal bilden sich auch Blutgerinnsel in verstopften Bereichen und sperren dadurch die Durchblutung vollständig. Ein vollständiger Verschluss der Durchblutung zu Ihrem Herzen führt zu einem Herzinfarkt. Ein vollständiger Verschluss der Durchblutung zu Ihrem Gehirn führt zu einem Schlaganfall.

Ein hoher HDL-Cholesterinwert verringert das Risiko, dass Sie eine Atherosklerose bekommen. Deshalb wird das HDL auch das gute Cholesterin genannt.

Wie kommt es zu einem hohen Cholesterinwert?

Bei einigen Menschen stellt der Körper zu viel Cholesterin her, gleich, was diese Menschen essen. Diese Art von hohem Cholesterin ist dann erblich bedingt.

Hohes Cholesterin kann aber auch durch Folgendes verursacht werden:

  • Viel Lebensmittel essen, die fett- und cholesterinhaltig sind

  • Körperlich nicht aktiv sein

  • Übermäßiger Alkoholkonsum

  • Bei der Einnahme bestimmter Medikamente

Sie müssen nicht fett sein, um zu hohes Cholesterin zu haben.

Was sind die Symptome von hohem Cholesterin?

Hohe Cholesterinwerte verursachen in der Regel keine Symptome. In schweren Fällen können Sie jedoch das Folgende haben:

  • Kleine gelbe Pickel auf Ihrer Haut von überschüssigem Fett (Xanthome)

Woran erkennt der Arzt zu hohes Cholesterin?

Mit einem einfachen Bluttest kann der Arzt feststellen, ob Sie zu viel Cholesterin haben. Ärzte empfehlen in der Regel einen Cholesterintest für:

  • Kinder zwischen 9 und 11 Jahren (bereits eher, wenn Risikofaktoren für hohes Cholesterin wie Diabetes mellitus vorliegen)

  • Erwachsene im Alter von 20 Jahren

Erwachsene sollten alle 4 bis 6 Jahre einen Cholesterintest machen.

Wie wird hohes Cholesterin behandelt?

Hohes Cholesterin wird wie folgt behandelt:

  • Weniger fett- (vor allem gesättigtes Fett) und cholesterinreiche Nahrungsmittel essen

  • Mehr Sport treiben (z. B. schnell gehen), mindestens 30 Minuten täglich, 5-mal die Woche

  • Das Rauchen aufgeben, wenn Sie Raucher sind

  • Medikamente zur Senkung Ihrer Cholesterinwerte nehmen

Folgende Nahrungsmittel sind arm an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin:

  • Obst und Gemüse (frisch, gefroren, konserviert und getrocknet)

  • Mageres Fleisch, wie Fisch, Huhn und Pute ohne Haut, mageres Rind-, Lamm-, Schweine- und Wildfleisch

  • Brot und Getreideflocken aus Vollkorn, wie Hafermehl, Kleie, Roggen und Getreidemischungen

  • Fettarme Milchprodukte, wie entrahmte Milch oder Milch mit nur 1 % Fettanteil, Magermilchjoghurt oder mit geringem Fettanteil, Käsesorten mit geringem Fettanteil

  • Ungesättigte Pflanzenöle aus Raps, Oliven, Mais, Distel, Sesam, Soja und Sonnenblumen

Folgende Nahrungsmittel sind reich an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin:

  • Butter, Sahne oder gesättigte Fette und Öle

  • Wurst, kalter Braten, Hotdogs, Innereien, Sparerips, Eigelb und fettes Fleisch vom Rind, Lamm und Schwein

  • Gekaufte Backwaren, wie Strudel, Kuchen, Gebäckteile und sehr fettreiche Kekse und Kräcker

  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, wie Vollmilch, Sahne, Joghurt mit hohem Fettanteil, die meisten Käsesorten, Butte und Eiskrem

  • Öle, die reich an gesättigten Fettsäuren sind, wie Kokosnussöl, Palmöl, Schweineschmalz und Speck

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN