honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Kurzinformationen

Schielen

(Squint; Cross-Eye; Wandering Eye)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was bedeutet Schielen?

Schielen (Strabismus) bedeutet, dass ein Auge in eine andere Richtung blickt als das andere Auge. Das Auge kann nach außen (als Auswärtsschielen bezeichnet) oder nach innen (als Einwärtsschielen bezeichnet) gerichtet sein.

  • Schielen kann entweder in den ersten Lebensmonaten auftreten oder irgendwann später in der Kindheit beginnen

  • Schielen wird in der Regel durch verschwommenes Sehen in einem Auge oder durch ein ungleichmäßiges Anziehen der Augenmuskeln verursacht.

  • Ihr Kind kann Doppeltsehen oder Nackenschmerzen entwickeln, weil es ständig seinen Kopf dreht, um besser zu sehen

  • Manchmal verbessert sich das Schielen von selbst, doch die meisten Kinder benötigen spezielle Brillen, Kontaktlinsen oder eine Operation

  • Ohne Behandlung kann schweres Schielen zu einem dauerhaften Verlust des Sehvermögens führen

Was verursacht Schielen?

Schielen wird durch Folgendes verursacht:

  • Verschwommenes Sehen (Weitsichtigkeit)

  • Ungleichmäßiger Zug der Muskeln, mit denen die Stellung der Augen gesteuert wird, sodass diese in verschiedene Richtungen gedreht werden

  • Lähmung oder Schwäche eines Nervs, der die Bewegung der Augen kontrolliert

  • Angeborene Fehlbildung der Augen

In seltenen Fällen wird Schielen entweder durch eine Form von Augenkrebs verursacht, der meist bei kleinen Kindern (Retinoblastom) auftritt, oder durch eine Augenverletzung.

Kinder tragen ein höheres Risiko für Schielen, wenn sie:

  • Zu früh geboren wurden (Frühgeburt)

  • Menschen in ihrer Familie schielen

  • Bestimmte Erbkrankheiten haben, wie z. B. Down-Syndrom

  • Ihre Mutter während der Schwangerschaft Drogen oder Alkohol konsumierte

Was sind die Symptome von Schielen?

Sie können Folgendes bemerken:

  • Ihr Kind kneift die Augen zu oder bedeckt ein Auge

  • Die Augen Ihres Kindes blicken ganz offensichtlich nicht in die gleiche Richtung

  • Ihr Kind klagt über Augenschmerzen, Nackenschmerzen oder Doppeltsehen

Da die visuellen Signale der beiden Augen nicht übereinstimmen, beginnt das Gehirn, die Signale aus dem betroffenen Auge zu ignorieren. Dies führt zu einem Verlust des Sehvermögens, die Schwachsichtigkeit (Amblyopie) genannt wird. Wenn das Schielen Ihres Kindes nicht vor dem 8. Lebensjahr korrigiert wird, kann der Verlust des Sehvermögens dauerhaft sein.

Wie können Ärzte feststellen, ob mein Kind schielt?

Kinder sollten bereits ab den ersten Lebensmonaten regelmäßig Augenuntersuchungen unterzogen werden, damit Sehprobleme und Schielen erkannt werden. Der Arzt wird die Sehkraft der Augen Ihres Kindes testen und überprüfen, ob beide Augen in die gleiche Richtung schauen und sich bewegen.

Wenn Schielen durch einen schwachen oder gelähmten Nerv verursacht wird, kann der Arzt Folgendes vornehmen: einen CT-Scan oder MRT des Gehirns oder der Wirbelsäule.

Wie wird Schielen behandelt?

Wenn Ihr Kind schielt, kann ein Augenarzt (Ophthalmologe) entscheiden, welche Behandlung erforderlich ist. Leichtes oder periodisch auftretendes Schielen muss nicht behandelt werden. Ziel der Behandlung ist es, die Augen so zu richten, dass sie in die gleiche Richtung blicken und gleich gut sehen können. Abhängig von der Ursache und den Symptomen des Schielens Ihres Kindes können Ärzte:

  • Brillen und Kontaktlinsen verschreiben

  • Ihr Kind Augenübungen durchführen lassen

  • Manchmal operieren, um die Augenmuskeln zu lockern oder zu spannen, damit die Augen sich gleichmäßig ausrichten

Schielen sollte unbedingt behandelt werden, wenn es die folgenden Ursachen hat: Schwachsichtigkeit (Amblyopie).

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN