Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Glykopeptide und Lipoglykopeptide

Von

Brian J. Werth

, PharmD, University of Washington School of Pharmacy

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Nov 2018| Inhalt zuletzt geändert Nov 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Glykopeptide und Lipoglykopeptide sind Antibiotika, die zur Behandlung komplizierter und/oder schwerwiegender Infektionen durch grampositive Bakterien eingesetzt werden.

Zu den Glykopeptiden und Lipoglykopeptiden zählen folgende Antibiotika:

  • Dalbavancin

  • Oritavancin

  • Teicoplanin

  • Telavancin

  • Vancomycin

Einige Bakterien verfügen über eine äußere Hülle (Zellwand), durch die sie geschützt werden. Die Wirkung von Glykopeptiden und Lipoglykopeptiden besteht darin, dass sie die Bakterien an der Bildung dieser Zellwand hindern, was zum Tod der Bakterien führt.

Tabelle
icon

Glykopeptide und Lipoglykopeptide

Medikament

Allgemeine Verwendung

Einige Nebenwirkungen

Dalbavancin

Verabreichung als Injektion in eine Vene: Komplizierte Hautinfektionen durch nicht resistente Bakterien, so u. a. methicillinresistenter Staphylococcus aureus (MRSA)

Gastrointestinale Störungen

Oritavancin

Verabreichung als Injektion in eine Vene: Komplizierte Hautinfektionen durch nicht resistente Bakterien, so u. a. MRSA

Gastrointestinale Störungen

Kopfschmerzen

Teicoplanin*

Schwere Infektionen, insbesondere wenn sie durch nicht resistente Enterokokken oder Bakterien wie MRSA, die gegen andere Antibiotika resistent sind, ausgelöst wurden

Allergische Reaktionen

Nierenschädigung

Gehörverlust und Taubheit

Rückgang der Anzahl weißer Blutkörperchen und Blutplättchen

Rötung und Juckreiz im Gesicht, am Hals und an den Schultern

Telavancin

Schwere Infektionen, insbesondere wenn sie durch nicht resistente Enterokokken oder Bakterien wie MRSA, die gegen andere Antibiotika resistent sind, ausgelöst wurden

Gastrointestinale Störungen

Metallischer Geschmack

Schaumiger Urin

Nierenschädigung

Schwindel

Rückgang der Anzahl an Blutplättchen

Rötung und Juckreiz im Gesicht, am Hals und an den Schultern

Vancomycin

Schwere Infektionen, insbesondere wenn sie durch nicht resistente Enterokokken oder Bakterien wie MRSA, die gegen andere Antibiotika resistent sind, ausgelöst wurden

Rötung und Juckreiz im Gesicht, am Hals und an den Schultern

Nierenschädigung

Schwerhörigkeit

Rückgang der Anzahl weißer Blutkörperchen und Blutplättchen

*Teicoplanin ist derzeit in den USA nicht verfügbar.

Anwendung von Glykopeptiden und Lipoglykopeptiden während Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Glykopeptiden und Lipoglykopeptiden während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, aber manchmal kann der Nutzen einer Behandlung gegenüber den Risiken überwiegen. (Siehe auch Drogen- und Medikamentenkonsum während der Schwangerschaft.)

Von einer Anwendung von Glykopeptiden und Lipoglykopeptiden während der Stillzeit wird abgeraten. (Siehe auch Drogen- und Medikamentenkonsum während der Stillzeit.)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über COVID-19
Video
Übersicht über COVID-19
3D-Modelle
Alle anzeigen
Einfache Erkältung
3D-Modell
Einfache Erkältung

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN