Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Elektrolyte im Überblick

Von

James L. Lewis, III

, MD, Brookwood Baptist Health and Saint Vincent’s Ascension Health, Birmingham

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2018| Inhalt zuletzt geändert Sep 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Mehr als die Hälfte des Körpergewichts besteht aus Wasser. Ärzte sehen die Wassermenge im Körper als abgegrenzte Bereiche an, die Flüssigkeitskompartimente heißen. Die drei Hauptbereiche sind

  • Flüssigkeit in den Zellen

  • Flüssigkeit in den Zellzwischenräumen

  • Blut

Um normal funktionieren zu können, muss der Körper dafür sorgen, dass der Flüssigkeitsspiegel nicht zu stark schwankt.

Einige Mineralstoffe – besonders die Makromineralien (Mineralstoffe, die der Körper in relativ großen Mengen benötigt) – sind wichtige Elektrolyte. Elektrolyte sind Mineralstoffe, die elektrische Ladung tragen, wenn sie in einer Flüssigkeit wie Blut aufgelöst werden. Diese Elektrolyte im Blut – Natrium, Kalium, Chlorid und Bikarbonat – helfen bei der Regulierung der Nerven- und Muskelfunktion und halten den Säure-Basen-Haushalt und Wasserhaushalt stabil.

Elektrolyte, besonders Natrium, helfen dem Körper dabei, die normalen Flüssigkeitsspiegel in den Flüssigkeitskompartimenten aufrechtzuerhalten, da die darin enthaltene Flüssigkeitsmenge von der im Flüssigkeitskompartiment enthaltenen Menge (Konzentration) an Elektrolyten abhängt. Wenn die Elektrolytkonzentration hoch ist, fließt Flüssigkeit in das Kompartiment (ein Vorgang, der als Osmose bezeichnet wird). Wenn die Elektrolytkonzentration hingegen niedrig ist, fließt Flüssigkeit aus dem Kompartiment hinaus. Um die Flüssigkeitsspiegel anzupassen, kann der Körper aktiv Elektrolyte in Zellen hinein oder heraus bewegen. Die richtigen Elektrolytkonzentrationen (der Elektrolythaushalt) sind also bei der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitsgleichgewichts in den Kompartimenten wichtig.

Die Nieren unterstützen die Aufrechterhaltung der Elektrolytkonzentrationen, indem sie Elektrolyte und Wasser aus dem Blut filtern, einiges davon wieder an das Blut abgeben und einen Überschuss im Urin ausscheiden. Somit unterstützen die Nieren die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zwischen täglicher Aufnahme und Ausscheidung von Elektrolyten und Wasser.

Wird der Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht gebracht, kann es zu Störungen kommen. Ein unausgeglichener Elektrolythaushalt kann beispielsweise entstehen durch:

  • Auftretende Dehydratation oder Überhydratation

  • Einnahme bestimmter Medikamente

  • Bestimmte Erkrankungen von Herz, Nieren oder Leber

  • Verabreichung intravenöser Flüssigkeiten oder Nahrungsmittel in unangemessener Menge

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Überblick über das endokrine System und Hormone
Video
Überblick über das endokrine System und Hormone
3D-Modelle
Alle anzeigen
So wirkt Insulin
3D-Modell
So wirkt Insulin

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN