Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Im Krankenhaus erworbene Infektionen bei Neugeborenen

Von

Brenda L. Tesini

, MD, University of Rochester School of Medicine and Dentistry

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Im Krankenhaus erworbene Infektionen bei Neugeborenen sind Infektionen, die entstehen, nachdem das Neugeborene in die Säuglingsstation eingewiesen wurde. Diese Infektionen kommen nicht von der Mutter, wenn das Baby sich noch im Mutterleib befindet, und treten nicht bei der Geburt auf.

  • Diese Infektionen können durch Bakterien, Viren oder Pilze ausgelöst werden.

  • Es kann zu unterschiedlichen Symptomen kommen, möglich sind aber Erbrechen, Fieber und ein Ausschlag.

  • Die Diagnose stützt sich in der Regel auf eine körperliche Untersuchung.

  • Verschiedene Maßnahmen, wie Händewaschen, können helfen, die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern.

  • Infektionen werden je nach Ursache behandelt.

Manche Infektionen werden eher nach der Einweisung in die Säuglingsstation und nicht von der Mutter im Mutterleib (in utero) oder während der Entbindung übertragen. Manchmal ist nicht klar, ob die die Mutter oder die Krankenhausumgebung Ursache der Infektion ist. Infektionen, die im Krankenhaus erworben wurden, sind hauptsächlich für Neugeborene problematisch, die lange Zeit im Krankenhaus bleiben müssen, z. B. für Frühgeborene und voll ausgetragene Neugeborene mit schweren medizinischen Erkrankungen.

Die im Krankenhaus am häufigsten auftretenden Infektionen sind Lungenentzündung (Pneumonie) und Blutinfektionen (Bakteriämie) durch Katheter, die in eine Vene geschoben werden, um das Neugeborene mit Flüssigkeit oder Medikamenten zu versorgen (auch Infusion genannt).

Bei voll ausgetragenen Neugeborenen ist die am häufigsten im Krankenhaus erworbene Infektion eine Infektion der Haut durch die Bakterien Staphylococcus aureus. Häufig werden Infektionen erst bemerkt, wenn Neugeborene bereits zu Hause sind.

Bei Säuglingen mit sehr geringem Geburtsgewicht werden die meisten im Krankenhaus erworbenen Infektionen ebenfalls durch Staphylokokken verursacht. Aber auch bestimmte andere Bakterien und Pilze sind eine Ursache. Je niedriger das Geburtsgewicht, umso höher ist das Infektionsrisiko, besonders bei Neugeborenen, die über einen längeren Zeitraum künstlich beatmet werden müssen oder lange an einem Infusionstropf hängen. Je länger Neugeborene in besonderen Säuglingseinrichtungen oder Neugeborenen-Intensivstationen bleiben und je mehr Eingriffe durchgeführt werden, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Symptome

Die Symptome einer Infektion bei Neugeborenen sind eher unspezifisch. Neugeborene können zum Beispiel an Erbrechen oder Appetitlosigkeit, erhöhter Schläfrigkeit oder Teilnahmslosigkeit, Fieber oder niedriger Temperatur, schneller Atmung, Ausschlägen, Durchfall oder einem aufgetriebenen Bauch leiden. Viele vor der Geburt erworbene Infektionen können mit verschiedenen Symptomen oder Anomalien einhergehen.

Diagnose

  • Verschiedene andere Tests

Eine im Krankenhaus erworbene Infektion wird aufgrund einer ärztlichen Untersuchung vermutet.

Ärzte können dann Blut-, Urin- und Rückenmarkflüssigkeitsproben testen, um festzustellen, wo sich die Infektion befindet und durch welche Erreger sie verursacht wird.

Vorbeugung

Im Allgemeinen dienen folgende Maßnahmen des Klinikpersonals der Verhinderung von nosokomialen Infektionen:

  • Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Staphylococcus aureus

  • Vorbeugung vor einer Ausbreitung und Infektion in Säuglingseinrichtungen, wie den Neugeborenen-Intensivstationen

  • Sorgfältiges Händewaschen

  • Überwachung auf eine Infektion im Krankenhaus

  • Mitunter Antibiotika

  • Impfungen

Um die Ausbreitung der Infektion während eines Krankheitsausbruchs im Krankenhaus zu reduzieren, können Ärzte antibiotische Salben auf die Nabelschnur, den Nasenrücken und die Beschneidungstelle des Neugeborenen auftragen.

Um die Ausbreitung der Infektion in Säuglingseinrichtungen wie den Neugeborenen-Intensivstationen zu reduzieren, sorgt das Krankenhauspersonal dafür, dass die Neugeborenen, die sich in Inkubatoren oder unter Wärmestrahlern befinden, mit ausreichend Abstand zueinander liegen. Sie achten auch darauf, die Instrumente sorgfältig zu reinigen und zu desinfizieren oder zu sterilisieren und intravenöse Katheter (IVs) und Beatmungsgeräte so kurz wie möglich zu verwenden.

Das Krankenhauspersonal, die Eltern und die Betreuer können dabei helfen, die Ausbreitung der im Krankenhaus erworbenen Infektionen zu verhindern, indem sie sich die Hände gründlich mit Seife und Wasser oder mit antibakterieller Handdesinfektionslösung waschen.

Im Krankenhaus werden Neugeborene sorgfältig auf Anzeichen einer Infektion überwacht.

Wenn die Ärzte feststellen, dass sich in der Säuglingsstation eine Infektion ausbreitet, können sie jenen Neugeborenen bestimmte Antibiotika verabreichen, die noch nicht infiziert sind. Diese vorbeugende Maßnahme wird Prophylaxe genannt.

Das Krankenhauspersonal verabreicht jedem Säugling der sich zu diesem Zeitpunkt in einem Krankenhaus aufhält Impfstoffe gemäß dem Impfplan. Manche Impfungen werden erst nach der Entlassung aus dem Krankenhaus verabreicht.

Behandlung

  • Abhängig vom Erreger

Die Behandlung von im Krankenhaus erworbenen Infektionen hängt vom jeweiligen Erreger ab, der die Infektion verursacht.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Überblick über Verhaltensstörungen bei Kindern
Verhaltens- und Entwicklungsstörungen können so belastend sein, dass sie die normalen Beziehungen zwischen dem Kind und anderen Personen in Gefahr bringen oder die emotionale, soziale und intellektuelle Entwicklung beeinflussen. Welche der folgenden Aussagen beschreibt das Behandlungsziel für Verhaltensstörungen bei Kindern?

Auch von Interesse

NACH OBEN