Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Angeborene Katarakt

(Kindliche Katarakt)

Von

Christopher M. Fecarotta

, MD, Phoenix Children’s Hospital;


Wendy W. Huang

, MD, PhD, Phoenix Children’s Hospital

Inhalt zuletzt geändert Okt 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Eine angeborene Katarakt (Cataracta) ist eine getrübte Linse, die sich entweder bei der Geburt oder kurz danach zeigt.

Eine angeborene Katarakt kann sporadisch auftreten oder durch chromosomale Anomalien, metabolische Störungen (z. B. Galactosämie), eine intrauterine Infektion (z. B. Röteln), andere mütterliche Krankheiten während der Schwangerschaft verursacht werden. Angeborene Katarakte können auch eine isolierte Anomalie sein, die häufig familiär autosomal dominant vererbt wird.

Die Katarakte können zentral im Linsenkern liegen oder die Linsenrinde unterhalb der vorderen und hinteren Linsenkapsel betreffen. Sie können uni- oder bilateral vorkommen. Wenn der rote Lichtreflex nicht überprüft wird oder bei der Geburt keine ophthalmologische Untersuchung stattfindet, kann eine Katarakt unbemerkt bleiben. Wie bei anderen Katarakten verdunkelt die milchige Linse die Sehkraft. Die Katarakt verhindert den Blick auf die Optikusscheide und die Gefäße und sollte von einem Ophthalmologen beurteilt werden.

Die Katarakte werden entfernt, indem sie nach einem kleinen Schnitt abgesaugt werden. Bei vielen Kindern können intraokuläre Linsen implantiert werden. Die postoperative Versorgung mit Brille, Kontaktlinsen oder beidem ist normalerweise erforderlich, um eine gute Sehkraft zu erreichen.

Nach der Entfernung einer unilateralen Katarakt ist die Qualität der Bilder im behandelten Auge schlechter als in dem anderen Auge (vorausgesetzt, das andere Auge ist gesund). Da das bessere Auge bevorzugt wird, unterdrückt das Gehirn das schlechtere Bild, und eine Amblyopie entwickelt sich. Daher ist eine wirksame Amblyopie-Therapie für das behandelte Auge wichtig, um die Entwicklung einer normalen Sehkraft zu gewährleisten. Manche Kinder können keine gute Sehschärfe erreichen, weil sie an begleitenden strukturelle Defekten leiden. Im Gegensatz dazu entwickeln Kinder, bei denen beidseitig eine Katarakt entfernt wurde und bei denen die Bildqualität in beiden Augen vergleichbar ist, häufiger in beiden Augen die gleiche Sehkraft.

Einige Katarakte sind partiell (hinterer Linsenkern) und trüben während der ersten 10 Lebensjahre ein. Augen mit einer partiellen Katarakt haben bezüglich der Sehkraft eine bessere Langzeitprognose.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Pränatale Herzzirkulation
Video
Pränatale Herzzirkulation
Das Herz und Kreislaufsystem eines Fötus entsteht schon bald nach der Empfängnis. Am Ende...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Mukoviszidose: Defekter Chloridtransport
3D-Modell
Mukoviszidose: Defekter Chloridtransport

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN