Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Byssinose

Von

Abigail R. Lara

, MD, University of Colorado

Inhalt zuletzt geändert Mrz 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Byssinose ist definiert als reaktive Atemwegserkrankung, die durch Bronchokonstriktion bei Baumwoll-, Flachs- und Hanfarbeitern gekennzeichnet ist. Der Erreger ist bakterielles Endotoxin in Baumwollstaub. Die Symptomatik besteht in thorakalem Engegefühl und Dyspnoe, die sich am ersten Arbeitstag der Woche verschlechtert und mit Fortschreiten der Woche nachlässt. Die Diagnose basiert auf Anamnese und Befund von Lungenfunktionsprüfung. Die Therapie besteht in Meidung der Exposition und der Anwendung antiasthmatischer Medikamente.

Ätiologie

Byssinose tritt fast ausschließlich bei Arbeitern auf, die mit unverarbeiteter roher Baumwolle in Kontakt kommen, insb. beim Hantieren mit offenen Ballen, beim Spinnen oder Kämmen von Baumwolle. Die Byssinose kann nach akuter, normalerweise jedoch bei chronischer Exposition von mindestens 10 Jahren auftreten.

Hinweise lassen darauf schließen, dass die Ursache bakterielles Endotoxin in Baumwollstaub ist. Das Endotoxin führt zu Bronchokonstriktion, chronischer Bronchitis und allmählicher Abnahme der Lungenfunktion, insbesondere bei genetisch anfälligen Personen. Früher wurde angenommen, dass Dauerexposition zu Baumwollstäuben Emphyseme verursacht – eine Theorie, die jetzt widerlegt wurde.

Symptome und Beschwerden

Die Symptome bestehen in thorakalem Engegefühl und Dyspnoe, die mit wiederholter Exposition nachlassen. Die Symptomatik entwickelt sich am ersten Arbeitstag nach einem Wochenende oder Urlaub und verschwindet zum Ende der Woche hin oder lässt nach. Mit jahrelanger wiederholter Exposition besteht scheinbar die Tendenz, dass das thorakale Engegefühl erneut auftritt, zum Teil über die Wochenhälfte hinaus und gelegentlich auch bis zum Ende der Woche bzw. bis zum Arbeitsende persistiert. In diesem typischen zeitlichen Verlauf unterscheidet sich die Byssinose von Asthma.

Zeichen einer akuten Exposition sind Tachypnoe und Giemen. Bei Patienten mit eher chronischer Exposition können trockene Rasselgeräusche auftreten.

Diagnose

  • Expositionsgeschichte und Ergebnisse der Lungenfunktionstests

Die Diagnose der Byssinose basiert auf der Vorgeschichte der Exposition gegenüber Rohbaumwolle und der Lungenfunktionstests, die eine typische Luftstrombehinderung und eine Verringerung der Atemkapazität aufweist, insbesondere wenn sie zu Beginn und am Ende einer ersten Arbeitsschicht gemessen wird. Ebenfalls häufig wird eine bronchiale Hyperreagibilität auf Metacholin beobachtet.

Überwachungsmaßnahmen, arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen einschl. Dokumentation der Symptome und Spirometrie bei Textilarbeitern können bei der Früherkennung helfen.

Therapie

  • Asthma-Medikamente

Die Therapie von Byssinose besteht in Meidung oder Reduktion der Exposition und in der Anwendung antiasthmatischer Medikamente.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Pleurapunktion unter Ultraschallkontrolle
Video
Pleurapunktion unter Ultraschallkontrolle
3D-Modelle
Alle anzeigen
Pneumothorax
3D-Modell
Pneumothorax

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN