Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Übersicht über die Speiseröhre

Von

Kristle Lee Lynch

, MD, Perelman School of Medicine at The University of Pennsylvania

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2019| Inhalt zuletzt geändert Jul 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Die Speiseröhre (Ösophagus) ist ein hohler Schlauch, der vom Rachen (Pharynx) bis zum Magen führt. Nahrung rutscht nicht einfach durch die Speiseröhre in den Magen. Die Wände der Speiseröhre befördern die Nahrung durch rhythmische Muskelkontraktionen, die Peristaltik, in den Magen.

Wie die Speiseröhre funktioniert

Beim Schlucken gelangt die Nahrung vom Mund in den Rachen, der auch als Pharynx bezeichnet wird (1). Der obere Ösophagussphinkter öffnet sich (2), damit die Nahrung in die Speiseröhre gelangen kann, wo sie durch wellenartige Muskelbewegungen, die Peristaltik, nach unten befördert wird (3). Die Nahrung passiert dann den unteren Ösophagussphinkter (4) und gelangt in den Magen (5).

Wie die Speiseröhre funktioniert

Direkt unter der Verbindung zwischen Rachen und Speiseröhre befindet sich ein Muskelband, der obere Ösophagussphinkter. Etwas über der Verbindung zwischen Speiseröhre und Magen gibt es ein weiteres Muskelband, den unteren Ösophagussphinkter. Wenn die Speiseröhre nicht tätig ist, schließen sich die Schließmuskeln, damit weder Nahrung noch Magensäure vom Magen in den Mund zurückfließen kann. Beim Schlucken öffnen sich die Schließmuskeln, damit Nahrung in den Magen gelangen kann.

Mit zunehmendem Alter nehmen die Kontraktionen der Speiseröhre und die Spannung in den Schließmuskeln ab. Dieser sogenannte Presbyösophagus führt dazu, dass ältere Menschen anfälliger für Säurereflux aus dem Magen sind (gastroösophagealer Reflux oder GERD), vor allem, wenn sie sich nach dem Essen hinlegen.

Zwei der häufigsten Symptome von Speiseröhrenerkrankungen sind Dysphagie (Wahrnehmung von Schluckstörungen) und Brust- oder Rückenschmerzen. Dysphagie und Brust- oder Rückenschmerzen können bei jeder Erkrankung der Speiseröhre auftreten, am schwerwiegendsten ist hierbei der Speiseröhrenkrebs.

Zu den Schluckbeschwerden und Störungen der Speiseröhre zählen die folgenden:

Schluckstörungen (Dysphagie) können durch viele dieser Störungen der Speiseröhre, aber auch durch Probleme des Nervensystems hervorgerufen werden.

Bei einer anderen Erkrankung der Speiseröhre, den Ösophagusvarizen, sind die Venen am unteren Ende der Speiseröhre erweitert und bluten leicht ( Portale Hypertonie).

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Wie die Speiseröhre funktioniert
Video
Wie die Speiseröhre funktioniert
Wenn man isst, wandert die Nahrung in den Pharynx (Rachen) und durch den oberen Ösophagussphinkter...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Der Magen
3D-Modell
Der Magen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN