Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Spannungskopfschmerzen

(Spannungskopfschmerzen)

Von

Stephen D. Silberstein

, MD, Sidney Kimmel Medical College at Thomas Jefferson University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2020| Inhalt zuletzt geändert Mai 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen

Spannungskopfschmerzen sind gewöhnlich leichte bis mittelschwere Schmerzen, die sich wie ein enges Band um den Kopf anfühlen.

  • Stress, Schlafstörungen, Schmerzen im Nacken- oder Kieferbereich oder eine Belastung des Auges können diese Kopfschmerzen auslösen.

  • Die Kopfschmerzen können einige oder mehrere Tage monatlich andauern.

  • Die Ärzte stützen ihre Diagnose auf die Symptome und Ergebnisse der körperlichen Untersuchung und manchmal der Untersuchungen bildgebender Verfahren, um andere Erkrankungen auszuschließen.

  • Schmerzmittel können helfen, ebenso wie Entspannung und Stressbewältigung.

Viele Menschen haben gelegentlich Spannungskopfschmerzen. Einige Menschen leiden oft an diesen Kopfschmerzen.

Ursachen von Spannungskopfschmerzen

Die Ursachen von Spannungskopfschmerzen sind noch nicht eindeutig geklärt, hängen aber möglicherweise mit einer niedrigen Schmerzschwelle zusammen. Stress kann beteiligt sein. Die Art und Weise der Beteiligung von Stress ist jedoch nicht genügend geklärt und er ist nicht die einzige mögliche Erklärung für die Symptome.

Weitere Probleme können zu den Kopfschmerzen beitragen oder diese auslösen. Auslöser sind u. a.:

Symptome von Spannungskopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen fühlen sich an, als ob ein Band um den Kopf liefe. Sie beginnen vorne am Kopf oder im Bereich um die Augen und breiten sich dann über den ganzen Kopf aus.

Diese Kopfschmerzen können episodisch oder chronisch sein.

Episodische Kopfschmerzen erscheinen weniger als 15 Tage im Monat. Der Schmerz ist normalerweise leicht bis mittelmäßig. Er kann von 30 Minuten bis zu mehreren Tagen andauern. Diese Kopfschmerzen beginnen typischerweise einige Stunden nach dem Aufwachen und werden im Laufe des Tages schlimmer. Manchmal werden die Betroffenen durch sie vom Schlaf aufgeweckt.

Chronische Kopfschmerzen treten 15 oder mehr Tage pro Monat ein. Die Stärke kann steigen, je öfter Kopfschmerzen auftreten. Die Schmerzen haben möglicherweise eine schwankende Intensität im Laufe des Tages, sind aber ständig vorhanden.

Spannungskopfschmerzen sind selten stark, so dass sich keine Beeinträchtigung der Alltagsaktivitäten ergibt.

Anders als bei Migräne-Kopfschmerzen Migräneanfälle Migräne-Kopfschmerzen sind in der Regel mittelstarke bis starke, pulsierende oder pochende Schmerzen. Sie können auf einer oder beiden Kopfseiten auftreten. Sie werden durch körperliche Aktivität... Erfahren Sie mehr , werden die Spannungskopfschmerzen nicht von Übelkeit und Erbrechen begleitet und werden durch körperliche Aktivität, Licht, Geräusche oder Gerüche nicht verschlimmert.

Einige leichte Migränen ähneln Spannungskopfschmerzen.

Diagnose von Spannungskopfschmerzen

  • Untersuchung durch den Arzt

  • Selten Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) zum Ausschluss anderer möglicher Ursachen

Die Diagnose der Spannungskopfschmerzen stützt sich auf die Beschreibung der Schmerzen durch den Betroffenen und die Ergebnisse der körperlichen Untersuchung. Der Arzt fragt den Betroffenen nach Problemen, welche die Kopfschmerzen auslösen können.

Es gibt keine bestimmte Vorgehensweise, um die Diagnose zu bestätigen. Manchmal wird eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) vom Kopf durchgeführt, um andere Erkrankungen auszuschließen, die möglicherweise die Kopfschmerzen verursachen können, insbesondere falls die Kopfschmerzen erst kürzlich begonnen haben.

Behandlung von Spannungskopfschmerzen

  • Schmerzmittel

  • Verhaltens- und psychotherapeutische Maßnahmen

  • Bei chronischen Kopfschmerzen bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Migräne

Wenn rezeptfrei erhältliche Schmerzmittel unwirksam sind und die Schmerzen stark sind, handelt es sich wahrscheinlich nicht um Spannungskopfschmerzen, sondern eher um eine Migräne Behandlung Migräne-Kopfschmerzen sind in der Regel mittelstarke bis starke, pulsierende oder pochende Schmerzen. Sie können auf einer oder beiden Kopfseiten auftreten. Sie werden durch körperliche Aktivität... Erfahren Sie mehr .

Bei einigen Menschen kann Koffein, ein Inhaltsstoff in manchen Kopfschmerzmitteln, die Wirkung der Schmerzmittel verstärken. Eine übermäßige Nutzung von Schmerzmitteln oder Koffein (in Kopfschmerzpräparaten oder koffeinhaltigen Getränken) kann zu täglichen Kopfschmerzen führen. Solche Kopfschmerzen durch übermäßigen Medikamentengebrauch Kopfschmerzen durch übermäßigen Medikamentengebrauch Von Kopfschmerzen durch übermäßigen Medikamentengebrauch (Rebound-Phänomen) spricht man, wenn Menschen, die zu viele Kopfschmerzmittel einnehmen, über mehr als 3 Monate an mehr als 15 Tagen... Erfahren Sie mehr können morgens beim Aufwachen vorhanden sein. Die Kopfschmerzen können auch stärker werden oder dann beginnen, wenn die Medikamente zur Behandlung von Kopfschmerzen plötzlich abgesetzt werden. Die Betroffenen sollten eng mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die Medikamente zu wechseln und – wenn möglich – verhaltens- und psychotherapeutische Maßnahmen ergreifen.

Letztere sind häufig hilfreich, vor allem begleitend zu einer medikamentösen Therapie. Verhaltens- und psychotherapeutische Maßnahmen beinhalten Entspannungs- und Stressbewältigungstechniken.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Dystonie
Auf Überaktivität welchen Bereichs des Körpers scheint Dystonie zurückzuführen zu sein?

Auch von Interesse

NACH OBEN