Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Trauma- und stressbezogene Störungen - eine Übersicht

Von

John W. Barnhill

, MD, Weill Cornell Medical College and New York Presbyterian Hospital

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2018| Inhalt zuletzt geändert Okt 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Trauma- und stressbezogene Störungen werden durch traumatische oder Stresssituationen ausgelöst. Zu den spezifischen Störungen zählen dieakute Belastungsreaktion und die posttraumatische Belastungsstörung. Diese Störungen verursachen ähnliche Symptome, unterscheiden sich aber in ihrer Dauer.

Die akute Belastungsreaktion setzt typischerweise unmittelbar nach dem Ereignis ein und dauert 3 Tage bis 1 Monat an.

Die posttraumatische Belastungsstörung dauert länger als 1 Monat. Sie kann die Fortsetzung einer akuten Belastungsreaktion sein oder unabhängig davon bis zu 6 Monate nach dem Ereignis auftreten.

Obwohl Depression und Angst bei Menschen mit traumabezogenen Störungen überwiegen, leiden sie häufig an einer großen Bandbreite von Symptomen, die nicht so offensichtlich mit dem traumatischen Ereignis zusammenzuhängen scheinen. Sie sind zum Beispiel möglicherweise nicht mehr in der Lage, Freude zu empfinden. Sie werden aggressiv oder sind rastlos und unzufrieden, wütend, fühlen sich betäubt oder von sich und anderen entfremdet.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über die Persönlichkeitsstörungen in Cluster...
Video
Übersicht über die Persönlichkeitsstörungen in Cluster...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN