Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Tests zu Leberwerten im Blut

Von

Christina C. Lindenmeyer

, MD, Cleveland Clinic

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jan 2020| Inhalt zuletzt geändert Jan 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Lebertests sind Blutuntersuchungen und stellen eine nichtinvasive Möglichkeit dar, vorsorgliche Untersuchungen auf Lebererkrankungen (z. B. Hepatitis bei gespendetem Blut) vorzunehmen und ihren Schweregrad, den Krankheitsverlauf sowie das Ansprechen auf Behandlungen zu beurteilen.

Laboruntersuchungen sind im Allgemeinen in folgenden Fällen erfolgreich:

  • Bestimmung einer Entzündung, Schädigung oder Funktionsstörung der Leber

  • Beurteilung des Schweregrads einer Leberschädigung

  • Überwachung des Krankheitsverlaufs und des Ansprechens auf eine Behandlung

  • Verfeinerung der Diagnose

Lebertests werden anhand von Blutproben gemacht, bei denen die Konzentration von Enzymen und anderen von der Leber produzierten Substanzen bestimmt wird. Dies umfasst folgende Substanzen:

  • Alanin-Aminotransferase (ALT)

  • Albumin

  • Alkalische Phosphatase (ALP)

  • Alpha-Fetoprotein (AFP)

  • Aspartat-Aminotransferase (AST)

  • Bilirubin

  • Gamma-Glutamyltransferase (GGT)

  • Lactatdehydrogenase (LDH)

  • 5’-Nukleotidase

Die Konzentration einiger dieser Substanzen bestimmt das Vorhandensein und den Grad einer Leberentzündung (zum Beispiel ALT, AST). Die Konzentration anderer Substanzen (zum Beispiel Albumin, Bilirubin) zeigt an, wie gut die normalen Leberfunktionen wie Proteinsynthese und Gallenabsonderung ausgeführt werden. Die Normalwerte für viele dieser Tests sind in der Tabelle Blutuntersuchungen zu finden. Einige dieser Werte können jedoch bei Patienten mit Erkrankungen, die nicht mit der Leber zusammenhängen, erhöht sein.

Ein Leberfunktionstest, die sogenannte Prothrombinzeit (PTZ), wird zur Berechnung der International Normalized Ratio (INR) vorgenommen. Sowohl PTZ als auch INR sind Maßeinheiten der Zeit bis zur Blutgerinnung (die Leber setzt bestimmte Proteine zur Blutgerinnung zusammen, die als Blutgerinnungsfaktoren bezeichnet werden). Ein auffälliges Ergebnis von PTZ oder INR kann auf eine akute oder chronische Lebererkrankung hindeuten. Sowohl bei akuten als auch chronischen Lebererkrankungen deuten steigende PTZ- oder INR-Werte typischerweise auf ein Fortschreiten bis zum Leberversagen hin.

Weitere Informationen

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über Leber und Gallenblase
Video
Übersicht über Leber und Gallenblase
3D-Modelle
Alle anzeigen
Leberzirrhose
3D-Modell
Leberzirrhose

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN