Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Multiple Sklerose (MS)

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist multiple Sklerose (MS)?

Sklerose bezeichnet eine Narbenbildung. Bei der Multiplen Sklerose entstehen mehrere Narben auf den Nerven im Gehirn und Rückenmark, wodurch die Nerven nicht mehr richtig arbeiten.

Was sind die Ursachen für eine MS?

Was sind die Symptome einer MS?

Da die MS verschiedene Nerven angreift, unterscheiden sich die Symptome der Patienten. Auch das Muster, in dem die Symptome auftreten und wieder abklingen, ist unterschiedlich.

In der Regel entstehen sie plötzlich (als Schub bezeichnet) und verschwinden dann wieder (sogenannte Remission). Für gewöhnlich geht es den Patienten zwischen den Schüben gut. Die meisten Betroffenen haben nur alle ein bis zwei Jahre einen Schub, es können aber auch mehr sein. Jeder Schub kann sich auf einen anderen Teil Ihres Körpers auswirken. Sie können wenige Tage bis ein paar Monate andauern.

Mit der Zeit verschwinden Ihre Symptome zwischen den Schüben möglicherweise nicht mehr vollständig. Bei manchen Betroffenen klingen die Symptome nie ab. Unabhängig von Ihrem Symptommuster verschlechtert sich die MS langsam.

Häufige frühe Symptome der MS sind:

  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Bereichen der Arme, Beine, des Brustkorbs, Rückens oder Gesichts

  • Schwäche, Schwerfälligkeit, Steifigkeit in Armen oder Beinen

  • Blinde Flecken, verschwommenes Sehen oder Schmerzen, wenn ein Auge bewegt wird

Weitere frühe Symptome umfassen:

  • Doppeltsehen

  • Plötzliche brennende oder elektroschockähnliche Schmerzen im Rücken, den Beinen oder Armen, die von alleine auftreten, wenn Sie von etwas berührt werden oder beim Beugen des Nackens

Zu den späteren Symptomen der MS können unter anderem zählen:

  • Zittrige, unregelmäßige Bewegungen

  • Unfähigkeit, einen Teil oder den ganzen Körper zu bewegen

  • Schmerzhafte Muskelkrämpfe und Muskelschwäche

  • Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht und Gehen

  • Müdigkeit und Schwächegefühl

  • Langsames, undeutliches Sprechen

  • Depressionen oder Stimmungsschwankungen

  • Schwierigkeiten beim Denken, Erinnern, mit der Aufmerksamkeit oder Probleme, Entscheidungen zu treffen

  • Schwindel

  • Probleme, den Harndrang oder Stuhlgang zu kontrollieren

Wenn Ihnen warm ist, wie zum Beispiel an heißen Tagen oder wenn Sie Fieber haben, können sich die Symptome verschlechtern.

Woran erkennt der Arzt eine MS?

Wie wird eine MS behandelt?

Zur Behandlung der Schübe verordnen die Ärzte Folgendes:

  • Medikamente, die Kortikosteroide genannt werden

Sind die Kortikosteroide nicht wirksam, kann eine Blutbehandlung namens Plasmaaustausch versucht werden.

Um Schüben vorzubeugen, verwenden die Ärzte viele verschiedene Medikamente, die verhindern sollen, dass Ihr Immunsystem Ihre Nerven angreift.

Spezifische Symptome, wie eine Versteifung der Muskeln, Kribbeln, Müdigkeit und Depression, können mit anderen Medikamenten behandelt werden.

Sie können Ihr Leben mit MS erleichtern und Behinderungen vorbeugen, indem Sie:

Wo erhalte ich weitere Informationen zur MS?

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN