Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Kiefergelenkerkrankungen

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was sind Kiefergelenkerkrankungen?

Kiefergelenkerkrankungen sind Probleme mit den Gelenken, Bändern, Sehnen oder Muskeln, die einen Teil Ihres Schädels (Schläfenbein) mit Ihrem Unterkieferknochen (Mandibula) verbinden. Diese wurden früher als Erkrankungen des Temporomandibulargelenks bezeichnet.

Das Kiefergelenk verbindet Ihren Schädel mit Ihrem Unterkieferknochen. Dieses Gelenk ist in verschiedene Richtungen beweglich. Es öffnet und schließt sich und verschiebt sich vorwärts, rückwärts und seitlich. Durch das Kauen wird ein großer Druck auf das Gelenk ausgeübt. Ein Stück Knorpel, die sogenannte Knorpelscheibe, hält den Schädel und den Unterkiefer davon ab, aneinander zu reiben.

  • Wenn Sie unter einer Kiefergelenkerkrankung leiden, können Sie unter Umständen Kopfschmerzen bekommen, Schmerzen beim Kauen verspüren oder ein Klicken hören, wenn Sie Ihren Kiefer bewegen.

  • Ärzte oder Zahnärzte stellen eine Kiefergelenkerkrankung in der Regel bei der Untersuchung fest.

  • Frauen Anfang 20 und zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr sind häufiger betroffen.

  • Die Behandlung umfasst in der Regel das Tragen einer Aufbissschiene und die Einnahme von Medikamenten zur Schmerzlinderung

Das Kiefergelenk

Das Kiefergelenk

Was sind die Ursachen von Kiefergelenkerkrankungen?

Kiefergelenkerkrankungen werden durch Folgendes verursacht:

  • Muskelspannungen

  • Physische Probleme des Gelenks

In manchen Fällen kann Stress oder Angst zu einer Verschlimmerung der Beschwerden führen.

Muskelspannungen im Kiefer können folgenden Ursachen zugrunde liegen:

Kiefergelenkprobleme können folgende Ursachen zugrunde liegen:

Was sind die Symptome von Kiefergelenkerkrankungen?

Zu den Symptomen von Kiefergelenkerkrankungen gehören unter anderem:

  • Kopfschmerzen

  • Schmerzen beim Kauen in der Kiefermuskulatur

  • Klicken oder Sperren des Kiefers

  • Schmerzen nahe des Gelenks

  • Nackensteife und -schmerzen, die bis in die Arme ausstrahlen

  • Schwindel

  • Ohrenschmerzen oder „verstopfte“ Ohren

  • Schlafprobleme

  • Schwierigkeiten, den Mund weit zu öffnen

Woran erkennt der Arzt eine Kiefergelenkerkrankung?

Wie sieht eine ärztliche Behandlung einer Kiefergelenkerkrankung aus?

Nach Anweisungen Ihrer Ärzte müssen Sie Folgendes verwenden:

  • Aufbissschiene

  • Schmerzmittel, z. B. nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

Die Ärzte behandeln die Ursache Ihrer Kiefergelenkerkrankung. Die Behandlungen können Folgendes umfassen:

  • Bewegungsübungen und Kieferübungen

  • Muskelrelaxierende Medikamente

  • Gerät zur Repositionierung des Kieferknochens

  • Operation

  • Medikamente zur Behandlung von Arthritis

  • Warme Kompressen

Die meisten Patienten fühlen sich innerhalb von 3 Monaten besser. Ohne Behandlung erholen sich viele Menschen innerhalb von 2 bis 3 Jahren.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Postpartale Infektionen der Gebärmutter
Infektionen, die nach der Geburt eines Babys entstehen, gehen in der Regel von der Gebärmutter aus. Bei welcher der folgenden Geburtsformen ist die Wahrscheinlichkeit einer Gebärmutterinfektion erhöht?

Auch von Interesse

NACH OBEN