Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Gelbsucht bei Erwachsenen

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist Gelbsucht?

Bei der Gelbsucht sind Ihre Haut und das Weiße in Ihren Augen gelb verfärbt.

  • Sie wird durch die Ablagerung von Bilirubin verursacht,

einer gelben Substanz, die gebildet wird, wenn der Körper alte oder geschädigte rote Blutkörperchen aufspaltet. Die Leber verarbeitet das Bilirubin, um es aus dem Körper auszuscheiden. Dazu wird es in die Galle (einen Verdauungssaft) gemischt und in den Darm abgegeben.

Eine Gelbsucht kann entstehen, wenn ein Problem in der Leber oder in den Gängen besteht, die die Galle in den Darm transportieren. Das Bilirubin lagert sich im Körper ab und führt zu einer gelben Verfärbung.

Die Gelbsucht selbst verursacht keine schweren Symptome, kann aber ein Hinweis auf andere Probleme sein. Die Gelbsucht bei Neugeborenen Gelbsucht bei Neugeborenen Gelbsucht ist eine Gelbfärbung der Haut und des Augenweißes, die durch eine Ansammlung von Bilirubin im Blut entsteht. Bilirubin ist eine gelbe Substanz, die gebildet wird, wenn Ihr Körper rote... Erfahren Sie mehr unterscheidet sich davon und kann bei Babys zu schwerwiegenden Problemen führen.

Was sind die Ursachen einer Gelbsucht?

Eine Gelbsucht kann auftreten, wenn:

  • Zu viele rote Blutkörperchen auf einmal aufgespalten werden

  • Ihre Leber geschädigt ist und das Bilirubin nicht richtig verarbeiten kann

  • Ihre Gallengänge blockiert sind (Gänge, die die Galle von der Leber in den Darm transportieren)

Bei älteren Patienten wird die Gelbsucht in der Regel durch eine Verstopfung der Gallengänge verursacht, die mit größerer Wahrscheinlichkeit aufgrund von Krebs auftritt. Der Verdacht auf Krebs besteht, wenn ältere Patienten mit Gelbsucht außerdem folgende Symptome aufweisen:

  • Gewichtsverlust

  • Keine Bauchschmerzen

  • Knoten im Bauch

Was sind die Symptome einer Gelbsucht?

  • Gelbe Haut

  • Gelbfärbung der Augen (des Teils, der normalerweise weiß ist)

  • Juckreiz am ganzen Körper

  • Dunkler Urin und heller Stuhl

Manche Erkrankungen, die zu einer Gelbsucht führen, können auch Folgendes verursachen:

  • Bauchschmerzen

  • Müdigkeit

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie eine Gelbsucht haben und die folgenden Warnzeichen bestehen, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen:

  • Starke Bauchschmerzen und Druckschmerz

  • Veränderung der geistigen Funktionen wie Müdigkeit, Nervosität und Verwirrtheit

  • Blut im Stuhl oder teeriger, schwarzer Stuhl

  • Erbrechen von Blut

  • Fieber

  • Erhöhte Bluterguss- oder Blutungsneigung, die gelegentlich zu rötlich-violetten Ausschlägen in kleinen Punkten oder größeren Flecken führt

Bei älteren Personen können die Warnzeichen schwächer ausfallen oder schwerer zu erkennen sein.

Wenn keine Warnzeichen vorliegen, sollte bei Verdacht auf Gelbsucht innerhalb von ein paar Tagen ärztliche Hilfe aufgesucht werden.

Was geschieht beim Arztbesuch?

Der Arzt befragt Sie zu den Symptomen und zur Krankengeschichte und führt eine körperliche Untersuchung durch. Damit kann die Ursache der Gelbsucht ermittelt werden. Bei Bedarf können Tests angefordert werden.

Welche Tests sind erforderlich?

Die folgenden Tests können durchgeführt werden:

Bei einer Leberbiopsie wird eine Nadel in Ihre rechte Seite eingeführt, eine Probe der Leber entnommen und unter dem Mikroskop untersucht. Bei einer Laparoskopie wird ein kleiner Schnitt am Bauch gemacht, ein dünner Betrachtungstubus eingeführt und die Organe werden untersucht.

Wie wird eine Gelbsucht behandelt?

Das zugrunde liegende Problem wird behandelt.

Der Juckreiz verschwindet für gewöhnlich langsam, sobald sich der Zustand der Leber bessert. Wenn der Juckreiz sehr stark ist, kann ein Medikament zur Senkung des Bilirubinspiegels hilfreich sein.

Wenn ein blockierter Gallengang die Ursache ist, kann dieser mit einem flexiblen Betrachtungstubus (Endoskop) geöffnet werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN