Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Überblick über Risikoschwangerschaften

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Aug 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Was ist eine Risikoschwangerschaft?

Von einer Risikoschwangerschaft spricht man, wenn ein höheres Risiko für Sie besteht, dass Sie oder Ihr Baby krank werden oder sterben. Probleme können während der Schwangerschaft, Entbindung oder in den Wochen nach der Entbindung auftreten.

  • Ein höheres Risiko kann aus vielen Gründen gegeben sein, unter anderem gesundheitliche Probleme und Dinge, die Sie während der Schwangerschaft tun

  • Ärzte überwachen Risikoschwangerschaften sehr sorgfältig

  • Wenn Ihre Schwangerschaft als Risikoschwangerschaft eingestuft wird, können Sie an einen Spezialisten, eine Klinik oder ein Krankenhaus überwiesen werden

  • Ihr Leben oder das Leben Ihres Babys kann von der medizinischen Versorgung an der richtigen Stelle abhängen

Wie kommt es zu einer Risikoschwangerschaft?

Einige der häufigen Faktoren für eine Risikoschwangerschaft:

  • Alter (Mädchen unter 15 und Frauen über 35 Jahre tragen ein höheres Risiko)

  • Rauchen, Trinken und Drogenmissbrauch

  • Starkes Unter- oder Übergewicht

  • Probleme bei einer früheren Schwangerschaft, wie eine Fehlgeburt oder ein Baby, das zu früh (Frühgeburt) oder zu klein auf die Welt kam

  • Gesundheitliche Probleme, besonders Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Herzerkrankungen und Sichelzellkrankheit

  • Probleme, die sich mit Ihrer Schwangerschaft entwickeln, wie zum Beispiel, dass Ihre Plazenta an einem falschen Ort anwächst oder sich zu früh ablöst – die Plazenta ist ein rundes, flaches Organ im Inneren der Gebärmutter, das über die Nabelschnur mit dem Baby verbunden ist

  • Eine Infektion während Ihrer Schwangerschaft, einschließlich Niereninfektionen, sexuell übertragbare Krankheiten und viele andere

  • Schwangerschaft mit mehr als einem Baby, z. B. mit Zwillingen oder Drillingen

Was führt zum Tod der Mutter?

Die Todesraten aufgrund von Schwangerschaft sind auf der ganzen Welt unterschiedlich. In den USA sterben pro 100.000 Geburten 28 Frauen. Viele dieser Todesfälle hätten vermieden werden können, wenn die Mütter früh in der Schwangerschaft medizinisch versorgt worden wären. Die häufigsten Todesursachen bei Müttern:

  • Blutungen (Hämorrhagie)

  • Präeklampsie (eine Form von Bluthochdruck, der sich während der Schwangerschaft entwickelt)

  • Blutgerinnsel in der Lunge

  • Infektionen

  • Komplikationen aufgrund von gesundheitlichen Problemen, die bereits vor der Schwangerschaft bestanden

Was führt zum Tod des Babys?

Einige häufige Gründe für Todesfälle von Babys vor oder gleich nach der Geburt:

  • Zu frühe Geburt (mehr als 3 Wochen vor dem Geburtstermin)

  • Geburtsschäden

  • Infektionen

  • Probleme mit der Plazenta (das Organ im Innern der Gebärmutter, das Nährstoffe und Blut zum Fötus transportiert)

  • Komplikationen während der Geburt, z. B. Atemnot des Babys

  • Plötzlicher Kindstod (Sudden Infant Death Syndrom bzw. SIDS, der Tod eines gesunden Babys, während es schläft)

Wie kann der Arzt feststellen, dass ich eine Risikoschwangerschaft habe?

Von einer Risikoschwangerschaft wird in den folgenden Fällen ausgegangen:

Wie wird eine Risikoschwangerschaft behandelt?

Die Ärzte werden Sie und Ihre Schwangerschaft mit großer Sorgfalt behandeln. Sie müssen einen Spezialisten oder eine Klinik aufsuchen, die Risikoschwangerschaften behandelt. Sie werden den Arzt wahrscheinlich öfter aufsuchen müssen als Frauen ohne Risikoschwangerschaft. Eventuell benötigen Sie sogar Hausbesuche von einer medizinischen Fachkraft.

Wenn Sie ein bestimmtes gesundheitliches Problem haben, das Ihre Schwangerschaft riskanter macht, werden Ärzte das Problem behandeln. Sie müssen auf jeden Fall alle Medikamente nehmen, die Ihnen der Arzt verschreibt, und sämtliche spezielle Hinweise zur Ernährung, die Sie erhalten, befolgen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Zervikale Dysplasie
Video
Zervikale Dysplasie
Die Gebärmutter ist das zentrale Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems. Dieses hohle...
Endometriose
Video
Endometriose
Endometriose ist eine Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Die Gebärmutter besteht...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN