Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

fötaler Distress

Von

The Manual's Editorial Staff

Medizinisch überprüft Aug 2021
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist fötaler Distress?

Ein Fötus ist ein Baby, das sich noch in Ihrem Mutterleib (Uterus) befindet. Von fötalem Distress spricht man, wenn es dem Baby vor oder während der Geburt nicht gut geht.

  • Typischerweise kommt es zu einem fötalen Distress, wenn der Fötus nicht genug Sauerstoff erhält.

  • fötaler Distress kann auch entstehen, wenn die Schwangerschaft zu lange dauert oder andere Komplikationen auftreten.

  • Ärzte stellen einen fötalen Distress anhand des ungewöhnlichen Herzschlags Ihres Babys fest.

  • Ärzte behandeln fötalen Distress, indem sie Ihnen Sauerstoff und Flüssigkeiten verabreichen oder Sie auf die Seite legen.

  • Möglicherweise müssen die Ärzte Ihr Baby sofort entbinden.

Der Stress des Babys kann dazu führen, dass das Baby Fruchtwasser einatmet, das auch Ausscheidungen des Babys enthält (diese Ausscheidungen nennt man Mekonium). Ein Baby, das Mekonium einatmet, kann unter Atemnot leiden und manchmal sogar aufhören zu atmen.

Woher wissen Ärzte, dass mein Baby fötalen Distress hat?

Wenn Sie Wehen haben, hört der Arzt oder die Hebamme die Herzfrequenz Ihres Babys ab. Eine auffällige Herzfrequenz ist ein Zeichen von fötalem Distress.

Wie wird fötaler Distress behandelt?

Ärzte behandeln fötalen Distress wie folgt:

  • Sie verabreichen Ihnen Sauerstoff.

  • Sie verabreichen Ihnen Flüssigkeiten über eine Vene (intravenös).

  • Sie legen Sie auf die Seite.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
NACH OBEN