Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Toxocariasis

(Larva migrans visceralis)

Von

Richard D. Pearson

, MD, University of Virginia School of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2019| Inhalt zuletzt geändert Mai 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Toxocariasis ist eine Infektion, die von den Larven der Fadenwürmer Toxocara canis oder Toxocara cati verursacht wird. Dabei handelt es sich um Parasiten, die normalerweise Tiere befallen.

  • Kleine Kinder können diese Infektion bekommen, wenn sie Erde essen, die mit Tierfäkalien kontaminiert ist, welche die Fadenwurmeier enthalten.

  • Die Infektion kann Fieber, Husten oder Keuchatmung und eine vergrößerte Leber, bei einigen Betroffenen aber auch Sehprobleme verursachen.

  • Ärzte bestätigen die Diagnose, indem sie Antikörper gegen den Fadenwurm in einer Blutprobe identifizieren.

  • Zur Vorbeugung der Infektion kann es helfen, Hunde und Katzen regelmäßig zu entwurmen.

  • Eine Behandlung ist normalerweise nicht nötig, kann aber antiparasitäre Medikamente und Kortikosteroide beinhalten.

Toxocariasis kommt hauptsächlich bei kleinen Kindern vor, die Toxocara-Eier verschlucken, weil sie mit Erde, die mit Hunde-, Katzen- oder anderen Tierfäkalien kontaminiert ist, die den Parasiten enthalten, in Berührung kommen. Sandkästen, in denen Hunde und Katzen häufig ihren Darm entleeren, stellen ein spezielles Risiko für eine Aufnahme dieser Eier dar. Kinder übertragen die Eier regelmäßig von ihren Händen in ihren Mund und können dabei kontaminierten Sand essen. Manchmal nehmen auch Erwachsene Eier über kontaminierte Erde, andere Oberflächen oder ihre Hände zu sich und infizieren sich. Erwachsene und Kinder, die ein Verlangen nach Nichtlebensmitteln wie Erde oder Lehm haben (eine Störung, die Pica-Syndrom genannt wird), sind besonders gefährdet.

Nachdem die Eier geschluckt wurden, schlüpfen Larven im Darm. Die Larven durchdringen die Darmwand und werden über die Blutbahn verbreitet. Fast jedes Gewebe im Körper kann befallen werden, am häufigsten sind aber Leber und Lunge betroffen. Die Larven können monatelang am Leben bleiben und Schäden verursachen, indem sie sich durch Gewebe bewegen und Entzündungen auslösen.

Die Larven reifen im Menschen nicht zu adulten Tieren heran, können aber im Körper mehrere Monate überleben. Die Larven benötigen einen anderen Wirt zum Heranreifen: Hunde, Katzen oder andere Tiere.

Toxocara-Eier können von anderen Säugetieren wie z. B. Kaninchen oder Schafen aufgenommen werden. In diesen Tieren schlüpfen aus den Eiern Larven, die durch die Darmwand in verschiedene Gewebearten wandern, wo sie Zysten bilden. Menschen können sich in seltenen Fällen infizieren, indem sie rohes oder nicht durchgegartes Fleisch von diesen Tieren essen.

Symptome

Die Symptome einer Toxocariasis können innerhalb mehrerer Wochen, nachdem die Eier geschluckt wurden, auftreten. Sie variieren je nach dem betroffenen Organ. Fieber, Husten oder Keuchatmung und Lebervergrößerung sind am häufigsten. Einige Menschen haben einen Ausschlag, eine vergrößerte Milz oder wiederholte Lungenentzündungen. Möglicherweise kommt es zu Appetitlosigkeit.

Wenn Larven das Auge befallen (in der Regel ist nur ein Auge betroffen), lösen sie meistens keine oder nur sehr leichte Symptome aus. Die Augen können sich entzünden, und es kann zu einer Verminderung oder einem Verlust des Sehvermögens kommen.

Diagnose

  • Untersuchung durch den Arzt

  • Bluttests zur Bestimmung von Antikörpern gegen den Parasiten

Der Verdacht auf Toxocariasis kann entstehen, wenn eine Person eine vergrößerte Leber, eine Lungenentzündung, Fieber und eine hohe Eosinophilenzahl (ein bestimmter Typ von weißen Blutkörperchen) aufweist. Toxocariasis wird als Diagnose bestätigt, indem Toxocara-Antikörper im Blut identifiziert werden. (Antikörper sind Proteine, die vom körpereigenen Immunsystem produziert werden, um dem Körper zu helfen, sich gegen Angreifer wie etwa Parasiten zu verteidigen.)

In seltenen Fällen wird eine Gewebeprobe der Leber oder aus anderem Gewebe entnommen (Biopsie) und nach Anzeichen von Larven oder von ihnen ausgelösten Entzündungen untersucht.

Vorbeugung

Vorbeugung schließt die regelmäßige Entwurmung von Hunden und Katzen ein. Wenn unbenutzte Sandkästen zugedeckt werden, hindert dies Tiere daran, ihren Darm darin zu entleeren.

Kinder sollten davon abgehalten werden, ungenießbare Dinge wie Erde oder Lehm zu essen; dasselbe gilt für Erwachsene.

Behandlung

  • Bei Bedarf Albendazol oder Mebendazol (Medikamente zur Eliminierung von Würmern – Anthelminthika) plus Kortikosteroide

Bei den meisten Menschen, die Toxocariasis haben, heilt die Infektion von selbst ab, und es ist keine Behandlung notwendig. Wenn die Symptome schwer oder die Augen infiziert sind, werden Albendazol oder Mebendazol plus Kortikosteroide gegeben.

Manchmal wird Laserkoagulation (Anwendung eines intensiven Lichtstrahls) benutzt, um Larven in den Augen abzutöten.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über COVID-19
Video
Übersicht über COVID-19
3D-Modelle
Alle anzeigen
Tuberkulose: Infizierte alveoläre Makrophagen
3D-Modell
Tuberkulose: Infizierte alveoläre Makrophagen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN