Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Alkoholische Ketoazidose

Von

Erika F. Brutsaert

, MD, New York Medical College

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2019| Inhalt zuletzt geändert Mai 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen

Eine alkoholische Ketoazidose ist eine durch Alkoholkonsum und Hungern hervorgerufene Komplikation, die zu einer Übersäuerung des Blutkreislaufs und damit zu Erbrechen und Bauchschmerzen führt.

(Siehe auch Diabetes mellitus.)

Menschen, die sich hohem Alkoholkonsum hingeben, müssen sich häufig übergeben und hören zu essen auf. Wenn das Erbrechen und Hungern für länger als einen Tag anhält, werden die normalen Speicher von Zucker (Glukose) der Leber aufgezehrt. Die niedrigen Glukosespeicher in Kombination mit fehlender Nahrungszufuhr führen zu einer starken Senkung der Blutzuckerspiegel. Die niedrigen Blutzuckerspiegel verringern die Ausscheidung von Insulin. Ohne Insulin können die meisten Zellen die Energie aus der Glukose im Blut nicht verwerten. Die Zellen benötigen jedoch diese Energie zum Überleben und wechseln zum Erhalt von mehr Energie in einen Reservemechanismus. Fettzellen werden abgebaut und bilden Verbindungen, die als Ketone bezeichnet werden. Ketone liefern den Zellen zwar Energie, können aber auch das Blut ansäuern (Ketoazidose). Diese Ketoazidose ähnelt der Ketoazidose, die bei Diabetes auftritt, mit dem Unterschied, dass, anders als bei diabetischer Ketoazidose, die Blutzuckerspiegel niedrig sind.

Symptome

Zu den Symptomen einer alkoholischen Ketoazidose zählen

  • Übermäßiger Durst

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Bauchschmerzen

Die Atmung wird tendenziell tief und schnell. Damit versucht der Körper, den Säuregehalt des Blutes zu korrigieren. Ähnliche Symptome können bei einer Person im Fall von Alkoholismus aufgrund einer akuten Pankreatitis, einer Methanol- (Holzgeist) oder Ethylenglykolvergiftung (Frostschutzmittel) oder einer diabetischen Ketoazidose auftreten. Der Arzt muss zuerst diese anderen Urschen ausschließen, bevor er die Diagnose „alkoholische Ketoazidose“ stellt.

Diagnose

  • Blut- und Urintests

Ärzte gründen ihre Diagnose auf den charakteristischen Symptomen und deren Bezug zu Alkoholmissbrauch in Kombination mit Labortestergebnissen, die erhöhte Konzentrationen von Ketonen und Säure im Blutkreislauf, aber normale oder niedrige Blutzuckerspiegel anzeigen.

Behandlung

  • Thiamin und andere Vitamine und Mineralstoffe, die über die Vene verabreicht werden

  • Intravenös verabreichte Kochsalzlösung und Glukose

Zur Behandlung der alkoholischen Ketoazidose verabreichen Ärzte den Patienten Thiamin (Vitamin B1) über eine Vene (intravenös) und anschließend eine intravenöse Kochsalz- und Glukoselösung. Andere Vitamine und Mineralstoffe, wie Magnesium, werden zu der Kochsalzlösung hinzugefügt.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Insulingabe
Video
Insulingabe
Diabetes bezeichnet eine Erkrankung, die durch erhöhte Glukose- bzw. Blutzuckerwerte im Blut...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Endokrines System bei weiblichen Personen
3D-Modell
Endokrines System bei weiblichen Personen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN