Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Körpergeruch

(Bromhidrose)

Von

Shinjita Das

, MD, Harvard Medical School

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jun 2020| Inhalt zuletzt geändert Jun 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Infolge der Zersetzung des Schweißes durch die normalerweise auf der Haut lebenden Bakterien und Pilze wird der Körpergeruch übermäßig oder anormal (Bromhidrose).

Schweiß wird von den apokrinen und ekkrinen Drüsen abgesondert. Die apokrinen Schweißdrüsen sondern Schweiß in die Haarfollikel ab. Sie befinden sich unter den Armen, im Genitalbereich, rund um den After und rund um die Brustwarzen. Die ekkrinen Drüsen sondern Schweiß direkt auf die Haut ab. Sie befinden sich fast überall in der Haut. Schweiß, der von anderen Drüsen abgesondert wird, riecht erst dann übel, wenn er von normalerweise auf der Haut lebenden Bakterien und Pilzen zersetzt (abgebaut) wird. Nach dem Zersetzungsvorgang entsteht der üble Geruch.

Ein Blick unter die Haut

Die Haut besteht aus drei Schichten. Unter der Hautoberfläche befinden sich Nerven, freie Nervenenden, Drüsen, Haarfollikel und Blutgefäße. Schweiß wird von Drüsen in der Lederhaut (Dermis) produziert und gelangt über winzige Gänge an die Hautoberfläche.

Bromhidrose entsteht durch mangelnde Hygiene des Körpers und der Kleidung. Es kann aber auch nach dem Essen oder Trinken bestimmter Nahrungsmittel (wie Curry, Knoblauch, Zwiebeln und Alkohol) und der Anwendung bestimmter Medikamente (wie Penicillin) dazu kommen. Eine Bromhidrose entsteht leichter bei Menschen, die übermäßig schwitzen.

Durch täglich zweimaliges Waschen mit Wasser und Seife werden die Bakterien und Pilze, die für den Geruch verantwortlich sind, normalerweise entfernt. Manchmal kann es nötig sein, einige Tage lang eine antiseptische Seife, möglicherweise in Kombination mit einer antibakteriellen Creme, die Clindamycin oder Erythromycin enthält, zu benutzen. Das Rasieren der Achselhaare kann ebenfalls dazu beitragen, den Geruch in den Griff zu bekommen. Auch die Kleidung sollte häufig gewaschen werden. Um Gerüche zu übertünchen, können Deodorante oder Antitranspirante (Mittel zur Verringerung der Schweißausscheidung) verwendet werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Muttermale
Welches der folgenden Anzeichen deutet darauf hin, dass aus einem Muttermal ein Melanom (ein Hautkrebs) geworden ist?

Auch von Interesse

NACH OBEN