Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Albinismus

Von

Shinjita Das

, MD, Harvard Medical School

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jan 2021| Inhalt zuletzt geändert Jan 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Albinismus ist eine seltene Erbkrankheit, bei der wenig oder gar kein Hautpigment (Melanin Hautpigmente – ein Überblick Melanin ist das Pigment, das die verschiedenen Schattierungen und Farben der Haut, des Haars und der Augen beim Menschen produziert. Die Farbe (Pigmentierung) hängt von der Menge an Melanin... Erfahren Sie mehr Hautpigmente – ein Überblick ) gebildet wird. Betroffen sind die Haut, das Haar und die Augen oder manchmal auch nur die Augen.

  • Die Haare und die Haut sind charakteristisch weiß und die Augen können rosa oder blass blau-grau sein.

  • Die Diagnose des Albinismus erfolgt in der Regel durch eine Untersuchung der Haut und der Augen.

  • Albinismus kann nicht geheilt werden. Allerdings sollten sich Betroffene vor der Sonne schützen, um einen Sonnenbrand zu vermeiden und das Risiko für Hautkrebs zu senken.

Albinismus ist eine Störung der Hautpigmentierung Hautpigmente – ein Überblick Melanin ist das Pigment, das die verschiedenen Schattierungen und Farben der Haut, des Haars und der Augen beim Menschen produziert. Die Farbe (Pigmentierung) hängt von der Menge an Melanin... Erfahren Sie mehr Hautpigmente – ein Überblick , die bei Personen jeder Ethnizität auf der ganzen Welt auftreten kann. Die Krankheit wird durch verschiedene seltene genetische Störungen verursacht, die nicht nur zu einer Hypopigmentierung (einer außergewöhnlich geringen Konzentration an Melanin) oder Depigmentierung (vollständiger Farbverlust [Pigmentverlust]) der Haut führen, sondern auch die Augen betreffen, was sich in verminderter Sehkraft, fehlerhafter Ausrichtung der Augen (Strabismus Schielen Beim Schielen weicht ein Auge zeitweilig oder dauerhaft von der normalen Parallelstellung ab, sodass die Augen nicht mehr dieselbe Blickrichtung haben und nicht mehr dasselbe Objekt fixieren... Erfahren Sie mehr Schielen ) und unwillkürlichen Augenbewegungen (Nystagmus) äußern kann.

Eine Art des Albinismus, die man okulären Albinismus nennt, betrifft nur die Augen, aber normalerweise nicht die Haut und die Haare. Eine andere Form des Albinismus tritt zusammen mit Blutungsstörungen auf.

Symptome des Albinismus

Albinismus ist leicht an dem charakteristischen Erscheinungsbild mit weißen Haaren, blasser oder weißer Haut sowie rosa oder blass blau-grauen Augen zu erkennen. Die Augen der Betroffenen sind sehr lichtempfindlich, weshalb sie häufig helles Licht vermeiden.

Personen mit weniger typischen Ausprägungen des Albinismus können ein wenig Hautfarbe aufweisen, ihre Haare können einen rötlichen Ton haben und/oder ihre Augen können blau oder braun sein.

Da Melanin die Haut vor Sonne schützt, sind Menschen mit Albinismus äußerst anfällig für Sonnenbrand und damit auch für Hautkrebs (insbesondere für Plattenepithelkarzinome Plattenepithelkarzinom Plattenepithelkarzinome sind eine Krebsart, die sich in den Zellen des Plattenepithels der Haut entwickelt. Dabei entstehen dicke, schuppige Wucherungen auf der Haut, die nicht abheilen. Um... Erfahren Sie mehr Plattenepithelkarzinom ). Schon wenige Minuten im hellen Sonnenlicht können zu ernstem Sonnenbrand führen.

Diagnose des Albinismus

  • Ärztliche Untersuchung

Die ärztliche Diagnose stützt sich auf die Untersuchung der Haut und der Augen.

Behandlung des Albinismus

  • Sonnenschutz

  • Bei Strabismus: Operation

  • Meiden direkten Sonnenlichts

  • Tragen von Sonnenbrillen mit UV-Schutz

  • Tragen von Sonnenschutzkleidung mit einem bestimmen UV-Lichtschutzfaktor (LSF)

  • Auftragen von Sonnenschutzmitteln, die UV-A und UV-B-Strahlung mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von 50 oder höher blockieren

Wussten Sie ...

  • Albinismus tritt bei Menschen jeder Rasse auf.

Kleidung Kleidung Sonnenbrand ist das Ergebnis einer kurzen (akuten) übermäßigen Bestrahlung mit UV-Licht. Eine übermäßige Bestrahlung mit ultraviolettem Licht verursacht Sonnenbrand. Ein Sonnenbrand führt zu... Erfahren Sie mehr Kleidung schützt unterschiedlich gut vor UV-Strahlung, auch wenn sie den Körper bedeckt. Im Allgemeinen schützen Stoffe besser, je dichter das Gewebe ist und je schwerer sie sind. Die Kleidung kann auch mit einem Mittel behandelt werden, das den UV-LSF vorübergehend erhöht. Kleidung mit UV-LSF ist mittlerweile viel bequemer geworden und ist in den meisten Sportgeschäften und im Einzelhandel zu finden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Muttermale
Welches der folgenden Anzeichen deutet darauf hin, dass aus einem Muttermal ein Melanom (ein Hautkrebs) geworden ist?

Auch von Interesse

NACH OBEN