Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Paraurethralzyste

Von

Charlie C. Kilpatrick

, MD, MEd, Baylor College of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mrz 2021| Inhalt zuletzt geändert Mrz 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Paraurethralzysten entstehen in der Nähe der Öffnung der Harnröhre, wenn die Gänge zu den Paraurethraldrüsen blockiert sind.

  • Paraurethralzysten sind sehr selten.

  • Viele Frauen mit Paraurethralzysten haben keine Symptome oder nur leichte Beschwerden.

  • Große Zysten können Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder manchmal beim Urinieren verursachen.

  • Der Arzt diagnostiziert diese Zysten normalerweise bei einer gynäkologischen Untersuchung des Beckens, wobei gelegentlich zur Bestätigung der Diagnose eine Ultraschalluntersuchung oder eine Zystoskopie vorgenommen wird.

  • Zysten, die Beschwerden verursachen, können entfernt werden.

  • In ganz seltenen Fällen kommt es zu Abszessen, die mit Antibiotika behandelt werden, worauf die Zyste entfernt oder dauerhaft eröffnet wird.

Skene-Drüsen, auch Periurethral- oder Paraurethraldrüsen genannt, befinden sich in der Umgebung der Harnröhrenöffnung. Zu dem Gewebe, das sie umgibt, gehört ein Teil der Klitoris.

Paraurethralzysten sind selten. Sie bilden sich, wenn der Gang zur Drüse blockiert ist, üblicherweise aufgrund einer Infektion der Drüse. Diese Zysten treten hauptsächlich bei Erwachsenen auf.

Symptome einer Paraurethralzyste

Die meisten Paraurethralzysten haben einen Durchmesser von weniger als einem Zentimeter und verursachen keinerlei Beschwerden. Manche Zysten sind größer und können Schmerzen beim Geschlechtsverkehr hervorrufen. Manchmal verursachen Zysten Schmerzen beim Wasserlassen. Wenn sie groß genug sind, können Zysten den Urinfluss durch die Harnröhre blockieren. In solchen Fällen können erste Symptome ein zögerlicher Start beim Urinieren, Tröpfeln am Ende des Urinierens und ein Harnverhalt sein. Wenn eine Harnwegsinfektion entsteht, haben betroffene Frauen gegebenenfalls häufigen, dringenden Harndrang und Schmerzen beim Urinieren.

In ganz seltenen Fällen können sich Paraurethralzysten infizieren und einen Abszess bilden. Abszesse sind druckempfindlich, schmerzhaft und geschwollen. Die Haut über den Gängen erscheint rot. Die meisten Frauen haben kein Fieber.

Diagnose einer Paraurethralzyste

Behandlung einer Paraurethralzyste

  • Entfernung der Zyste

  • Bei Abszessen Antibiotika und anschließende Entfernung oder dauerhafte Eröffnung der Zyste

Wenn Zysten Symptome hervorrufen, werden sie normalerweise in einer Arztpraxis oder einem Operationssaal entfernt. In der Arztpraxis wird meist ein lokales Narkosemittel verwendet.

Bei Abszessen werden Antibiotika in Tablettenform für 7 bis 10 Tage verabreicht. Danach wird die Zyste entfernt. Alternativ nimmt der Arzt einen kleinen Einschnitt in die Zyste vor und näht die Zystenränder an die Oberfläche der Vulva (Marsupialisation), sodass sich die Zyste entleeren kann.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Testen Sie Ihr Wissen
Überblick über sexuelle Funktionsstörung bei Frauen
Welche der folgenden Antidepressiva können bei Frauen die Reaktion auf sexuelle Reize am stärksten beeinträchtigen?

Auch von Interesse

NACH OBEN