Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPS)

Von

Andrew Skodol

, MD, University of Arizona College of Medicine

Inhalt zuletzt geändert Mai 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Die Narzisstische Persönlichkeitsstörung ist durch ein durchdringendes Muster der Grandiosität, Bedürfnis nach Schmeichelei und Mangel an Empathie gekennzeichnet. Die Diagnose wird aufgrund der klinischen Kriterien gestellt. Die Behandlung erfolgt mit psychodynamischer Psychotherapie.

Da Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung Schwierigkeiten haben, das Selbstwertgefühl zu regulieren, benötigen sie Lob und Zugehörigkeiten von besonderen Menschen oder Institutionen; sie neigen auch dazu, andere Menschen herabzusetzen, sodass sie ein Gefühl der Überlegenheit aufrechterhalten können.

Die geschätzte Lebenszeitprävalenz einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung variiert stark, kann jedoch bis zu 6,2% der US-amerikanischen Bevölkerung betragen. Sie ist häufiger bei Männern als bei Frauen.

Komorbiditäten sind häufig. Die Patienten haben oft auch eine Depression (z. B. große Depression, Dysthymie), Anorexia nervosa, eine Substanzstörung (vor allem Kokain) oder eine andere Persönlichkeitsstörung (histrionische, Borderline, paranoide).

Ätiologie

Bis jetzt wurde nur wenig über die biologischen Faktoren, die zur narzisstischen Persönlichkeitsstörung führen, geforscht, obwohl eine signifikante vererbbare Komponente vorhanden zu sein scheint. Einige Theorien postulieren, dass Betreuungspersonen das Kind nicht angemessen behandelt haben— z. B. durch übermäßiges kritisieren oder durch übertriebenes loben, bewundern oder verhätscheln des Kindes.

Einige Patienten mit dieser Erkrankung haben besondere Gaben oder Talente und gewöhnen sich daran, dass ihr Selbstbild und ihr Selbstwertgefühl mit der Bewunderung und der Wertschätzung anderer verknüpft ist.

Symptome und Beschwerden

Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung überschätzen ihre Fähigkeiten und übertreiben ihre Erfolge. Sie denken, sie sind überlegen, einzigartig oder besonders. Ihre Überschätzung ihrer eigenen Werte und Leistungen bedeutet oft eine Unterschätzung des Wertes und der Leistungen anderer.

Diese Patienten sind beschäftigt mit Phantasien von großen Errungenschaften—Bewundertwerden für ihre überwältigende Intelligenz oder Schönheit, Prestige und Einfluss zu haben oder eine große Liebe zu erleben. Sie fühlen, dass sie sich nur mit anderen zusammentun sollten, die genauso besonders und talentiert sind wie selbst, nicht mit einfachen Menschen. Dieser Verein mit außergewöhnlichen Menschen wird benutzt, um ihr Selbstwertgefühl zu unterstützen und zu verbessern.

Da Patienten mit narzisstischer Störung bewundert werden müssen, hängt ihr Selbstwertgefühl von der positiven Wertschätzung anderer ab und ist daher in der Regel sehr instabil. Menschen mit dieser Erkrankung schauen oft danach, was andere von ihnen denken und bewerten wie gut sie es tun. Sie reagieren empfindlich auf Versagen sowie die Kritik von anderen und sind darüber verstört, was dazu führt, dass sie sich gedemütigt und besiegt fühlen. Sie können mit Wut oder Verachtung reagieren, oder sie können bösartig kontern. Oder sie ziehen sich zurück akzeptieren die Situation nach außen hin, in dem Bemühen, ihr Gefühl der eigenen Wichtigkeit (Grandiosität) zu schützen. Es kann sein, dass sie Situationen vermeiden, in denen sie scheitern könnten.

Diagnose

  • Klinische Kriterien im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fifth Edition [DSM-5]) gestellt.

Für die Diagnose einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung müssen die Patienten Folgendes aufweisen

  • Ein anhaltendes Muster von Grandiosität, Bewunderung und mangelndem Mitgefühl.

Dieses Muster wird durch das Vorhandensein von ≥ 5 der Folgenden gezeigt:

  • Ein übertriebenes, unbegründetes Gefühl der eigenen Bedeutung und Talente (Grandiosität)

  • Die Beschäftigung mit Phantasien von unbegrenzten Erfolgen, Einfluss, Macht, Intelligenz, Schönheit oder der vollkommenen Liebe

  • Der Glaube, dass sie speziell und einzigartig sind und sich nur mit den Menschen auf höchstem Niveau verbinden sollten

  • Der Wunsch bedingungslos bewundert zu werden

  • Ein Gefühl des Anspruchs

  • Ausnutzung anderer, um ihre eigenen Ziele zu erreichen

  • Ein Mangel an Empathie

  • Neid auf andere und der Glaube, dass andere sie beneiden

  • Überheblichkeit und Hoffart

Außerdem müssen Symptome im frühen Erwachsenenalter begonnen haben.

Differenzialdiagnosen

Eine narzistische Persönlichkeitsstörung ist von den folgenden Störungen zu unterscheiden:

  • Bipolare Störung: Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung leiden häufig unter Depressionen und können aufgrund ihrer Grandiosität fälschlicherweise als bipolar diagnostiziert werden. Solche Patienten haben Depressionen, aber ihr anhaltendes Bedürfnis, sich über andere zu erheben unterscheidet sie von Menschen mit einer bipolaren Störung. Auch werden bei der narzisstischen Persönlichkeitsstörung Veränderungen in der Stimmung durch Beleidigungen des Selbstwertgefühls ausgelöst.

  • Antisoziale Persönlichkeitsstörung: Ausbeutung anderer, um sich selbst zu nutzen, ist charakteristisch für beide Persönlichkeitsstörungen. Allerdings sind die Motive anders. Patienten mit einer antisozialen Persönlichkeitsstörung nutzen andere für ihren materiellen Gewinn aus; Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung nutzen andere aus, um ihr Selbstwertgefühl zu erhalten.

  • Histrionische Persönlichkeitsstörung: Die Aufmerksamkeit der anderen zu suchen ist bei beiden Persönlichkeitsstörungen charakteristisch. Aber Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung verachten es im Gegensatz zu denen mit theatralischer Persönlichkeitsstörung irgendetwas Nettes und Dummes zu tun, um die Aufmerksamkeit zu bekommen; sie wollen bewundert werden.

Therapie

  • psychodynamische Psychotherapie

Die allgemeine Behandlung der narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist die gleiche wie bei allen Persönlichkeitsstörungen.

Psychodynamische Psychotherapie, die sich auf zugrunde liegenden Konflikte konzentriert, kann wirksam sein. Einige Ansätze, die für die Borderline-Persönlichkeitsstörung entwickelt wurden, können wirksam für die Anwendung bei Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung angepasst werden. Diese umfassen:

Diese Ansätze konzentrieren sich auf Störungen in der Art und Weise wie Patienten sich selbst und andere emotional erleben.

Eine kognitive Verhaltenstherapie kann bei Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung ansprechen, weil sie die Möglichkeit finden können ihre Beherrschung zu vergrößern; ihr Bedürfnis nach Lob kann einem Therapeuten ermöglichen, ihr Verhalten zu formen. Einige Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung empfinden manualisierte kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätze als zu simpel oder allgemein für ihre speziellen Bedürfnisse.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN