Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Epidemische Pleurodynie

(Bornholm-Krankheit; Bornholm-Krankheit)

Von

Brenda L. Tesini

, MD, University of Rochester School of Medicine and Dentistry

Inhalt zuletzt geändert Feb 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Eine epidemische Pleurodynie ist eine fieberhafte Krankheit, die fast immer durch Coxsackieviren der Gruppe B hervorgerufen wird, einem Enterovirus. Die Infektion führt zu schweren pleuritischen Thorax - oder abdominellen Schmerzen.

Eine epidemische Pleurodynie kann in jedem Lebensalter auftreten, kommt aber am häufigsten bei Kindern vor.

Symptome

Es kommt zu plötzlichem Auftreten von schweren, häufig intermittierenden, oft pleuritischen Schmerzen im Epigastrium, Abdomen oder im vorderen unteren Thoraxbereich, mit Fieber und oft Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Krankheitsgefühl. Die beteiligte Rumpfmuskulatur kann anschwellen und druckempfindlich werden. Die Symptome einer epidemischen Pleurodynie verschwinden in der Regel innerhalb von 2–4 Tagen, können aber innerhalb von wenigen Tagen wieder auftreten und über mehrere Wochen persistieren oder rezidivieren.

Es kommt manchmal zu einer komplizierenden aseptischen Meningitis, Orchitis, seltener auch zu einer Myoperikarditis. Nach der Genesung kann es zu Folgeinfektionen mit anderen Coxsackieviren der Gruppe B kommen.

Diagnose

  • Klinische Beurteilung

Die Diagnose einer epidemischen Pleurodynie kann bei einem Kind, das während einer Epidemie unerklärliche starke pleuritische oder abdominale Schmerzen hat, offensichtlich sein. In anderen Situationen können die Symptome jedoch nur schwer von denen zu unterscheiden sein, die aufgrund anderer Ursachen Brust- oder Abdominalschmerzen hervorrufen.

Eine Labordiagnostik ist nicht routinemäßig notwendig. Sie besteht darin, das Virus in einem Rachenabstrich oder einer Stuhlprobe zu erkennen oder -nachträglich- durch den Nachweis einer Serokonversion.

Therapie

  • Linderung der Symptome, einschließlich NSARs

Die Therapie einer epidemischen Pleurodynie beinhaltet nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) und andere symptomatische Maßnahmen.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Überblick über COVID-19
Video
Überblick über COVID-19
3D-Modelle
Alle anzeigen
SARS-CoV-2
3D-Modell
SARS-CoV-2

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN