Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Abszesse im Bauchraum

Von

Parswa Ansari

, MD, Hofstra Northwell-Lenox Hill Hospital, New York

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2018| Inhalt zuletzt geändert Dez 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Ein Abszess ist eine Eitertasche, die meist durch eine bakterielle Infektion entsteht.

  • Die meisten Menschen haben konstante Bauchschmerzen und Fieber.

  • Eine Computertomographie oder eine andere Bildgebung kann einen Abszess von anderen Problemen unterscheiden.

  • Zur Behandlung gehören das Ablassen von Eiter aus dem Abszess und die Einnahme von Antibiotika.

(Siehe auch akute Bauchschmerzen.)

Abszesse im Bauchraum können unter dem Zwerchfell, in der Mitte des Bauches, im Becken oder hinter der Bauchhöhle entstehen. Abszesse können sich auch in oder um alle Bauchorgane bilden, z. B. Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, Leber oder Prostata. Unbehandelte Abszesse können wachsen und naheliegende Blutgefäße und Organe schädigen. Manchmal dringen Bakterien in den Blutkreislauf ein (Sepsis) und breiten sich in andere Organe und Gewebe aus. Eine derartige Verbreitung kann tödlich verlaufen.

Das Verdauungssystem

Das Verdauungssystem

Ursachen

Manchmal werden auch abdominale Abszesse durch Perforation des Darms aufgrund von Krebs, einer Geschwulst oder einer Verletzung verursacht.

Häufige Ursachen umfassen die Ausbreitung einer Infektion oder Entzündung aufgrund von Erkrankungen wie Blinddarmentzündung, Divertikulitis, Morbus Crohn, Bauchspeicheldrüsenentzündung oder entzündliche Erkrankung des Beckens.

Manchmal bilden sich Abszesse nach einer Bauchverletzung oder nach einer Bauchoperation.

Symptome

Die jeweiligen Symptome des abdominalen Abszesses hängen vom Ort des Abszesses ab. Die meisten Personen haben jedoch konstante Beschwerden oder Schmerzen, fühlen sich allgemein krank (Malaise) und haben häufig Fieber. Weitere Symptome umfassen Übelkeit, Appetitverlust und Gewichtsverlust.

Ein Abszess unter dem Zwerchfell kann sich bilden, wenn infizierte Flüssigkeit, z. B. aus einem geplatzten Wurmfortsatz, durch den Druck der Bauchorgane und den Sog, der durch die Bewegung des Zwerchfells beim Atmen entsteht, nach oben gezogen wird. Zu den Symptomen können Husten, Atembeschwerden und Schmerzen in der Brust sowie in einer Schulter zählen. In diesem Fall sind die Schmerzen in einer Schulter fortgeleitete Schmerzen (Schmerz, der in einem Körperbereich wahrgenommen wird, in dem die Ursache für den Schmerz nicht liegt). Fortgeleitete Schmerzen treten auf, weil die Schulter und das Zwerchfell die gleichen Nerven haben, und das Gehirn die Schmerzursache falsch interpretiert ( Was ist Schmerzübertragung?).

Abszesse im Mittelbauch können durch einen geplatzten Wurmfortsatz oder Darm, entzündliche Darmerkrankungen, Divertikelkrankheit oder eine Bauchwunde entstehen. Der Bauch schmerzt im Bereich um den Abszess.

Ein Abszess im Unterbauch kann in den Oberschenkel oder die Gegend rund um den Mastdarm (die sogenannte perirektale Fossa) wandern.

Abszesse im Beckenbereich können durch die gleichen Krankheiten wie Abszesse im Mittelbauch oder durch gynäkologische Infektionen entstehen. Die Symptome können von Bauchschmerzen über Durchfälle durch Darmreizungen bis zu häufigem Harndrang wegen einer Blasenreizung reichen.

Abszesse hinter der Bauchhöhle (retroperitoneale Abszesse) liegen hinter dem Bauchfell, d. i. die Membran, die die Bauchhöhle und Organe umgibt. Die Ursachen sind ähnlich wie die von Abszessen im Bauchraum und umfassen Entzündung und Infektion des Wurmfortsatzes (Blinddarmentzündung) und der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Schmerzen, die normalerweise im unteren Rücken lokalisiert sind, verschlimmern sich, wenn die betroffene Person das Bein zur Hüfte hebt.

Die seltenen Abszesse der Bauchspeicheldrüse bilden sich üblicherweise nach einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung. Die Symptome, wie Fieber, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, beginnen oft etwa eine Woche, nachdem sich der Patient von der Bauchspeicheldrüsenentzündung erholt hat.

Leberabszesse können von Bakterien oder Amöben (einzelligen Parasiten) verursacht werden. Bakterien können von einer infizierten Gallenblase, einer penetrierenden oder stumpfen Wunde, einer Infektion im Bauch (z. B. einem nahegelegenen Abszess) oder einer Infektion über das Blut von einer anderen Körperstelle in die Leber gelangen. Amöben (mikroskopisch kleine Parasiten) von einer Darminfektion erreichen die Leber über die Blutgefäße. Symptome eines Leberabszesses umfassen Appetitverlust, Übelkeit und Fieber. Bauchschmerzen können bestehen, müssen aber nicht.

Abszesse in der Milz werden durch eine Infektion verursacht, die mit dem Blut die Milz erreicht, durch eine Verletzung der Milz oder durch die Ausbreitung einer Infektion von einem Abszess in der Nähe, wie z. B. unter dem Zwerchfell. Schmerzen können in der linken Seite des Bauches, im Rücken und in der linken Schulter auftreten.

Diagnose

  • Bildgebende Verfahren

  • Nadelaspiration

Ärzte können einen Abszess leicht fehldiagnostizieren, da seine ersten Symptome normalerweise vage und leicht sind und für weniger ernste Probleme gehalten werden können, die häufiger vorkommen.

Wenn der Arzt einen Abszess vermutet, führt er normalerweise eine Computertomographie (CT) des Bauch- und Beckenraums, manchmal auch eine Ultraschall- oder Röntgenuntersuchung des Bauch- und Brustraums oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) durch. Diese Tests können dabei helfen, einen Abszess von anderen Problemen zu unterscheiden und den Ursprung, die Größe und die Position des Abszesses bestimmen.

Um eine definitive Diagnose zu stellen und den Abszess zu behandeln, führt der Arzt manchmal eine Nadel durch die Haut ein, um eine Eiterprobe aus dem Abszess abzuziehen (Nadelaspiration) und eine Drainage anzulegen. Die Nadel wird vom Arzt unter CT- oder Ultraschallführung eingesetzt. Dann wird die Probe der Flüssigkeit in einem Labor untersucht, um den Infektionserreger zu identifizieren, damit das wirksamste Antibiotikum ausgewählt werden kann.

Gelegentlich wird zur Identifikation von Abszessen eine Radionukliduntersuchung vorgenommen. Bei dem Verfahren wird ein Radionuklid zur Markierung einer Substanz verwendet, die sich in einem bestimmten Teil des Körpers anreichert. Je nachdem, welcher Körperteil untersucht werden soll, werden unterschiedliche Substanzen verwendet.

Prognose

Abszesse im Bauchraum führen bei etwa 10–40 % der Betroffenen zum Tod. Die Ursache des Abszesses und der allgemeine Gesundheitszustand der betroffenen Person beeinflussen die Prognose stärker als die Art und Lage des Abszesses.

Behandlung

  • Ableitung des Eiters

  • Antibiotika

Bei beinahe allen abdominalen Abszessen muss der Eiter entweder operativ oder mit einer Nadel und einem kleinen, beweglichen Schlauch (Katheter) abgeleitet werden. Die Nadel und der Katheter werden vom Arzt unter CT- oder Ultraschallkontrolle gesetzt. Sobald sich der Arzt sicher ist, dass die Nadel und der Katheter den Abszess erreicht haben, wird die Nadel wieder entfernt, aber der Katheter bleibt am Platz. Der Eiter läuft durch den Katheter ab, in der Regel über Tage bis Wochen.

Antibiotika werden in der Regel zusammen mit einem Eiterabfluss (Drainage) eingesetzt, um zu verhindern, dass sich die Infektion ausbreitet, und um die Infektion vollständig zu beseitigen. Die Laboranalyse des Eiters identifiziert den Infektionserreger, sodass das wirksamste Antibiotikum ausgewählt werden kann. Allerdings heilen Antibiotika nur selten einen Abszess ohne Drainage.

Wenn der Abszess mit Nadel und Katheter nicht sicher erreichbar ist, kann eine chirurgische Drainage erforderlich sein. Wenn der Abszess drainiert worden ist, wird auch die Infektionsquelle chirurgisch behandelt. Beispielsweise entfernt der Arzt bei einem Abszess, der durch eine Perforation (Bruch) im Dickdarm verursacht wurde, diesen Dickdarmabschnitt normalerweise.

Die Einhaltung einer richtigen Ernährung ist wichtig. Wenn die Patienten aufgrund des Abszesses oder Aufgrund der Ursache des Abszesses nicht essen können, werden sie möglicherweise künstlich über einen Schlauch (enterale Sondenernährung) oder über eine Vene ernährt (parenterale Ernährung).

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über Zöliakie
Video
Übersicht über Zöliakie
3D-Modelle
Alle anzeigen
Der Magen
3D-Modell
Der Magen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN