Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Auswirkungen des Alterns auf Mund und Zähne

Von

Rosalyn Sulyanto

, DMD, MS, Harvard School of Dental Medicine and Boston Children's Hospital

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2017| Inhalt zuletzt geändert Okt 2017
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Die Geschmacksempfindungen können mit dem Alter schwächer werden. Ältere Menschen würzen ihr Essen daher gern übermäßig, um den Geschmack zu verstärken (insbesondere mit Salz, was für manche Menschen schädlich sein kann), oder sie haben ein besonderes Verlangen nach heißem Essen, was Verbrennungen am Zahnfleisch verursachen kann.

Auch Erkrankungen und Medikamente können den Geschmackssinn beeinträchtigen. Dazu zählen:

Medikamente, die den Geschmackssinn beeinträchtigen, sind unter anderem Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck (z. B. Captopril), hohen Cholesterinwerten (z. B. Statine) und Depressionen.

Außerdem schwindet mit zunehmendem Alter häufig der Zahnschmelz, was die Zähne für Zahnschäden und Karies anfällig macht. Zahnverlust ist der Hauptgrund dafür, dass ältere Menschen nicht gut kauen können und daher unter Umständen unterernährt sind. Wenn älteren Menschen die Zähne ausfallen, behält der Teil des Kieferknochens, in dem sich diese Zähne befanden, nicht die ursprüngliche Höhe und scheint zu verkümmern.

Im Alter verringert sich die Speichelproduktion geringfügig und durch manche Medikamente kann dies noch verstärkt werden. Eine geringere Speichelproduktion führt zu Mundtrockenheit (Xerostomie). Das Zahnfleisch kann dünner werden und sich zurückziehen. Durch Mundtrockenheit (Xerostomie) und Zahnfleischschwund erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Karies. Manche Fachleute sind der Ansicht, dass Mundtrockenheit (Xerostomie) zu einer erhöhten Anfälligkeit der Speiseröhrenschleimhaut für Verletzungen führt.

Trotz Mundtrockenheit und Zahnfleischschwund können ältere Menschen ihre Zähne behalten, insbesondere wenn sie nicht an Karies oder Erkrankungen des Zahnhalteapparats leiden. Ältere Menschen, die einige oder alle Zähne verlieren, benötigen wahrscheinlich eine Teil- oder eine Vollprothese und/oder Implantate.

Der Hauptgrund für Zahnverlust  bei Erwachsenen sind Erkrankungen des Zahnhalteapparats. Bei einer Erkrankung des Zahnhalteapparats handelt es sich um eine zersetzende Krankheit von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat, die durch die Ansammlung von Bakterien über einen langen Zeitraum hinweg verursacht wird. Sie tritt häufig bei Menschen mit schlechter Mundhygiene auf, bei Rauchern und bei Menschen mit Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Leukämie oder AIDS sowie bei schlechter Ernährung. In seltenen Fällen können bakteriell bedingte Zahninfektionen außerdem zu Eiteransammlung (Abszessen) im Gehirn, Sinus-cavernosus-Thrombose, unerklärlichen Fieberzuständen sowie bei Menschen mit spezifischen Auffälligkeiten im Herzen zu Endokarditis führen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Wurzelkanal
Video
Wurzelkanal
Nach dem Essen bleiben Zucker und Stärke enthaltende Lebensmittelpartikel und Flüssigkeiten...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Fieberbläschen
3D-Modell
Fieberbläschen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN