Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Wasser im Körper

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jun 2020| Inhalt zuletzt geändert Jun 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Etwa die Hälfte Ihres Körpergewichts besteht aus Wasser. Wenn Sie also eine 72 Kilogramm schwere Frau sind, enthält Ihr Körper etwa 36 kg (45 Liter) Wasser.

Um gesund zu sein, benötigen Sie die richtige Menge an Wasser in Ihrem Körper. Denn zu viel oder zu wenig davon kann ernstzunehmende Probleme verursachen.

Das Wasser in Ihrem Körper enthält Elektrolyte Elektrolyte im Überblick Elektrolyten sind Mineralstoffe, die in Ihrer Blutbahn schwimmen. Diese Mineralstoffe gibt es auch in Ihren Magensäften, Ihrem Stuhl, Ihrem Urin und im Gewebe Ihres Körpers. Salz (Natrium) ist... Erfahren Sie mehr . Elektrolyte sind Mineralstoffe, wie Natrium und Kalium, die viele wichtige Körperfunktionen unterstützen. Der Elektrolythaushalt in Ihrem Körper muss jedoch ausgeglichen sein.

Wie gleicht Ihr Körper die Wassermenge aus?

Die Menge an Wasser und Elektrolyten wird in Ihrem Körper ständig ausgeglichen.

Wenn Ihr Körper mehr Wasser benötigt:

  • Signalisiert Ihr Gehirn, dass Sie durstig sind, sodass Sie mehr trinken

  • Ihr Gehirn signalisiert zudem Ihren Nieren, weniger Urin zu bilden, damit Ihr Körper kein Wasser und keine Elektrolyte ausscheidet

Wenn Ihr Körper weniger Wasser benötigt:

  • Ihr Gehirn signalisiert Ihren Nieren, mehr Urin zu bilden

Was kann den Wasserhaushalt meines Körpers durcheinanderbringen?

In den meisten Fällen stellt Ihr Körper dieses Gleichgewicht automatisch her. Sie müssen sich darüber keine Gedanken machen. Sie müssen sich also nicht zum Trinken zwingen, wenn Sie nicht durstig sind.

Wenn Sie jedoch sehr rasch viel Wasser verlieren und nichts haben, um diesen Wasserverlust zu ersetzen, können Sie Probleme haben. Auch bestimmte Krankheiten, die das Gehirn oder die Nieren betreffen, können den Wasser- und Elektrolythaushalt in Ihrem Körper durcheinanderbringen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Schmerzen in Gliedmaßen
Welche der folgenden Ursachen ist die häufigste für Armschmerzen, die nicht mit Verletzungen oder Belastungen zusammenhängen?

Auch von Interesse

NACH OBEN