Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Läuse

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2020| Inhalt zuletzt geändert Mai 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was sind Läuse?

Läuse sind sehr kleine Insekten, die auf dem Körper oder in der Kleidung und der Bettwäsche leben. Es gibt drei Arten von Läusen: Kopfläuse, Körperläuse und Filzläuse.

  • Läuse werden durch engen Kontakt mit Personen übertragen, die Läuse auf ihrer Haut bzw. ihrer Kleidung, Bettwäsche etc. haben.

  • Das wichtigste von Läusen ausgelöste Symptom ist starkes Jucken.

  • Ärzte diagnostizieren einen Lausbefall, wenn sie die Läuse oder deren Eier in den Haaren sehen.

  • In der Regel wird ein Lausbefall mit speziellen Shampoos, Cremes oder Lotionen behandelt. Auch die Kleidung und die Bettwäsche müssen gewechselt und gewaschen werden.

Ein genauer Blick auf die Läuse

Drei Arten von Läusen befallen den Körper. Läuse werden im Querschnitt bis zu <Superscript>3</Superscript><Subscript> </Subscript>Millimeter groß.

Ein genauer Blick auf die Läuse

Kopfläuse

  • Kopfläuse leben in den Haaren und auf der Kopfhaut. Man kann die Läuse und ihre Eier (bezeichnet als Nissen) in den Haaren sehen.

  • Sie werden leicht von einer Person auf eine andere übertragen, insbesondere wenn Haarbürsten, Kämme, Kopfbedeckungen und andere Dinge gemeinsam benutzt werden.

  • Kopfläuse treten am häufigsten bei Mädchen im Alter zwischen 5 und 11 Jahren auf, aber sie können jeden befallen.

  • Sauber zu sein verhindert das Auftreten von Kopfläusen nicht.

  • Das wichtigste Symptom ist eine juckende Kopfhaut.

Körperläuse

  • Körperläuse leben in Kleidung und Bettwäsche, nicht auf dem Körper, aber sie krabbeln auf die Haut, wo sie Betroffene beißen und sich von deren Blut ernähren.

  • Sie treten meistens bei Menschen auf, die an überfüllten und schmutzigen Orten leben.

  • Sie werden übertragen, indem Menschen von Läusen befallene Bettwäsche und Kleidung gemeinsam benutzen.

  • Von Haustieren kann man keine Körperläuse bekommen.

  • Im Gegensatz zu Kopfläusen können Körperläuse bestimmte Krankheiten übertragen, wie z. B. Typhus.

Filzläuse

  • Filzläuse leben in den Schamhaaren, können jedoch auch in der Brust-, Oberschenkel- und Gesichtsbehaarung vorkommen.

  • Filzläuse werden auch als Schamläuse bezeichnet.

  • Sie werden normalerweise beim Geschlechtsverkehr übertragen, doch besteht auch die Möglichkeit einer Übertragung durch die gemeinsame Nutzung von Handtüchern, Bettwäsche oder Kleidung.

  • Kinder können diese Art von Läusen bekommen, wenn sie engen Kontakt mit einem von Filzläusen befallenen Erwachsenen haben.

Welche Symptome verursachen Läuse?

Läuse verursachen in der Regel heftiges Jucken.

Kopfläuse sind manchmal schwer zu sehen. Es ist meistens einfacher, ihre Eier (Nissen) zu entdecken. Die Nissen kleben nahe am Haaransatz an einigen der Haare. Sie können nur einige wenige oder zahlreiche Nissen haben.

Die Bisse von Körperläusen können zu kleinen, roten, stecknadelkopfgroßen Löchern in der Haut führen, und zwar normalerweise auf Schultern, Po und im Bauchbereich.

Die Bisse von Filzläusen verursachen normalerweise bläuliche Punkte in der Schamgegend oder an anderen Stellen, wo man gebissen wurde. Filzläuse sieht man normalerweise leichter als Kopfläuse.

Woran erkennen Ärzte, dass Betroffene Läuse haben?

Ärzte diagnostizieren einen Lausbefall, wenn sie die Läuse oder deren Eier (Nissen) auf dem Körper oder der Kleidung sehen.

Im Falle von Kopfläusen kämmen sie sorgfältig durch die nassen Haare, um lebende Läuse zu finden. Bei Filzläusen genügt es, den Schambereich genau anzusehen. Im Fall von Körperläusen wird die Kleidung, insbesondere entlang der Nähte, untersucht.

Wie wird ein Lausbefall behandelt?

Die Behandlung eines Lausbefalls hängt von der Art der Läuse ab. Doch auf jeden Fall sind die folgenden Maßnahmen angebracht:

  • Kleidung wegwerfen, waschen oder in die Reinigung bringen und Bettwäsche in heißem Wasser und mit Waschmittel waschen

  • Gegenstände, die nicht waschbar sind, 2 Wochen lang in luftdichte Plastikbeutel, um die Läuse abzutöten

Behandlung von Kopfläusen

  • Ärzte empfehlen für alle Haushaltsmitglieder eine Behandlung mit speziellen Shampoos, Cremes oder Lotionen gegen den Lausbefall.

  • Diese Shampoos, Cremes oder Lotionen müssen nach 7 bis 10 Tagen noch einmal angewendet werden, um auch jene Läuse zu töten, die nach der ersten Behandlung geschlüpft sind.

  • Wenn diese Behandlungen nicht wirken, wird der Arzt ein Medikament zum Einnehmen verschreiben.

Die Behandlungen töten zwar die Läuseeier, entfernen sie aber nicht aus den Haaren. Dazu benutzt man einen speziellen, feinzinkigen Kamm, einen sogenannten Nissenkamm, oder man entfernt die Eier mit den Fingern sorgfältig aus den Haaren.

Ärzte sind sich nicht darüber einig, ob es notwendig ist, von Kopfläusen befallene Kinder von der Schule zu Hause zu lassen. Viele Schulen haben dazu auch ihre eigenen Regeln.

Behandlung von Körperläusen

  • Der Arzt wird die Symptome behandeln, Betroffene bitten, die Kleidung und Bettwäsche zu waschen oder in die Reinigung zu geben, und außerdem raten, sich selbst so sauber wie möglich zu halten.

Behandlung von Filzläusen

  • Filzläuse werden mit speziellen Shampoos und Cremes behandelt sowie manchmal auch mit Medikamenten zum Einnehmen.

  • Der Sexualpartner wird sich ebenfalls behandeln lassen müssen.

  • Gegen Läuse auf den Wimpern können Betroffene 8 bis 10 Tage lang Vaseline auftragen, bestimmte Medikamente einnehmen oder Augentropfen verwenden oder die Läuse und deren Eier auch sorgfältig mit der Hand entfernen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL

Parasitäre Hauterkrankungen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Stimmbandlähmung
Bei einer Stimmbandlähmung lassen sich die Muskeln, welche die Stimmbänder kontrollieren, nicht mehr bewegen. Eine Stimmbandlähmung kann einseitig oder beidseitig ausfallen. Die Lähmung beider Stimmbänder ist lebensbedrohlich. Welche der folgenden Ursachen ist am wahrscheinlichsten eine Ursache für die Lähmung beider Stimmbänder?

Auch von Interesse

NACH OBEN