honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Kurzinformationen

Pubertät bei Jungen

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jun 2020| Inhalt zuletzt geändert Jun 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist die Pubertät?

In der Pubertät wachsen und entwickeln sich Kinder und Jugendliche beider Geschlechter; sie fangen an, Körpermerkmale eines erwachsenen Menschen auszubilden, wie Brüste oder Gesichtsbehaarung, und werden geschlechtsreif (können nun Kinder bekommen/zeugen). Bei Jungen tritt die Pubertät gewöhnlich im Alter von 10 bis 14 Jahren auf; sie kann aber auch früher oder später auftreten.

Was verursacht die Pubertät bei Jungen?

Das gesamte Fortpflanzungssystem, einschließlich der Pubertät, ist hormongesteuert. Hormone sind chemische Botenstoffe, die in bestimmten Teilen des Körpers hergestellt werden und die über das Blut verschickt werden, um anderen Teilen des Körpers mitzuteilen, was diese tun sollen.

Bei Jungen beginnt die Pubertät, wenn die vom Gehirn ausgeschütteten Hormone dazu führen, dass sich die Hoden entwickeln. Die Hoden setzen dann das Hormon Testosteron frei. Testosteron ist ein männliches Sexualhormon, das dazu führt, dass Haare im Gesicht wachsen, die Stimme tiefer wird und sich andere Körpermerkmale eines Mannes entwickeln. Es sind auch Hormone, die dazu führen, dass die Hoden Sperma bilden.

Welche Veränderungen treten während der Pubertät bei Jungen auf?

In der Regel kommt es zu folgenden körperlichen Veränderungen (in dieser Reihenfolge):

  • Zunächst werden der Hodensack (die Haut um die Hoden herum) und die Hoden größer.

  • Kurz danach wird der Penis länger – dies geschieht gewöhnlich im Alter von 11½ bis 13 Jahren.

  • Die Samenblasen und Prostata, die an der Bildung von Sperma beteiligt sind, werden größer.

  • Die Schambehaarung wächst.

  • Es kommt zu einem Wachstumsschub und Jungen entwickeln größere Muskeln und breitere Schultern.

  • Haare wachsen im Gesicht und unter den Armen.

  • Die Ejakulation (Samenerguss) ist in der Regel ab einem Alter von 12½ bis 14 Jahren möglich.

  • Die Geschlechtsreife (Fähigkeit, Kinder zu zeugen) setzt bei älteren Jugendlichen ein.

Bei manchen Jungen wächst die Brust (Gynäkomastie) früh in der Pubertät. Dies entwickelt sich jedoch in der Regel innerhalb eines Jahres wieder zurück.

Was kann bei der Pubertät schiefgehen?

Probleme mit der Pubertät betreffen in der Regel Hormone. Es gibt viele verschiedene Hormonprobleme, die zu zu wenig Hormonen führen, sodass: 

  • sich die Pubertät verzögert oder die Pubertät gar nicht einsetzt.

In selteneren Fällen gibt es zu viele Hormone und es kommt zu einer

  • vorzeitigen Pubertät.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN