Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Dehydratation (Flüssigkeitsmangel) bei Kindern

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2019| Inhalt zuletzt geändert Dez 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Jeder benötigt Wasser und bestimmte Chemikalien (Elektrolyte), um gesund zu bleiben. Normalerweise wird dieser Bedarf mit den Flüssigkeiten gedeckt, die man zu sich nimmt, und ein Durstgefühl ist ein Hinweis darauf, dass man mehr Flüssigkeit benötigt. Aber Babys und sehr kleine Kinder können nicht immer sagen, ob sie Flüssigkeit benötigen, besonders, wenn sie krank sind.

Was ist eine Dehydratation bei Kindern?

Ein Flüssigkeitsmangel (Dehydratation) bedeutet, dass man nicht genug Flüssigkeit in seinem Körper hat. Eine Dehydratation bei Kindern entsteht für gewöhnlich, weil sie sich erbrochen oder Durchfall hatten und das Kind nicht ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, um den Verlust auszugleichen. Fieber kann eine Dehydratation verschlimmern.

  • Erbrechen und Durchfall können zu Dehydratation führen

  • Bei Babys kann eine Dehydratation entstehen, wenn sie beim Stillen zu wenig Milch erhalten

  • Eine schwere Dehydratation kann Kinder sehr krank machen oder sie können manchmal daran sterben

  • Ein dehydriertes Kind benötigt Flüssigkeiten und Mineralstoffe, die Elektrolyte genannt werden

  • Muttermilch und orale Rehydrationslösungen (die es in Apotheken und Drogerien zu kaufen gibt) enthalten das richtige Verhältnis aus Wasser und Elektrolyten

Limonade, Saft und Energiedrinks enthalten nicht das richtige Verhältnis.

Was sind die Symptome einer Dehydratation?

Die Kinder leiden unter den Symptomen, die zur Dehydratation geführt haben, wie zum Beispiel Erbrechen, Durchfall oder beidem. Dehydratation geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Weniger spielen und sprechen

  • Quengelig und reizbar sein

  • Weinen, ohne das Tränen fließen

  • Mundtrockenheit

  • Eingesunkene Wangen und Augen

  • Gewichtsverlust innerhalb weniger Tage

  • Weniger als 2 oder 3 Mal tägliches Wasserlassen

Gehen Sie sofort zum Arzt, wenn sich bei Ihrem Kind eines dieser Warnzeichen zeigt:

  • Kann keine Flüssigkeiten bei sich behalten

  • Gibt nicht mehr die übliche Menge Urin ab oder hat weniger nasse Windeln

  • Liegt nur herum und sieht schwach und müde aus

Eine schwere Dehydratation kann lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht behandelt wird.

Wie wird eine Dehydratation bei Kindern behandelt?

Kinder, die nur wenig erbrechen und Durchfall haben, aber nicht dehydriert sind, können weiterhin das Übliche trinken. Sie können ihnen zusätzliche Flüssigkeiten einflößen, z. B. kleine Schlucke einer Suppe, Sprudelwasser oder ein Gemisch, das zur einen Hälfte aus Fruchtsaft und zur anderen Hälfte aus Wasser besteht. Kinder über 1 Jahr können auch Wassereis erhalten.

Dehydrierte Kinder benötigen zusätzlich Flüssigkeit mit der richtigen Mischung aus Wasser und Elektrolyten. Leitungswasser, Milch, Saft und Energiedrinks enthalten nicht das richtige Verhältnis.

Diese Flüssigkeiten können verabreicht werden:

  • Muttermilch, wenn Sie ohnehin bereits stillen (Muttermilch enthält Elektrolyte und ist die beste Flüssigkeit für Babys, die gestillt werden)

  • Orale Rehydrationslösung (eine Kombination aus Wasser und Elektrolyten), die Sie als Pulver oder Flüssigkeit in einer Apotheke oder Drogerie kaufen können – nachdem Ihr Baby länger als 12 Stunden nicht mehr erbrochen hat, geben Sie ihm wieder Muttermilchersatz

So wird die Flüssigkeit verabreicht:

  • Wenn Ihr Kind durch das Erbrechen dehydriert ist, geben Sie ihm alle 10 Minuten kleine Schlucke der Flüssigkeit. Kann Ihr Kind diese Flüssigkeit bei sich behalten, dann geben Sie größere Mengen in kürzeren Abständen

  • Wenn Ihr Kind wegen eines Durchfalls dehydriert ist, geben Sie mehr Flüssigkeit in größeren Abständen – Sie können auch Muttermilchersatz und normales Essen geben, wenn sich Ihr Kind nicht erbricht

Wenn Ihr Kind schwer dehydriert oder zu krank ist, um ausreichend zu trinken, werden Ärzte:

  • Flüssigkeiten über die Vene (intravenös) verabreichen

  • Flüssigkeit durch einen dünnen Kunststoffschlauch verabreichen, der durch die Nase und den Hals in den Magen Ihres Kindes eingeführt wird

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN