Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Zervixinsuffizienz

(Cervical Incompetence)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist die Zervix?

Der Gebärmutterhals (Zervix) ist der untere Teil der Gebärmutter (Uterus). Er hat eine Öffnung (Muttermund), die normalerweise geschlossen ist, wenn Sie schwanger sind. Wenn die Geburt Ihres Babys bevorsteht, wird sich der Zervix öffnen (dilatieren), um Ihr Baby herauszulassen.

Was ist eine Zervixinsuffizienz?

Unter einer Zervixinsuffizienz versteht man einen schwachen Gebärmutterhals, der sich zu früh in der Schwangerschaft öffnet.

  • Wenn Ihr Gebärmutterhals zu schwach ist, kann es sein, dass Sie Ihr Baby so früh auf die Welt bringen, dass es nicht allein überleben kann

  • Um das zu verhindern, kann der Arzt Ihren Gebärmutterhals zunähen oder Ihnen ein Hormon verordnen, das Sie in Ihre Scheide einführen (in den Geburtskanal)

  • Sie wissen erst, ob Sie eine Gebärmutterhalsschwäche haben, wenn Sie schwanger sind

Was sind die Ursachen einer Gebärmutterhalsschwäche?

Keiner weiß, wie ein schwacher Gebärmutterhals zustande kommt. Aber diese Situationen können zu einer Gebärmutterhalsschwäche beitragen:

  • Eine Verletzung oder eine Operation am Gebärmutterhals

  • Ein tiefer Riss in Ihrem Gebärmutterhals, als Sie ein Baby zu Welt brachten

  • Ein Geburtsfehler in Ihren Fortpflanzungsorganen

  • Ein zu kurzer Gebärmutterhals

  • Mindestens 3 Fehlgeburten in einer fortgeschrittenen Schwangerschaft

Wenn Sie ein Baby zu früh zur Welt gebracht haben, weil Ihr Gebärmutterhals schwach war, stehen die Chancen gut, dass Sie Ihr nächstes Kind dennoch über die vollen 9 Monate austragen können. Je öfter Sie jedoch ein Baby wegen einer Gebärmutterhalsschwäche zu früh auf die Welt bringen, umso wahrscheinlicher wird es, dass es erneut dazu kommt.

Was sind die Symptome einer Gebärmutterhalsschwäche?

Ein schwacher Gebärmutterhals verursacht keine Symptome bis auf eine zu frühe Geburt Ihres Babys. Symptome, die auf eine Frühgeburt hindeuten, sind unter anderem:

  • Druck in Ihrer Scheide (Geburtskanal)

  • Blutungen oder Schmierblutung

  • Schmerzen in Ihrem Bauch oder unteren Rücken

  • Ausfluss (flüssig) aus Ihrer Scheide

Woher weiß mein Arzt, dass ich an Gebärmutterhalsschwäche leide?

Ihr Arzt kann bei Ihnen in den folgenden Fällen eine Gebärmutterhalsschwäche vermuten:

  • Wenn Sie bereits vorher schwanger waren und im 2. Trimester eine Fehlgeburt hatten

  • Wenn er im Rahmen einer regulären Ultraschalluntersuchung (Bewegtbilder des Inneren Ihrer Gebärmutter) sieht, dass Ihr Gebärmutterhals zu kurz ist

  • Wenn bei einer regulären Schwangerschaftsuntersuchung festgestellt wird, dass sich Ihr Muttermund zu früh geöffnet hat

Wie wird eine Gebärmutterhalsschwäche behandelt?

Wenn Ärzte davon ausgehen, dass Sie eine Gebärmutterhalsschwäche haben, können Sie Ihren Muttermund zunähen (sogenannte Zervixcerclage), damit Ihr Baby nicht zu früh auf die Welt kommen kann. Normalerweise wird die Naht entfernt, bevor das Baby entbunden wird. Falls von Ihrem Arzt eine Schnittentbindung (Kaiserschnitt) eingeplant wurde, kann die Naht an Ort und Stelle gelassen werden.

Es kann auch sein, dass Sie das weibliche Hormon Progesteron jede Nacht in Ihre Scheide einführen müssen. Das kann vor einem vorzeitigen Einsetzen der Wehen schützen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN