Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Placenta praevia

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist die Plazenta?

  • Die Plazenta (Mutterkuchen) ist ein Organ, das im Inneren des oberen Teils Ihres Uterus (Gebärmutter) wächst, wenn Sie schwanger sind

  • Sie enthält viele große Blutgefäße, mit deren Hilfe Sauerstoff und Nährstoffe von Ihnen zum Baby transportiert werden

  • Die Blutgefäße der Plazenta bilden die Nabelschnur, mit der die Plazenta mit Ihrem Baby verbunden ist

  • Etwa 15 Minuten nachdem Sie das Baby zur Welt gebracht haben, löst sich auch die Plazenta von Ihrer Gebärmutter und wird über Ihre Scheide ausgeschieden

  • Darum wird sie auch „Nachgeburt“ genannt

Was ist eine Placenta praevia?

  • Von einer Placenta praevia spricht man, wenn die Plazenta sich zu weit unten in Ihrer Gebärmutter oder in der Nähe Ihres Gebärmutterhalses einnistet

Ihr Gebärmutterhals (Zervix) ist der untere Teil Ihrer Gebärmutter. Er hat eine Öffnung (Muttermund), die normalerweise geschlossen ist, wenn Sie schwanger sind. Wenn die Geburt Ihres Babys bevorsteht, öffnet oder weitet sich der Gebärmutterhals, um Ihr Baby herauszulassen Bei einer Placenta praevia gerät die Plazenta dabei in den Weg

  • Eine Placenta praevia positioniert sich häufig vor der Entbindung Ihres Babys von selbst besser

  • Wenn das aber nicht der Fall ist, könnte Ihr Baby die Plazenta beim Passieren durch den Gebärmutterhals in den Geburtskanal (Scheide) zerreißen und dadurch starke Blutungen verursachen

  • Wenn Sie eine Placenta praevia haben, sollten Sie mit Geschlechtsverkehr warten, bis Ihr Baby geboren ist. Geschlechtsverkehr während einer Schwangerschaft mit einer Placenta praevia kann zu Blutungen führen

Probleme mit der Plazenta

Normalerweise sitzt die Plazenta im oberen Bereich der Gebärmutter, wo sie bis zum Ende der Entbindung fest mit der Gebärmutterwand verbunden ist. Die Plazenta transportiert Sauerstoff und Nährstoffe der Mutter zum Fötus.

Bei einer vorzeitigen Plazentaablösung löst sich die Plazenta zu früh von der Gebärmutterwand, was zu Blutungen der Gebärmutter und einer Reduzierung der Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Fötus führt. Frauen, bei denen diese Komplikationen auftreten, werden in ein Krankenhaus eingeliefert, und das Kind wird unter Umständen früher entbunden.

Bei einer Placenta praevia sitzt die Plazenta über dem Gebärmutterhals oder in dessen Nähe im unteren Bereich der Gebärmutter. Eine Placenta praevia kann in der Spätschwangerschaft plötzlich einsetzende, schmerzlose Blutungen aus der Scheide auslösen. Es kann zu sehr starken Blutungen kommen. Das Kind wird gewöhnlich mithilfe eines Kaiserschnitts entbunden.

Probleme mit der Plazenta

Welche Symptome treten bei einer Placenta praevia auf?

  • Plötzliche, schmerzlose Blutungen mit hellrotem Blut gegen Ende der Schwangerschaft

  • Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie schwanger sind und vaginale Blutungen haben — Ihr Leben und das Leben Ihres Babys könnten in Gefahr sein

Wie können Ärzte bei mir eine Placenta praevia feststellen?

  • Ärzte vermuten eine Placenta praevia, wenn bei Ihnen ab der 20. Schwangerschaftswoche vaginale Blutungen auftreten

  • Sie führen eine Ultraschalluntersuchung durch, um ihren Verdacht zu erhärten – bei dieser Untersuchung generieren Schallwellen Bewegtbilder des Inneren Ihrer Gebärmutter

  • Während der Ultraschalluntersuchung prüfen sie auch, ob sich Ihre Plazenta nicht bereits von Ihrer Gebärmutter abgelöst hat (Plazentaablösung)

Wie wird eine Placenta praevia behandelt?

Wenn der Arzt der Meinung ist, dass sich die Lunge Ihres Babys bereits ausreichend ausgebildet hat, damit das Kind zur Welt kommen kann (in der Regel nach der 36. Schwangerschaftswoche), nimmt er Folgendes vor:

Ärzte versuchen, einen Kaiserschnitt durchzuführen, bevor die Wehen einsetzen. Das Einsetzen der Wehen kann Blutungen auslösen.

Wenn bei Ihnen vor der 36. Schwangerschaftswoche Blutungen auftreten:

  • Sie werden normalerweise in ein Krankenhaus eingewiesen, um Bettruhe einzuhalten und damit beobachtet werden kann, ob die Blutungen dann aufhören

  • Die Herzfrequenz Ihres Babys wird überwacht

  • Wenn die Blutungen aufhören, können Sie wahrscheinlich wieder nach Hause, müssen aber bei neuerlichen Blutungen jederzeit bereit sein, wieder in das Krankenhaus zurückzukehren

  • Wenn die Blutungen nicht aufhören oder die Herzfrequenz Ihres Babys auffällig ist, wird Ihr Baby per Kaiserschnitt entbunden

Wenn die Ärzte der Meinung sind, dass Sie Ihr Baby vorzeitig entbinden müssen, entnehmen sie eine Probe aus der Flüssigkeit, in der Ihr Baby schwimmt (Fruchtwasser). Sie können anhand von Tests mit dem Fruchtwasser feststellen, ob die Lunge Ihres Babys für eine Entbindung genügend ausgereift ist.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Episiotomie
Video
Episiotomie
Während der Schwangerschaft beherbergt und schützt die Gebärmutter einer Frau den sich entwickelnden...
Zervikale Dysplasie
Video
Zervikale Dysplasie
Die Gebärmutter ist das zentrale Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems. Dieses hohle...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN