Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Tsutsugamushi-Fieber

(Tsutsugamushi-Krankheit; milbenbedingter Typhus; tropischer Typhus)

Von

William A. Petri, Jr

, MD, PhD, University of Virginia School of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2018| Inhalt zuletzt geändert Aug 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Das Tsutsugamushi-Fieber ist mit der Rickettsien-Krankheit verwandt und wird durch Orientia tsutsugamushi verursacht. Es wird durch Milbenlarven übertragen.

  • Menschen mit Tsutsugamushi-Fieber haben Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen, worauf sich mehrere Tage später ein Ausschlag bemerkbar macht.

  • Um die Infektion zu diagnostizieren, testen Ärzte eine Probe des Ausschlags und führen manchmal Bluttests durch.

  • Tsutsugamushi-Fieber wird mit einem Antibiotikum behandelt.

Die Bakterien, die Tsutsugamushi-Fieber verursachen, wie Rickettsien, können nur in den Zellen anderer Organismen überleben. Tsutsugamushi-Fieber auslösende Bakterien leben in Milben (der Wirt).

Tsutsugamushi-Fieber tritt in Japan, Korea, China, Indien und im Norden Australiens auf. Ein Biss der Herbstmilbe (Milbenlarve) überträgt die Krankheit auf den Menschen.

Symptome

Ungefähr 6 bis 21 Tage, nachdem die Bakterien in den Körper eingedrungen sind, setzen plötzlich die Symptome des Tsutsugamushi-Fiebers ein. Dazu gehören Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und geschwollene Lymphknoten. Eine schwarze Kruste kann sich an der Stelle des Herbstmilbenbiss bilden. Betroffene können während der ersten Woche des Fiebers auch einen Husten haben. Ungefähr 5 bis 8 Tage nach Ausbruch des Fiebers tritt ein Ausschlag auf.

Diagnose

  • Untersuchung durch den Arzt

  • Biopsie und Untersuchung des Ausschlags

  • Bluttests

Die Diagnose des Tsutsugamushi-Fiebers wird aufgrund von Symptomen bei Menschen vermutet, die kürzlich in einem Gebiet waren, in dem Tsutsugamushi-Fieber verbreitet ist (z. B. Zentralasien, Südostasien, Südasien und Nordaustralien), und die sich dort an Aktivitäten im Freien wie Campen beteiligt oder Landwirtschaftsbetriebe besucht haben, wo sie von Milben gebissen worden sein könnten.

Um die Diagnose zu bestätigen, führen die Ärzte möglicherweise einen Immunfluoreszenztest durch, für den eine Probe von der betroffenen Haut (Biopsie) genutzt wird. Oder sie können die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) einsetzen, um die Bakterien schneller nachzuweisen.

Ärzte können Bluttests durchführen, um Antikörper gegen die Bakterien festzustellen. Ein einmaliger Test ist jedoch nicht ausreichend. Der Test muss 1 bis 3 Wochen später wiederholt werden, um zu kontrollieren, ob sich der Antikörperspiegel erhöht hat. Aus diesem Grund helfen sie den Ärzten zwar nicht, die Infektion direkt nachdem jemand krank wird zu diagnostizieren, aber sie können bei der Bestätigung der Diagnose später hilfreich sein.

Vorbeugung

Die Vorbeugung umfasst eine Reinigungsbürste und das Ansprühen befallener Bereiche mit Insektiziden, um die Milbenpopulation zu vernichten oder zu verringern.

Wenn Personen wahrscheinlich mit Herbstmilben in Kontakt kommen, sollten sie Insektenabwehrmittel wie DEET (Diethyltoluamid) verwenden.

Behandlung

  • Ein Antibiotikum

Zur Behandlung des Tsutsugamushi-Fiebers wird gewöhnlich das Antibiotikum Doxycyclin verabreicht. Patienten nehmen es über den Mund so lange ein, bis sich ihr Zustand bessert und sie 48 Stunden kein Fieber gehabt haben, mindestens jedoch 7 Tage lang. Die Patienten werden mit einer Behandlung rasch gesund.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Grippe (Influenza)
Video
Grippe (Influenza)
Die Grippe, auch Influenza genannt, wird durch eine von mehreren Virenarten verursacht, die...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Fieberbläschen
3D-Modell
Fieberbläschen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN