Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Affenpocken

Von

Brenda L. Tesini

, MD, University of Rochester School of Medicine and Dentistry

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Aug 2022| Inhalt zuletzt geändert Aug 2022
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Affenpocken werden durch das Affenpockenvirus ausgelöst, das mit dem Pockenvirus verwandt ist und eine ähnliche, aber in der Regel mildere Erkrankung hervorruft.

  • Affenpocken werden durch das Affenpockenvirus ausgelöst, das mit dem Pockenvirus verwandt ist.

  • Das auffälligste Symptom ist ein Ausschlag.

  • Die Diagnose von Affenpocken wird in der Regel mithilfe einer Probe von einer Hautläsion und durch eine Untersuchung auf das genetische Material (DNS) des Virus gestellt.

  • Es gibt einen Impfstoff zur Vorbeugung von Affenpocken.

  • Die Behandlung von Affenpocken zielt hauptsächlich auf die Linderung der Symptome ab, und antivirale Medikamente können hilfreich sein.

Affenpocken und Pocken sind Teil einer Gruppe von Viren, die Orthopockenviren genannt werden. Sie sind nicht mit den Windpocken verwandt, die durch das Varizella-Zoster-Virus verursacht werden, das einer anderen Gruppe von Viren angehört.

Trotz seines Namens kommt das Affenpockenvirus nicht von Affen. Obwohl das Reservoir (ein Tier, das die Infektionsquelle ist) unbekannt ist, sind die wahrscheinlichsten tierischen Infektionsquellen kleine Nagetiere (z. B. Eichhörnchen), die in den Regenwäldern Afrikas, hauptsächlich in West- und Zentralafrika, leben.

Im Jahr 2022 wurden Fälle von Affenpocken in etwa 70 Ländern gemeldet, in denen es normalerweise keine Affenpocken-Infektionen gibt, darunter in mehreren europäischen Ländern und in den Vereinigten Staaten. Dies stellt eine neue Situation dar, da die fortwährende Übertragung der Affenpocken von Mensch zu Mensch vorher hauptsächlich in Afrika stattgefunden hat. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Ausbruch der Affenpocken im Jahr 2022 zu einer gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite erklärt (siehe WHO: Affenpocken-Ausbruch 2022).

Medizinische Organisationen untersuchen derzeit, wie die Menschen während des Ausbruchs 2022 mit dem Virus in Kontakt gekommen sind und wie sich die Infektion ausbreitet. Viele Fälle sind bei Männern aufgetreten, die Sex mit Männern haben, aber es ist nicht bekannt, ob sich dieses Muster fortsetzen wird und ob die Infektion sexuell übertragen wird.

Geschichtlich gesehen wurde eine Infektion des Menschen mit Affenpocken hauptsächlich bei vereinzelt auftretenden Fällen in Afrika und bei gelegentlichen Epidemien beobachtet. Die meisten Fälle sind in der Demokratischen Republik Kongo aufgetreten.

Seit den 2000er-Jahren nimmt die Anzahl der Fälle in Afrika allmählich zu. Die Gründe dafür umfassen möglicherweise Folgendes:

Vor 2022 wurden Fälle außerhalb Afrikas direkt mit Reisen nach West- und Zentralafrika in Verbindung gebracht, oder mit Tieren, die aus dieser Region importiert wurden. In den USA kam es 2003 zu einem Ausbruch der Affenpocken, als infizierte Nagetiere als Haustiere aus Afrika importiert wurden. Die Nagetiere übertrugen das Virus an Präriehunde, die als Haustiere gehalten wurden und die dann Menschen im Mittleren Westen infizierten.

Affenpocken verbreiten sich auf einige wenige Arten (siehe auch Centers for Disease Control and Prevention (CDC): Affenpocken-Ausbruch 2022 in den USA). Sie können durch Folgendes von Mensch zu Mensch übertragen werden:

  • Direkter Kontakt mit dem infektiösen Ausschlag, dem Wundschorf oder mit Körperflüssigkeiten

  • Atemwegssekrete, bei längerem, engen persönlichen Kontakt oder bei intimem körperlichen Kontakt, wie Küssen, Kuscheln oder Geschlechtsverkehr

  • Berührung von Gegenständen (wie Kleidung oder Bettwäsche), die zuvor mit dem infektiösen Ausschlag oder mit infektiösen Körperflüssigkeiten in Kontakt gekommen sind

  • Die Plazenta, von der Schwangeren auf den Fötus

Affenpocken können sich ausbreiten, wenn Menschen mit infizierten Tieren in Kontakt kommen, wahrscheinlich durch Bisse oder Kratzer dieser Tiere, oder durch die Zubereitung und den Verzehr von infiziertem Tierfleisch.

Symptome von Affenpocken

Affenpocken verursachen Symptome, die an Pocken Pocken Pocken bezeichnet eine hoch ansteckende, tödliche Krankheit, die vom Pockenvirus verursacht wird. Die Krankheit gilt heute als eliminiert. Seit 1977 sind keine neuen Fälle der Pocken aufgetreten... Erfahren Sie mehr Pocken erinnern. Wie bei Pocken nimmt der durch Affenpocken hervorgerufene Ausschlag seinen Anfang auch als flache rote Flecken. Die Flecken verwandeln sich dann in Blasen, die mit Eiter gefüllt sind (es bilden sich Pusteln). Nach mehreren Tagen bilden die Pusteln eine Kruste. Vor dem Ausbruch 2022 begann der Ausschlag oftmals im Gesicht und breitete sich auf andere Körperteile aus, einschließlich der Handflächen und der Fußsohlen. Im Verlauf des weltweiten Ausbruchs 2022 beginnt der Ausschlag jedoch oft an den Genitalien oder im Mund, ist oft schmerzhaft und breitet sich nicht aus oder durchläuft nicht die typischen weiteren Krankheitsstadien.

Die Erkrankung beginnt mit Fieber, Schüttelfrost, Kopf-, Muskel- und Rückenschmerzen, extremer Erschöpfung und, im Gegensatz zu den Pocken, deutlich erkennbaren geschwollenen Lymphknoten. Diese Symptome können vor, während oder nach dem Auftreten des Ausschlags auftreten.

Von Affenpocken Betroffene erwerben mit erhöhter Wahrscheinlichkeit weitere Infektionen. Bei manchen Patienten mit Affenpocken kommt es zu bakteriellen Infektionen von Haut und Lunge.

Die Krankheit nimmt in der Regel einen milderen Verlauf als Pocken, kann aber auch zum Tod führen. Während des Ausbruchs im Jahr 2003 in den USA waren keine Todesfälle zu verzeichnen. Bei dem Ausbruch im Jahr 2022 gab es unter Tausenden von Krankheitsfällen einige Todesfälle.

Die Symptome können 1 bis 2 Wochen nach der Infektion einsetzen, aber es kann auch bis zu 3 Wochen dauern, bis die Symptome auftreten. Die Betroffenen sind von dem Zeitpunkt an infektiös (d. h., sie können das Virus auf eine andere Person übertragen), an dem die Symptome einsetzen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem alle Läsionen verkrustet und die Wundschorfe abgefallen sind, sodass gesunde Haut zum Vorschein kommt. Dies dauert in der Regel 2 bis 4 Wochen.

Affenpocken

Diagnose der Affenpocken

Ärzte ziehen die Affenpocken bei jeder Person als mögliche Ursache in Betracht, die einen Ausschlag zeigt, der wie die typischen Hautläsionen bei Affenpocken aussieht.

Die Diagnose von Affenpocken wird in der Regel mithilfe einer Probe von einer Hautläsion und durch eine Untersuchung auf das genetische Material (DNS) des Virus gestellt.

Bei anderen Tests, die zur Feststellung der Affenpocken bei möglicherweise Betroffenen dienen, werden Proben des infizierten Gewebes an ein Labor geschickt, um das Virus dort zu züchten (zu kultivieren) und zu analysieren, Blutproben werden auf Antikörper gegen das Affenpockenvirus getestet und eine Probe des infizierten Gewebes wird unter dem Mikroskop untersucht.

Vorbeugung von Affenpocken

Impfungen, die zur Vorbeugung von Pocken Pocken Pocken bezeichnet eine hoch ansteckende, tödliche Krankheit, die vom Pockenvirus verursacht wird. Die Krankheit gilt heute als eliminiert. Seit 1977 sind keine neuen Fälle der Pocken aufgetreten... Erfahren Sie mehr Pocken dienen, werden auch zur Vorbeugung der Affenpocken eingesetzt. Frühere Daten aus Afrika deuten darauf hin, dass der Pockenimpfstoff Pockenimpfstoff In den USA wurde die Routineimpfung mit dem Pockenimpfstoff im Jahr 1972 beendet, weil die Pocken in den USA ausgerottet worden waren. Weltweit trat der letzte bekannte Fall im Jahr 1977 auf... Erfahren Sie mehr zur Vorbeugung der Affenpocken zu mindestens 85 % wirksam ist, da das Affenpockenvirus eng mit dem Virus verwandt ist, das die Pocken verursacht. Eine Pockenimpfung kann Menschen in Gegenden angeboten werden, in denen ein hohes Risiko besteht, den Affenpocken ausgesetzt zu sein oder in denen es örtliche Ausbrüche gibt, sowie medizinischen Fachkräften, die mit infizierten Personen in Kontakt kommen (siehe CDC: Leitfaden für Affenpocken- und Pockenimpfungen).

Menschen mit Affenpocken, die nicht im Krankenhaus liegen, sollten sich wie folgt verhalten:

  • Bleiben Sie zu Hause in Isolation, bis die Läsionen abgeklungen und die Wundschorfe abgefallen sind und sich eine frische Schicht intakter Haut gebildet hat.

  • Vermeiden Sie direkten körperlichen Kontakt mit anderen Menschen und mit Tieren.

  • Benutzen Sie potenziell kontaminierte Gegenstände wie Bettwäsche, Handtücher, Kleidung, Trinkgläser oder Essbesteck nicht gemeinsam mit anderen Personen, reinigen und desinfizieren Sie Oberflächen und Gegenstände, die häufig berührt werden.

  • Tragen Sie eine Maske, wenn zu Hause ein enger Kontakt mit anderen Personen notwendig ist.

Für detailliertere Informationen darüber, wie man sich nach der Diagnose von Affenpocken zu Hause sicher isolieren kann, siehe CDC: Affenpocken: Isolation und Infektionskontrolle: zu Hause.

Behandlung von Affenpocken

Die Behandlung von Affenpocken zielt hauptsächlich auf eine Linderung der Symptome ab. Es gibt keine bewährte, sichere Behandlung bei einer Infektion mit dem Affenpockenvirus. Die Virostatika Tecovirimat, Cidofovir oder Brincidofovir könnten nützlich sein, sind aber als Behandlungsmethode von Affenpocken noch nicht wissenschaftlich untersucht worden.

Weitere Informationen

Die folgenden Quellen in englischer Sprache können nützlich sein. Bitte beachten Sie, dass das MANUAL nicht für den Inhalt dieser Quellen verantwortlich ist.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
NACH OBEN