Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Quinupristin und Dalfopristin

Von

Brian J. Werth

, PharmD, University of Washington School of Pharmacy

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Quinupristin und Dalfopristin gehören zur Antibiotika-Gruppe der Streptogramine. Diese Medikamente werden zusammen als Kombination (Quinupristin/Dalfopristin) verabreicht. Sie werden zur Behandlung schwerwiegender Infektionen (insbesondere Hautinfektionen) eingesetzt, einschließlich solcher, die durch Bakterien mit einer Resistenz gegen andere Antibiotika verursacht werden.

Die Wirkung von Quinupristin/Dalfopristin besteht darin, dass es die Bakterien an der Produktion der für Wachstum und Vermehrung notwendigen Proteine hindert.

Quinupristin/Dalfopristin wird intravenös verabreicht, und zwar normalerweise durch einen Schlauch (Katheter), der in eine Zentralvene beispielsweise im Hals eingeführt wird. Dies wird als Zentralvenenkatheter bezeichnet. Quinupristin/Dalfopristin kann auch intravenös in eine Vene im Oberarm verabreicht werden, wobei der Katheter bis zu einer großen Zentralvene vorgeschoben wird. Dies wird als peripher eingeführter Zentralvenenkatheter bzw. kurz als PICC-Katheter bezeichnet.

Tabelle
icon

Quinupristin/Dalfopristin

Allgemeine Verwendung

Einige Nebenwirkungen

Schwere Infektionen, die von grampositiven Bakterien ausgelöst werden (wie z. B. Staphylococcus- und Streptococcus-Arten), die resistent gegen andere Antibiotika sind

Schmerzende Muskeln und Gelenke

Vermehrt Bilirubin* im Blut

Schmerzen und Entzündung an der Stelle, an welcher der Katheter eingeführt wurde, besonders bei der Einführung in eine Arm- oder Beinvene

* Bilirubin ist ein Abfallprodukt, das während des normalen Zerfalls von roten Blutkörperchen entsteht. Bilirubin entsteht in der Leber, aus der es anschließend ausgeschieden wird.

Anwendung von Quinupristin/Dalfopristin während Schwangerschaft und Stillzeit

Quinupristin/Dalfopristin sollte während der Schwangerschaft nur dann angewendet werden, wenn der Nutzen der Behandlung gegenüber den Risiken überwiegt. (Siehe auch Drogen- und Medikamentenkonsum während der Schwangerschaft.)

Ob die Anwendung von Quinupristin/Dalfopristin während der Stillzeit sicher ist, ist nicht bekannt. (Siehe auch Drogen- und Medikamentenkonsum während der Stillzeit.)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN