Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Ringelflechte (Tinea corporis)

Von

Denise M. Aaron

, MD, Dartmouth-Hitchcock Medical Center

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2018| Inhalt zuletzt geändert Okt 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Eine Tinea corporis ist eine dermatophytide (Pilz)Infektion des Gesichts, des Rumpfes, der Arme und der Beine.

  • Symptome der Tinea corporis umfassen rosa bis rötliche, runde und gelegentlich juckende Flecken auf der Haut.

  • Die Diagnose stützt sich auf eine Untersuchung des betroffenen Bereichs und gelegentlich einer Hautabschabung unter dem Mikroskop.

  • Die Behandlung beinhaltet das Auftragen von Antimykotika direkt auf die betroffenen Bereiche oder gelegentlich die Einnahme von Antimykotika.

Tinea corporis ist eine Unterart der Dermatophytose. Tinea corporis wird für gewöhnlich durch Trichophyton oder Microsporum verursacht.

Die Infektion verursacht im Allgemeinen rosarote, runde Flecken mit erhabenem schuppigem Rand, die dazu neigen, im Zentrum hell zu sein. Manchmal juckt der Ausschlag. Tinea corporis kann sich überall auf der Haut entwickeln, sich rasch über den Körper ausbreiten und auch andere Personen anstecken, mit denen es zu engem Körperkontakt kommt.

Beispiele für Ringelflechte des Körpers (Tinea corporis)

Diagnose

  • Ärztliche Untersuchung

  • Manchmal Untersuchung von Hautabschabungen

Die Diagnose der Tinea corporis stützt sich im Allgemeinen auf eine körperliche Untersuchung.

Zur Bestätigung der Diagnose werden gelegentlich Hautproben abgeschabt und mikroskopisch untersucht.

Behandlung

  • Auf die Haut aufzutragende oder einzunehmende Antimykotika

Tinea corporis wird mit Imidazol-, Ciclopirox-, Naftifin- oder Terbinafin-haltigen Salben, Lotionen oder Gelen behandelt, die zweimal täglich direkt auf die betroffene Stelle (topisch) aufgetragen werden. Nachdem der Ausschlag komplett abgeklungen ist, was für gewöhnlich zwei bis drei Wochen dauert, sollte die Behandlung noch sieben bis zehn Tage fortgeführt werden. Wird sie zu früh beendet, sind möglicherweise nicht alle Pilze abgetötet, und der Ausschlag flackert wieder auf. Bevor Salben, Lotionen oder Gele mit antimykotischer Wirkung eine die Symptome reduzierende Wirkung entfalten, können einige Tage vergehen. (Siehe auch Tabelle Einige Antimykotika zur Anwendung auf der Haut (topische Arzneimittel).)

Schwer zu behandelnde und relativ ausgebreitete Infektionen können bei Personen auftreten, die mit dem Pilz Trichophyton rubrum infiziert sind, sowie bei Menschen mit Erkrankungen, die stark einschränkende Erkrankungen haben. Für solche Patienten ist die wirksamste Therapie ein Antimykotikum wie Itraconazol oder Terbinafin, das über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen eingenommen werden muss.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Filzläuse
Video
Filzläuse
Der Genitalbereich von geschlechtsreifen Männern und Frauen ist häufig von gekräuseltem Schamhaar...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Lymphangitischer Streifen
3D-Modell
Lymphangitischer Streifen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN