Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Tibiatorsion

(Verdrehung des Schienbeins; Torsion der Tibia)

Von

Simeon A. Boyadjiev Boyd

, MD, University of California, Davis

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2020| Inhalt zuletzt geändert Mai 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Das Schienbein (Tibia) kann bei Geburt verdreht sein.

Das Schienbein (Tibia) ist einer der Knochen im Unterschenkel des Beins. Die Verdrehung (die sogenannte „Torsion“) des Schienbeins nach außen (externe Torsion) ist, während das Kind wächst ein normales Phänomen und stellt selten ein Problem dar. Die Verdrehung nach innen (innere Torsion) tritt häufig bei Geburt auf und verwächst sich beim Kind wieder. Allerdings kann eine starke Verdrehung ein Hinweis auf ein neuromuskuläres Problem oder die Blount-Krankheit sein. Eine bleibende und ausgeprägte innere Torsion kann dazu führen, dass das Kind einwärts geht (Sichelfuß) und O-Beine bekommt.

Ärzte stellen diesen Geburtsfehler anhand einer körperlichen Untersuchung und verschiedener Messungen der Beine fest.

Bei den meisten Kindern dreht sich das Schienbein ohne Behandlung im Alter von 5 bis 6 Jahren wieder in die normale Stellung zurück. Kinder mit einer ausgeprägten Schienbeintorsion benötigen unter Umständen spezielle Schuhe, einen Gips oder Beinschienen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Überblick über Verhaltensstörungen bei Kindern
Verhaltens- und Entwicklungsstörungen können so belastend sein, dass sie die normalen Beziehungen zwischen dem Kind und anderen Personen in Gefahr bringen oder die emotionale, soziale und intellektuelle Entwicklung beeinflussen. Welche der folgenden Aussagen beschreibt das Behandlungsziel für Verhaltensstörungen bei Kindern?

Auch von Interesse

NACH OBEN