Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Ketamin und Phencyclidin (PCP)

Von

Gerald F. O’Malley

, DO, Grand Strand Regional Medical Center;


Rika O’Malley

, MD, Grand Strand Medical Center

Inhalt zuletzt geändert Mai 2020
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Ketamin und Phencyclidin sind dissoziative Betäubungsmittel, die zu Intoxikationen führen können, manchmal mit Verwirrtheit oder einem katatonen Zustand. Eine Überdosierung kann zu Koma und in seltenen Fällen zum Tod führen.

Ketamin und Phencyclidin (PCP) sind chemisch verwandte Anästhetika. Diese Drogen werden häufig zur Verfälschung von anderen Halluzinogenen Halluzinogene Halluzinogene sind eine heterogene Gruppe von Substanzen, die sehr unberechenbare, idiosynkratische Reaktionen verursachen können. Eine Intoxikation verursacht typischerweise Halluzinationen... Erfahren Sie mehr wie Lysergsäurediethylamid (LSD) verwendet oder als solche ausgegeben.

Ketamin wird in flüssiger oder Pulverform hergestellt. Bei der illegalen Verwendung wird das Pulver in der Regel geschnupft, kann aber auch oral eingenommen werden. Die flüssige Form wird i.v, i.m. oder subkutan eingebracht. Ketamin i.m. und i.v. wird zunehmend therapeutisch zur Sedierung und Schmerzbekämpfung eingesetzt.

PCP, früher häufig verwendet, wird seit einiger Zeit nicht mehr legal hergestellt. Es wird illegal hergestellt und auf der Straße unter Namen wie Angel Dust verkauft, manchmal in Kombination mit Kräutern, Marihuana und Tabak.

Symptome und Beschwerden

Bei niedrigen Dosen kommt es zu einer leichten Euphorie, oft gefolgt von Angstzuständen oder Stimmungsschwankungen.

Eine Überdosis führt zu einer Depersonalisation und Dissoziation; bei noch höheren Dosen kann die Dissoziation stärker werden und die Reaktion auf externe Reize wird beeinflusst, der Körper wird völlig „stillgelegt“. Dies ist das sog. „K-Hole“ („Ketamin-Loch“) mit Streitlust, Ataxie, Dysarthrie, muskulärer Hypertonizität, Nystagmus, Hyperreflexie und myoklonischen Zuckungen. Bei sehr hohen Dosen kann es zur Acidose, Hyperthermie, Tachycardie, schwere Hypertonie, Krampfanfälle und Koma kommen; Todesfälle sind ungewöhnlich.

Akute Effekte verblassen im Allgemeinen schnell und viele Patienten erlangen ihr normales Bewusstsein in 45 Minuten bis zu einigen Stunden wieder.

Diagnose

  • Klinische Untersuchung

Die Diagnose wird in der Regel klinisch gestellt. Ketamin wird nicht durch routinemäßige Urintests auf Substanzen Drogentests Drogentests werden in erster Linie durchgeführt, um Menschen systematisch oder fallbezogen auf einen möglichen Missbrauch zu testen. Die Tests werden im folgenden durchgeführt: Bestimmte Gruppen... Erfahren Sie mehr erkannt; Gas-Chromatographie-Tests und Massenspektroskopie können angefordert werden, wenn Ketamin bestätigt werden muss.

Therapie

  • Unterstützende Tests

Konsumenten von Ketamin und Phencyclidin (PCP) sollten in einer ruhigen, beruhigenden Umgebung untergebracht und genau beobachtet werden. Benzodiazepine können verwendet werden, um Bewegung und Anfälle zu kontrollieren. Eine weitere Behandlung wird selten benötigt.

Weitere Informationen

  • Findtreatment.gov: Auflistung der in den Vereinigten Staaten zugelassenen Anbieter von Behandlungen bei Substanzgebrauchsstörungen

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
NACH OBEN