Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Roseola Infantum

(Exanthema subitum; Pseudoröteln; Dreitagefieber)

Von

Brenda L. Tesini

, MD,

  • University of Rochester School of Medicine and Dentistry
  • Strong Memorial Hospital and Golisano Children's Hospital, University of Rochester Medical Center

Inhalt zuletzt geändert Jan 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
Quellen zum Thema

Roseola infantum ist eine Infektion bei Säuglingen oder sehr jungen Kindern, die durch das humane Herpesvirus 6B (HHV-6B), seltener auch HHV-7 hervorgerufen wird. Diese Infektion führt zu hohem Fieber und einem rötelnähnlichen Exanthem, das während oder nach der Entfieberung auftritt, lokale Symptome oder Beschwerden fehlen jedoch. Die Diagnose wird klinisch gestellt, die Therapie erfolgt symptomatisch.

Die meisten Viren, die Menschen infizieren, können Erwachsene und Kinder infizieren und werden an anderer Stelle im MSD-Manual diskutiert. Viren mit spezifischen Auswirkungen auf Neugeborene werden an anderer Stelle besprochen ( Infektionen des Neugeborenen). Dieses Kapitel behandelt virale Infektionen, die normalerweise in der Kindheit erworben werden (obwohl viele auch Erwachsene betreffen können).

Roseola infantum stellt die am besten beschriebene HHV-6 bedingte Krankheit dar. HHV-6B kann bei immunkompromittierten Patienten (z. B. Empfängern von blutbildenden Stammzellentransplantaten) auch eine ZNS-Krankheit hervorrufen. Roseola infantum kommt am häufigsten im Frühling und Herbst vor. Es wurde über kleinere lokale Ausbrüche berichtet.

Symptome und Beschwerden

Die Inkubationszeit beträgt 5–15 Tage. Es kommt abrupt zu 39,5–40,5º C Fieber, das über 3–5 Tage ohne jegliche lokale Symptome oder Krankheitszeichen anhält. Trotz des hohen Fiebers ist das Kind meist wach und aktiv, obwohl auch Fieberkrämpfe auftreten können. Oft entwickelt sich eine zervikale und posterior-aurikuläre Lymphadenopathie. Selten tritt eine Enzephalitis oder Hepatitis auf.

Das Fieber fällt meist am 4. Tag rasch ab; falls ein Exanthem auftritt, ist dieses makulär oder makulopapulös, vorwiegend an Thorax und Abdomen lokalisiert, seltener auch im Gesicht und an den Extremitäten; es hält über wenige Stunden bis zu 2 Tagen an und kann in leichten Fällen auch nicht bemerkt werden. Bei 70% der HHV-6-Infektionen tritt das klassische Exanthem nicht auf.

Tipps und Risiken

  • Bei roseola infantum tritt der charakteristische Hautausschlag zusammen mit der Entfieberung auf.

Diagnose

  • Klinische Untersuchung

Der Verdacht stellt sich, wenn ein Kind zwischen 6 Monaten und 3 Jahren die typischen Symptome und Beschwerden zeigt. Ein labormedizinischer Nachweis von Roseola infantum ist nur selten notwendig, die Diagnose kann jedoch durch Viruskultur oder serologisch bestätigt werden.

Molekulare Assays (z. B. quantitative PCR) sind verfügbar, werden jedoch häufiger zum Nachweis viraler Reaktivierung verwendet.

Therapie

  • Unterstützende Behandlung

Die Therapie von Roseola infantum erfolgt im Allgemeinen symptomatisch. Zur Behandlung immunsupprimierter Patienten mit schweren Krankheiten wurde Foscarnet oder Ganciclovir angewendet, kontrollierte klinische Studien fehlen jedoch.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN