Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Pädiatrische Krebserkrankungen im Überblick

Von

John J. Gregory, Jr.

, MD, Rutgers, New Jersey Medical School

Inhalt zuletzt geändert Sep 2015
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Insgesamt ist Krebs bei Kindern relativ selten. Es gibt bei Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren weniger als 13.500 Fälle und etwa 1.500 Todesfälle jährlich. Im Vergleich dazu gibt es 1,4 Millionen Fälle und 575.000 Todesfälle pro Jahr bei den Erwachsenen. Allerdings ist Krebs die 2. häufigste Todesursache bei Kindern, gefolgt von Verletzungen.

Viele Krebserkrankungen bei Kindern kommen auch bei Erwachsenen vor. Leukämie ist bei Weitem die häufigste Krebserkrankung. Etwa 33% aller Krebserkrankungen im Kindesalter gehen auf Leukämie zurück, Hirntumoren liegen bei ca. 25%, Lymphome bei ca. 8% und bestimmte Knochenkrebserkrankungen (Osteosarkom und Ewing-Sarkom —siehe Primäre Maligne Knochentumoren bei ca. 4%.

Zu den Krebsarten, die ausschließlich bei Kindern vorkommen, gehören

Derzeit wird geschätzt, dass es in den Vereinigten Staaten 350.000 erwachsene Überlebende gibt, die als Kinder an Krebs erkrankt waren. Kinder, die Krebs überleben, haben mehr Jahre als Erwachsene mit den langfristigen Folgen von Chemo- und Strahlentherapie zu kämpfen. Zu den Folgen gehören:

  • Infertilität

  • Wachstumsprobleme

  • Herzschäden

  • Entwicklung von weiteren Krebserkrankungen (bei 3–12% der Überlebenden)

Consensus-Leitlinien für das Screening und den Umgang mit den langfristigen Folgen sind verfügbar bei der Children's Oncology Group.

Wegen der schweren Folgen und der Komplexität der Behandlung werden Kinder mit Krebs am besten in Zentren mit Erfahrung in der Krebsbehandlung im Kindesalter behandelt.

Die Auswirkungen einer Krebsdiagnose und die Intensität der Behandlung sind für das Kind und seine Familie eine enorme Belastung. Das Aufrechterhalten einer gewisse Normalität für das Kind ist schwierig, vor allem angesichts der Notwendigkeit häufiger Krankenhausbesuche und -aufenthalte und den potenziell schmerzhaften Eingriffen. Eine immense Mehrfachbelastung ist typisch, wenn Eltern versuchen, weiter zu arbeiten, für die Geschwister da zu sein und dazu noch auf die vielen Bedürfnisse des Kindes mit der Krebserkrankung einzugehen. Die Situation wird noch schwieriger, wenn das Kind wird in einem spezialisierten Zentrum behandelt wird, das weit von seinem Elternhaus entfernt liegt.

Weitere Informationen

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN