Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Fetischistische Störung

(Fetischismus)

Von

George R. Brown

, MD, East Tennessee State University

Überprüft/überarbeitet Jul 2023
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN

Beim Fetischismus dienen Gegenstände (Fetische) der bevorzugten sexuellen Erregung. Eine fetischistische Störung liegt vor, wenn wiederholte, intensive sexuelle Erregung durch die Verwendung eines Objekts oder die Fokussierung auf einen nicht genitalen Körperteil (wie beispielsweise einen Fuß) erhebliche Qualen verursacht, die alltägliche Lebensweise stark beeinträchtigt oder anderen Personen schadet oder ihnen Schaden zufügen könnte.

Personen mit Fetischismen werden auf verschiedene Weisen sexuell stimuliert und befriedigt, beispielsweise durch Folgende:

  • Tragen der Unterwäsche einer anderen Person

  • Tragen von Latex oder Leder

  • Das Halten, Reiben oder Riechen von Objekten, wie beispielsweise hochhackigen Schuhen

Wenn die sexuelle Erregung hauptsächlich durch das Tragen von Kleidung des anderen Geschlechts entsteht (also, durch Cross-Dressing) und nicht durch Verwenden der Kleidung auf andere Weise, dann gilt die Paraphilie als Fetischistischer Transvestitismus Transvestitische Störung Transvestismus beinhaltet eine wiederkehrende, starke sexuelle Erregung durch Cross-Dressing (das Tragen der Kleidung des anderen Geschlechts). Bei einer transvestitischen Störung handelt es... Erfahren Sie mehr .

Menschen mit Fetischismus sind unter Umständen ohne ihren Fetisch nicht zu sexueller Betätigung fähig. Der Fetisch ersetzt die typische sexuelle Aktivität mit einem Partner oder kann, im Falle eines willigen Partners, in eine solche einbezogen werden. Das Bedürfnis nach dem Fetisch kann so intensiv und zwingend sein, dass es das Leben der betroffenen Person vollständig einnimmt und sich destruktiv auswirkt. Bei den meisten Personen mit einem Fetisch erfüllt ihr Verhalten jedoch nicht die Kriterien einer Störung, da er kein erhebliches Leid verursacht und die Lebensweise nicht beeinträchtigt oder anderen Schaden zufügt.

Behandlung einer fetischistischen Störung

Eine Behandlung von Fetischismus ist nur begrenzt wirksam. Sie kann Psychotherapie und SSRIs umfassen, die bei behandlungswilligen Patienten mit begrenztem Erfolg eingesetzt werden. Wie auch bei den meisten anderen Paraphilien suchen nur wenige Menschen mit dieser Erkrankung freiwillig professionelle Hilfe.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
NACH OBEN