Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Klassifizierung und Diagnose psychischer Störungen

Von

Michael B. First

, MD, Columbia University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2022| Inhalt zuletzt geändert Apr 2022
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

1952 gab die Vereinigung von Psychiatern in den USA (American Psychiatric Association, APA) erstmals das Diagnostische und statistische Handbuch für psychische Erkrankungen (DSM-I) heraus, welches den ersten Versuch darstellte, die Diagnose psychischer Störungen durch standardisierte Definitionen und Kriterien anzugehen. Die bisher aktuellste, 2022 veröffentlichte Version, DSM-5-TR, liefert ein Klassifikationssystem, welches versucht, psychische Erkrankungen basierend auf der Beschreibung von Symptomen (das heißt, aufgrund dessen, was Menschen als Reflektion ihrer Gedanken und Gefühle sagen und tun) und dem Verlauf der Erkrankung in diagnostische Kategorien einzuteilen.

Die Internationale Klassifikation von Erkrankungen in der 11. Überarbeitung (ICD-11), die von der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 2019 herausgegeben wurde, nutzt diagnostische Kategorien, die denen der DSM-5-TR ähnlich sind. Diese Übereinstimmungen deuten darauf hin, dass die Diagnose von spezifischen psychischen Erkrankungen weltweit stärker standardisiert und vereinheitlicht wird.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
NACH OBEN