Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Kurzdarmsyndrom

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Der Darm gehört zu den inneren Organen. Der Darm wird in Dickdarm und Dünndarm unterteilt. Im Dünndarm wird die Nahrung resorbiert (aufgenommen).

Von einer Malabsorption spricht man, wenn eine Person Probleme hat, die Nährstoffe in Nahrungsmitteln aufzunehmen. Nährstoffe sind Dinge, die dem Körper Nahrung zuführen. Dazu zählen Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralstoffe.

Was ist ein Kurzdarmsyndrom?

Das Kurzdarmsyndrom ist ein Problem, das eintritt, wenn bei einem chirurgischen Eingriff ein großer Teil des Dünndarms entfernt werden musste.

  • Wenn nicht genug Dünndarm vorliegt, kann man nicht genügend Nährstoffe aufnehmen.

  • Der Betroffene nimmt ab und ist unterernährt und

  • hat zudem Blähungen und Durchfall.

  • Die Anpassung der Ernährung und die Einnahme bestimmter Medikamente können den Durchfall lindern.

  • Manche Menschen mit einem sehr kurzen Dünndarm müssen über ihre Venen ernährt werden.

Was verursacht das Kurzdarmsyndrom?

Das Kurzdarmsyndrom tritt auf, nachdem ein großer Teil des Dünndarms operativ entfernt wurde. Häufige Gründe für die Entfernung eines Teils des Dünndarms:

  • Mesenterialischämie (Verschluss der Arterie, die den großen Teil des Darms mit Blut versorgt)

  • Verletzung des Darms durch Strahlentherapie

  • Volvulus (eine verdrehte Darmschlinge)

  • Geburtsschäden

Was sind die Symptome des Kurzdarmsyndroms?

Es stellen sich u. a. folgende Symptome ein:

  • Durchfall

  • Gewichtsverlust

  • Unzureichende Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen

Vitamin- und Mineralstoffmangel kann Folgendes verursachen:

  • Niedrige Blutzellzahl (Anämie)

  • Neigung zu Blutergüssen

  • Kribbeln in Händen und Füßen

Woran erkennt der Arzt ein Kurzdarmsyndrom?

Die Diagnose des Kurzdarmsyndroms stützt sich auf die Symptome und die Tatsache, dass ein langer Teil des Dünndarms entfernt wurde.

Wie wird das Kurzdarmsyndrom behandelt?

Bei einem Kurzdarmsyndrom ist wahrscheinlich Folgendes erforderlich:

  • Medikamente zur Verlangsamung des Durchfalls

  • Kleinere, häufigere Mahlzeiten mit mehr Protein und Fett und weniger Kohlenhydraten

  • Nahrungsergänzungsmittel, einschließlich Vitaminen, Kalzium und Magnesium

  • Säurehemmende Medikamente, wenn der Magen zu viel Säure produziert

Wenn auch mit diesen Behandlungen keine Nahrung vertragen wird, kann der Arzt Folgendes verordnen:

  • Dauerhafte Ernährung durch eine Vene (dies wird als TPE bezeichnet)

Manchmal können Ärzte eine Dünndarmtransplantation von einem verstorbenen Spender vornehmen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

NACH OBEN