Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Hämorrhoiden

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind geschwollene Venen in der Wand von Mastdarm und After. Der Mastdarm ist der letzte Abschnitt des Verdauungstraktes. Dort wird der Stuhl (Kot) bis zur Ausscheidung zwischengespeichert. Der After bzw. Anus ist die Öffnung im Gesäß, durch die der Stuhl ausgeschieden wird.

  • Die geschwollenen Venen werden durch zu hohen Druck verursacht.

  • Hämorrhoiden können an der Innenseite des Mastdarms und des Afters vorkommen, wo sie nicht sichtbar sind (innere Hämorrhoiden), oder an der Außenseite des Afters anschwellen (äußere Hämorrhoiden).

  • Hämorrhoiden können Schmerzen oder Blutungen verursachen.

  • Die meisten Symptomen verschwinden ohne Behandlung wieder.

Was sind die Ursachen von Hämorrhoiden?

Druck in den Venen im Mastdarm oder im After kann Hämorrhoiden verursachen. Dieser Druck kann aus folgenden Gründen entstehen:

  • Übergewicht

  • Schwangerschaft

  • Heben von schweren Gegenständen

  • Lang anhaltende Verstopfung (schwer auszuscheidender Stuhl) oder Durchfall (weicher, wässriger Stuhl)

  • Längeres Verweilen auf der Toilette oder zu starke Anstrengung beim Stuhlgang

  • Bisweilen Verletzung durch Analverkehr

Was sind die Symptome bei Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden verursachen u. a. folgende Symptome:

  • Klumpen am After, die schmerzhaft sein können oder anschwellen

  • Blutungen aus dem After oder Mastdarm mit oder ohne Schmerzen, besonders beim Ausscheiden von Stuhl

  • Schleimabsonderungen, die das Gefühl auslösen, als ob der Mastdarm nach dem Stuhlgang nicht vollständig entleert wäre

  • Juckreiz

Woran erkennt der Arzt Hämorrhoiden?

Äußere Hämorrhoiden sind gut sichtbar. Mit einem Anoskop (einer kurzen Röhre, durch die der Arzt den Mastdarm inspizieren kann) können innere Hämorrhoiden erkannt werden.

Wenn Blut aus dem After oder Mastdarm austritt, müssen möglicherweise weitere Tests vorgenommen werden, um ein ernsteres Problem wie etwa einen Tumor auszuschließen.

Wie werden Hämorrhoiden behandelt?

Hämorrhoiden müssen nur dann behandelt werden, wenn sie Symptome verursachen.

Mögliche Behandlungen zur Linderung von Symptomen:

  • Stuhlweichmacher

  • Abführmittel bei Verstopfung

  • Pro Tag mehrmaliges Eintauchen des Afters in warmes Wasser (Sitzbad) während 10 bis 15 Minuten

  • Schmerzmittel

  • Creme mit Betäubungsmittel zum Auftragen am After

Mögliche Behandlungsmethoden zur Entfernung von Hämorrhoiden:

  • Spritze, die zu Narbenbildung führt und die Hämorrhoiden zerstört

  • Behandlungen mit Hitze, elektrischem Strom oder Laserstrahlen zur Zerstörung der Hämorrhoiden

  • Abbinden der Hämorrhoiden mit speziellen Gummibändern, wodurch diese absterben

  • Gelegentlich chirurgische Eingriffe zur Entfernung von Hämorrhoiden

  • Gelegentlich chirurgische Eingriffe zur Entfernung von Blutgerinnseln in Hämorrhoiden, die starke Schmerzen verursachen

Was kann zur Vorbeugung von Hämorrhoiden unternommen werden?

Um zu verhindern, dass Hämorrhoiden nach einer Behandlung erneut auftreten, ist Folgendes in Betracht zu ziehen:

  • Ballaststoffreichere Ernährung

  • Viel trinken

  • Körperliche Aktivität

  • Bei Stuhldrang sofort auf die Toilette gehen – nicht warten

  • Nicht zu lange auf der Toilette sitzen oder sich beim Stuhlgang anstrengen

  • Auf Sauberkeit am After achten

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL
Erkrankungen von After und Mastdarm
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN