Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Schistosomiasis

(Bilharziose)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist Schistosomiasis?

Schistosomiasis ist eine Infektion, die von einem winzigen Parasiten verursacht wird, der Saugwurm genannt wird.

  • Saugwürmer kommen häufig in Flüssen und Seen in tropischen Gebieten in Südamerika, Afrika und Asien vor

  • Zu Schistosomiasis kann es durch Schwimmen oder Baden in Wasser mit Saugwürmern kommen

  • Die Saugwürmer bohren sich in Ihre Haut und gelangen in den Blutkreislauf

  • Sie enden schließlich in kleinen Blutgefäßen im Darm oder in der Blase

  • Zu den anfänglichen Symptomen zählen ein juckender Ausschlag und danach Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Schwäche und Bauchschmerzen

  • Ärzte testen Stuhl- und Urinproben auf Saugwurmeier

  • Ihnen werden Medikamente gegen Parasiten verordnet, um die Saugwürmer abzutöten

Was verursacht Schistosomiasis?

Schistosomiasis wird von einem Parasiten verursacht, einem sogenannten Saugwurm. Erwachsene Saugwürmer sind ca. 1 bis 2 Zentimeter lang.

Zu Schistosomiasis kommt es durch Schwimmen, Waten oder Baden in Süßwasser, in dem diese Saugwürmer vorkommen.

  • Während Sie im Wasser sind, bohren sich die Saugwürmer in Ihre Haut und wandern über Ihren Blutkreislauf in die Blase oder den Darm

Die Saugwürmer in der Blase oder im Darm legen viele Eier ab:

  • Die Eier reizen das Gewebe und verursachen Geschwüre, Narben und Blutungen

  • Die Eier verlassen Ihren Körper im Stuhl oder Urin

  • Wenn Ihr Urin oder Stuhl in Süßwasser gelangt, schlüpfen die Eier und wachsen heran, woraufhin sie jemanden anderes infizieren können

Was sind die Symptome einer Schistosomiasis?

Die meisten Infizierten haben keine Symptome. Wenn die Saugwürmer zuerst in Ihre Haut gelangen, können Sie Folgendes verspüren:

  • Einen juckender Ausschlag

Nach einigen Wochen beginnen Sie sich möglicherweise krank zu fühlen und weisen die folgenden Symptome auf:

  • Fieber

  • Schüttelfrost

  • Husten

  • Muskelschmerzen

  • Bauchschmerzen

Je nachdem, wo sich adulte Saugwürmer in Ihrem Körper befinden, können Sie Folgendes bemerken: 

  • Schmerzen beim Wasserlassen und Blut im Urin

  • Blutiger Durchfall

  • Vergrößerte Leber und Milz

Eine schlimme Infektion kann dazu führen, dass Sie so viel Blut verlieren, damit es zu Folgendem kommt:

  • Anämie (verringerte Anzahl roter Blutkörperchen)

Von Schistosomiasis können auch andere Organe befallen werden, wie die Lunge, das Rückenmark, die Nieren und das Gehirn.

Woran erkennt der Arzt Schistosomiasis?

Der Arzt hegt den Verdacht auf Schistosomiasis aufgrund Ihrer Symptome, insbesondere wenn Sie kürzlich in möglicherweise infiziertem Wasser geschwommen oder gebadet haben. Zur Kontrolle, ob es sich um Schistosomiasis handelt, sucht der Arzt nach Saugwurmeiern:

  • Im Stuhl

  • Im Urin

  • Im Darm- oder Blasengewebe

Manchmal führen Ärzte auch Bluttests, Ultraschalluntersuchungen oder CT-Scans durch, um festzustellen, wie schwer die Infektion ist.

Wie wird Schistosomiasis behandelt?

Schistosomiasis wird folgendermaßen behandelt:

  • Antiparasitika (Medikamente gegen Parasiten)

Der Arzt kann Ihren Stuhl oder Urin auch 1 oder 2 Monate später untersuchen, um sicherzustellen, dass keine Saugwurmeier mehr darin enthalten sind.

Wie kann ich einer Schistosomiasis vorbeugen?

Sie können Schistosomiasis wie folgt vorbeugen:

  • Nicht in Gegenden schwimmen, baden oder waten, wo bekanntermaßen Saugwürmer vorkommen

  • In Gegenden, in denen Saugwürmer ein Problem darstellen, Wasser abkochen oder ein bis zwei Tage lang stehen lassen, bevor Sie sich damit waschen

  • Sich mit einem Handtuch gründlich trocken reiben, wenn Sie versehentlich in kontaminiertes Wasser gelangen – das hilft dabei, Parasiten zu entfernen, bevor sie sich in Ihre Haut bohren können

Wenn die Eier im Wasser schlüpfen, werden Schnecken mit den Saugwürmern infiziert. Manchmal werden daher Chemikalien eingesetzt, um Schnecken in Gewässern abzutöten, die bekanntermaßen Saugwürmer enthalten.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN