Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Anaphylaktische Reaktionen

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Was sind anaphylaktische Reaktionen?

Anaphylaktische Reaktionen (manchmal bezeichnet als „Anaphylaxie“) sind die schwersten, plötzlich auftretenden und lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen. Dabei entwickeln sich schwerwiegende Symptome, wie etwa juckender Hautausschlag am ganzen Körper, geschwollener Rachen und Atemschwierigkeiten. Möglicherweise tritt eine Ohnmacht auf. Unbehandelt kann eine allergische Reaktion zum Tod führen.

Eine anaphylaktische Reaktion kann nach einer Berührung mit oder Verzehr eines Allergieauslösers (eines Allergens) auftreten.

  • Nach einer anaphylaktischen Reaktion auf ein Allergen wird höchstwahrscheinlich durch erneuten Kontakt mit ihm eine weitere auftreten.

  • Symptome einer anaphylaktischen Reaktion beginnen in der Regel innerhalb von 15 Minuten.

  • Zur Vorbeugung einer anaphylaktischen Reaktion vermeiden Sie einen Kontakt mit dem Allergen und führen Sie stets eine Adrenalinspritze und Antihistaminika in Tablettenform mit sich.

Im Falle einer anaphylaktischen Reaktion wenden Sie sich an eine Notaufnahme.

Was verursacht eine anaphylaktische Reaktion?

Jegliche Allergieauslöser können eine anaphylaktische Reaktion hervorrufen. Die häufigsten Ursachen umfassen:

  • Präparate, wie beispielsweise Penicillin

  • Insektenstiche

  • Bestimmte Nahrungsmittel, insbesondere Eier, Meeresfrüchte und Nüsse

  • Latex (eine Art Kautschuk, enthalten in manchen Handschuhen und Luftballons)

In der Regel tritt eine anaphylaktische Reaktion nicht beim ersten Kontakt mit einem Allergen auf. Der Körper muss mit etwas in Berührung kommen, um eine Allergie zu entwickeln. Viele Menschen erinnern sich aber nicht an den ersten Kontakt.

Was sind die Symptome einer anaphylaktischen Reaktion?

Anaphylaktische Reaktionen beginnen üblicherweise schnell innerhalb von 15 Minuten nach einem Kontakt mit dem Allergen.

Die Symptome können unterschiedlicher Natur sein, aber für gewöhnlich hat der Betroffene jedes Mal dieselben Symptome. Zu diesen Symptomen können gehören:

  • Juckreiz am ganzen Körper, begleitet durch rote Hautflecken (Quaddeln)

  • Geschwollene Augen, Lippen, Zunge und geschwollenen Rachen

  • Pfeifende Atemgeräusche und Atemschwierigkeiten

  • Magenkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen

  • Schwindelgefühl und Ohnmacht infolge eines Blutdruckabfalls

Unbehandelt kann zu Atemstillstand, Krampfanfällen und Bewusstlosigkeit kommen. Anaphylaktische Reaktionen sind lebensbedrohlich.

Wie erkennen Ärzte eine anaphylaktische Reaktion?

Sie erfolgen unverzüglich basierend auf Symptomen und Untersuchungsergebnissen.

Manchmal ist es bekannt, was die Ursache einer anaphylaktischen Reaktion war. Wenn beispielsweise etwas gegessen wurde, worauf man allergisch ist, wie etwa ein Keks mit Nüssen, und man wusste nicht, dass Nüsse drin sind. In anderen Fällen ist es schwer erkennbar, was der Grund für die Reaktion war.

Wie werden anaphylaktische Reaktionen behandelt?

Es wird eine Adrenalinspritze (zu Behandlung einer schwerwiegenden allergischen Reaktion) verabreicht. Bestehen die Atemschwierigkeiten weiterhin, wird möglicherweise in die Nase oder in den Mund zur Versorgung mit Sauerstoff ein Beatmungsschlauch eingeführt.

Gelegentlich sind weitere Maßnahmen erforderlich:

  • Präparate zur Erhöhung des Blutdrucks

  • Verabreichung von Flüssigkeiten durch eine Vene

  • Medikamente zur Eröffnung der Atemwege und Erleichterung des Atems

  • Präparate zur Linderung von Schwellungen (Antihistaminika)

Wie kann eine anaphylaktische Reaktion verhindert werden?

  • Die Vermeidung allergischer Auslöser

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt bezüglich Allergiespritzen, wenn Sie auf etwas schwer vermeidbares, wie etwa Insektenstiche, allergisch sind.

  • Führen Sie stets eine Adrenalinspritze und Antihistaminika in Tablettenform mit sich.

Ihr Arzt kann Ihnen ein Rezept für Adrenalinspritzen ausstellen. Haben Sie immer eine Spritze dabei. Kommen Sie mit Ihrem Allergen in Kontakt oder beginnt eine anaphylaktische Reaktion, verabreichen Sie sich eine Adrenalinspritze und nehmen Sie eine Tablette des Antihistaminikums ein. Anschließend wenden Sie sich an eine Notaufnahme, wenn Sie weitere Behandlung benötigen.

Tragen Sie ein medizinisches Notfall-Armband für den Fall, dass Sie ohnmächtig werden und medizinische Versorgung benötigen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über das Immunsystem
Video
Übersicht über das Immunsystem

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN