Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Hypopituitarismus

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2019| Inhalt zuletzt geändert Apr 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Die Hypophyse (Hirnanhangdrüse) ist ein erbsengroßes Gewebestück am unteren Teil Ihres Gehirns. Drüsen sind Organe, die Hormone bilden und diese in Ihr Blut ausschütten. Hormone sind Chemikalien, die andere Zellen oder Gewebe anregen. Die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) bildet viele verschiedene Hormone. Jede kontrolliert andere Drüsen und Körperfunktionen.

Lage der Hypophyse

Lage der Hypophyse

Was versteht man unter Hypopituitarismus?

„Hypo“ bedeutet zu wenig oder nicht genug. Hypopituitarismus bedeutet, dass die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) nicht genug eines oder mehrerer der Hypophysenhormone bildet.

  • Ein Hypopituitarismus kommt selten vor.

  • Die Ursachen für einen Hypopituitarismus sind Tumoren in der Hypophyse, eine schlechte Blutversorgung der Hypophyse oder bestimmte Erkrankungen

  • Die Symptome stellen sich nur langsam über die Zeit ein und sind verschieden, je nachdem, welche Hormone nicht mehr ausreichend von der Hypophyse produziert werden

  • Ärzte behandeln die Ursache des Hypopituitarismus und verabreichen Medikamente, um den jeweiligen Hormonspiegel zu erhöhen

Was verursacht einen Hypopituitarismus?

Die Ursachen für einen Hypopituitarismus sind unter anderem:

  • Ein Hirntumor der Hypophyse

  • Eine Kopfverletzung

  • Bestimmte Arten einer Hirnoperation

  • Mangelnde Durchblutung der Hypophyse aufgrund von Blutungen oder ein Blutgerinnsel

  • Einige Formen von medikamentöser Behandlung für Krebs oder eine Bestrahlung des Gehirns wegen eines Hirntumors

Manchmal gibt es nur mit einem Hypophysenhormon ein Problem. In anderen Fällen besteht ein Problem mit vielen oder allen Hormonen.

Was sind die Symptome eines Hypopituitarismus?

Die Symptome machen sich in der Regel erst nach und nach bemerkbar. Die Symptome hängen davon ab, welche Hormone fehlen.

Hierzu können folgende Symptome zählen:

  • Bei Kindern fehlendes Wachstum

  • Bei Frauen fehlende Menstruation und Trockenheit der Scheide

  • Bei Männern Schrumpfen der Hoden und Erektionsstörungen

  • Verwirrtheit, Gewichtszunahme sowie Verstopfung

  • Schwäche, niedriger Blutzucker und sich überfordert fühlen

  • Nicht in der Lage sein, nach der Entbindung Muttermilch produzieren zu können

Woher wissen Ärzte, dass ich an Hypopituitarismus leide?

Ärzte vermuten bei Ihnen einen Hypopituitarismus, wenn Sie Probleme mit anderen Drüsen haben, wie zum Beispiel der Schilddrüse. Sie können folgende Untersuchungen durchführen:

  • Bluttests zum Messen Ihres Hormonspiegels

  • CT-Scan oder MRT Ihres Gehirns, um nach Veränderungen der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) zu suchen

  • Manchmal Tests, um zu sehen, wie gut Ihre Hypophyse durchblutet ist

Wie wird ein Hypopituitarismus behandelt?

Ein Hypopituitarismus wird wie folgt behandelt:

  • Je nach Ursache des Hypopituitarismus (z. B. Operation oder Bestrahlung, um einen Hypophysentumor zu entfernen oder zu zerstören)

  • Ersetzen der Hormone, die Ihre Hypophyse nicht ausreichend selbst produziert

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Diabetes mellitus
Video
Diabetes mellitus
Während der Verdauung wird ein Großteil der Nahrung in Glukose umgewandelt, die im Allgemeinen...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN